Ich habe mich überreden lassen ,was würdet Ihr tun?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Da hättst du im Vorfeld sagen müssen, dass dir 10 Tage zu lange sind.

Nun hast du ja gesagt und musst damit klar kommen, aber wie?

Erstens, dass der Mann mit bei ist, das ist völlig normal, es sind Sommerferien und er ist ein Teil der Familie (zwar "nur" eingeheiratet, aber völlig egal, er ist Familie).

Nun heißt es klare Linie zu ziehen, es sind zwar deine Gäste, aber es ist auch DEIN Haus. So werden die Gäste bei der Dauer ihres Aufenthalts in den Haushalt eingebunden, klare Aufgaben verteilt.

Müll raus bringen, beim Abschwasch helfen, Aufdecken, Frühstück machen und was sonst so anfällt. Verweigert sich der Mann mitzuhelfen, dann gibt es am Abend ein Gespräch und es wird konkret angesprochen, dass er nicht sein kann, sich hier wie in einem Hotel aufzuführen.

Eine Familie, ein Haushalt. Weigert er sich trotzdem, dann klar machen, dass man sie nicht mehr als Hausgäste wünscht, sollte es so weiter gehen, weil du nicht ihr Hausmädchen bist.

Kommen dann weiterhin eine Abwehrende Haltung,dann ist der Aufenthalt am nächsten Tag beendet und sie sollen bitte wieder in IHR zu Hause fahren.

So nebenbei, die Wascherei seines Körpers wirst du finanziell sicher überleben, so viel Geld kostet es nun auch nicht für 10 Tage.

Also, Familie mit einbeziehen, weigern sie sich renitent an deinem Alltag teil zu nehmen und nur zu nehmen, dann bitte wo anders, Familie hin oder her.

Alles Gute.


Hast Du diese Menschen für die Dauer von 10 Tagen bei Dir aufgenommen oder seit 10 Tagen?

Ersteres - da musst Du jetzt vermutlich durch -

zweiteres - du forderst diese "Gäste" auf sich binnen 3 Tagen eine neue Bleibe zu suchen.

wissend dass es für mich zu mühsam wird. 

Inwiefern eigentlich?
Mach einfach nichts, was dich überfordern könnte. Fertig.

er greift absolut nichts an und wäscht sich dauernd etc.

Was ist da mühsam für dich?
Gut, deine Wasserkosten werden ansteigen.
Richtet er Schäden an?

Was würdet Ihr tun? 

Würde beobachten und alles lockerer nehmen. Sehen, wie bunt und verrückt das Leben doch sein kann.
Grenzen würde ich halt da setzen, wenn es dir zu viel wird und wenn Schäden drohen. Das ist ja klar.

Wenn ich bemerken würde, dass sie auf meine Grenzen nicht eingehen, so würde ich sie umgehend und eindringlich bitten zu gehen.

Ich würde mich bekochen lassen, wenn möglich.
Ich würde die Abwechslung versuchen zu genießen.
Ich würde darauf achten, dass sie immer wieder Ordnung auch machen.

Und vielleicht ist er gar nicht soooo schlimm, wie du jetzt noch glaubst, ich mein, wenn es darum geht, dass er nichts anfässt und sich häufig wäscht, das muss doch für dich dann nicht sooo mühsam sein, oder?

Da er offensichtlich eine schwere Klatsche (Waschzwang etc.) hat, wirst Du ihn kaum ermahnen können.

Sprich mit Deiner Nichte und mach ihr klar, daß Du Dir das noch bis heute abend mit ansiehst, und wenn sich bis dahin keine Wandlung in seinem Verhalten eingestellt hat, die Familie Dein Haus in der gleichen Stunde zu verlassen hat.

Man muß sich nicht alles bieten lassen.

Eine Zwangsneurose kann derjenige nicht einfach so abstellen, nur weil es dich stören würde. Was läuft bei dir denn falsch?

1

Nimm dir deine Freiheit wieder und stelle allen ein Ultimatum wo Sie sich was anderes suchen müssen, es kann ja nicht sein das du jetzt Probleme dadurch bekommst.

Helfen schön und gut aber sich nicht Ausnutzen lassen Nichte hin oder her, vergiss dich nicht.

Mach deiner Nichte klar das sie gerne eingeladen ist, ihr Mann dir jedoch Probleme bereitet und du nicht mit seinem Verhalten klarkommst.

Mit deiner Nichte sprechen. Was er hat ist eine Zwangsneurose und er macht das nicht absichtlich. Nur weil er nicht in dein Bild passt, ist er "gestört" ? Wo tut es weh?

Schlimmer ist es, mit der Situation nicht selbst fertig zu werden.

Du musst es so akzeptieren, kannst ihn ja nicht ausladen, er gehört zur Familie. Du hättest ihn eigentlich dazu einladen müssen, man kann doch nicht nur Mutter und Kind einladen und den Vater nicht.

Lasse alles geschehen, sie sind deine Gäste, da fragt man nicht nach Launen oder blöden Angewohnheiten.

Das ist das Problem seiner Frau, du bist nicht seine nanny

Gastfreundschaft. .....

aber du kennst das nur in homöopathischen Dosen.

Wußtest Du nicht, daß dieser Mann so einen Tick hat? Das es Dich stört ist verständlich also, rede mit Deiner Nichte und deren Mann. Hier kann kann Keiner Abhilfe schaffen.

Was möchtest Du wissen?