Ich habe mich nur für freunde verstellt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Naja... Grundsätzlich sehe ich ja kein Problem darin, jemanden wegen seiner Ansichten als Vorbild zu nehmen - aber du weißt hoffentlich, dass sein Lebenswandel und sein früher Tod nicht so wirklich nachahmenswert sind...

Ansonsten verstehe ich gut, wie du dich fühlst, glaube ich. Ich kann mich gut erinnern, wie sehr ich mich in deinem Alter noch angestrengt habe, mich anzupassen... Bis ich soweit war, abends zu hoffen, dass ich am nächsten Tag tot aufwache... Und dann wurde ich Punk - weniger aus Überzeugung, sondern weil ich klarstellen wollte, dass ich mich nie und niemandem anpassen würde.

Mittlerweile bin ich über 40, grinse über den Weg, den ich gewählt hatte, und verwette alles, was ich habe darauf, dass du nix Gutes damit erreichen wirst, irgendwem gefallen zu wollen, und noch weniger damit, anderen vorschreiben zu wollen, was sie zu respektieren haben.

Du bist in einem guten Alter, um damit anzufangen, das durchzuziehen, womit du dich wirklich wohl fühlst. Dich gegen Neider und Gegner durchzusetzen. Alleinsein auch mal ganz entspannend zu finden.

Kann gut sein, dass dich dann plötzlich tolle Leute interessant finden, von denen du das nie erwartet hättest. - Oder auch nicht, aber auch das wäre kein Drama. Gemocht werden wollen um jeden Preis ist auf jeden Fall viel anstrengender und schmerzhafter. Und in der Rückschau - wenn du mal über 40 bist - vermutlich auch peinlicher...

Ich wünsche dir viel Kraft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?