Ich habe meinen eigenen Vater geschlagen?

15 Antworten

Hallo Serjo12,

nachdem ich jetzt die übrigen Antworten und Kommentare überflogen habe, sieht es ja ziemlich ausweglos aus.

Ein schlechtes Gewissen brauchst du sicherlich nicht zu haben. In der Situation hätten wohl jeder so reagiert.

Ich würde mich an deiner Stelle mal an die Telefonseelsorge wenden. Das kannst du per Telefon, Chat oder Mail tun. Vielleicht können die dir etwas neues erzählen oder dir eine Möglichkeit aufzeigen.
http://www.telefonseelsorge.de/

Außerdem haben die viele Adressen, bei denen du eventuell Beratung bekommen kannst.

Dass die Situation für deine Mutter ziemlich brisant ist, siehst du ja selbst.

Woher ich das weiß:Beruf – Arzt, Internist

Ich muss schon sagen, ich bin echt schockiert das zu lesen was Du da schreibst! Hat dein Vater ein Alkoholproblem? Oder was ist der Anlass für die Ausraster deines Vaters? Das ist ist auf keinen Fall akzeptable und es besteht akuter Handlungsbedarf, deine Mutter braucht ganz schnell Hilfe! Ich denke Du musst Dir mit Sicherheit keine Vorwürfe oder Schuldgefühle machen, im Gegenteil Du hast das Einzig richtige gemacht in dem Du dazwischen gegangen bist und wahrscheinlich schlimmeres verhindert hast, bzw. deiner Mutter eventuell sogar das Leben gerettet hast! Dein Vater hat eine Straftat begangen (schwere Körperverletzung, vielleicht sogar versuchter Mord, aber ich bin jetzt kein Jurist und wurde bisher mit häuslicher Gewalt auch nicht konfrontiert). Dir ist schon klar, dass das so nicht weitergehen kann!!! Sonst endet das noch in einer Tragödie, die in den Abendnachrichten kommt! Du bzw. deine Mutter braucht dringend Hilfe, die muss da raus, bzw. weg von deinem Vater! Gibt es bei Euch in der Nähe so was wie ein Frauenhaus? Wenn ja, schnellstmöglich damit in Verbindung setzen, ich denke dort kann deiner Mutter geholfen werden. Dann würde ich auch auf jeden Fall empfehlen die Polizei zu informieren! Das ist echt besorgniserregend was Du hier berichtest!! Wie gesagt, es besteht auf jeden Fall Handlungsbedarf!! Das wird immer wieder bzw. öfter passieren und es wird jedes mal heftiger werden!!! Nicht das es eines Tages noch Tote gibt!! Ich wünsche Dir und deiner Mutter alles Gute!!! Wie gesagt, so kann und darf das nicht mehr weitergehen!!!!

Ich muss sagen ,dass wenn ich nicht in einer Familie voller Leistungsdruck geprägt währe ein Frauenhaus bevorzugen würde . (Nur ist es meiner Mutter nicht recht da nun alle von der geschiedenen Ehefrau berichten würde und ihr ruf den sie sich Jahrelang aufgebaut hat zu Schaden kommen würde .) Auch währe es kein Problem wenn ich oder meine Mutter  ein Haus mieten würden.(verdienen genug Geld )  Nunja momentan redet mein Vater nicht mehr mit mir und hat auch Angst vor mir . Ich fühle mich dennoch schuldig (hätte ihn auch wahrscheinlich nur festhalten müssen ,aber hab darüber nicht weiter in dem Moment nachgedacht .

0
@Serjo12

Was hat sie denn für einen Ruf? Das sie die Frau ist, die blaue Flecken am Hals hat? Sie in dem Haus wohnt, in dem es immer Geschrei gibt? Meinst Du tatsächlich, es bleibt unverborgen , was bei Euch abläuft?

Ganz ehrlich, wenn das grösste Problem Deiner Mutter ihre Ruf ist - der sicherlich nicht der ist, den sie zu haben meint- dann kann ihr keiner helfen und dann kann alles nicht so schlimm sein bzw. Du übertreibst.

1
@Serjo12

Ja, wie hier bereits schon an anderer Stelle erwähnt wurde, Du willst den Ernst der Lage anscheinend nicht erkennen. Ich sage es noch einmal, es besteht akuter Handlungsbedarf! Deine Mutter braucht Hilfe und Schutz vor deinen gewalttätigen Vater! Wünsche Dir und vor allem deiner Mutter alles Gute und einen oder besser mehrere Schutzengel, sie wird sie brauchen!

1

Ich sehe daß so, der erste Schlag war gerechtfertig, wenn Du dazugekommen bist, als Dein Vater die Mutter gewürgt hat. Das wäre Nothilfe. Der zweite Schlag dagegen nicht mehr, da anzunehmen ist, daß Dein Vater nach dem ersten Schlag schon ziemlich ausgeknockt war, wenn Du als aktiver Kickboxer zuschlägst.
So wird das auch ein Gericht sehen, falls Dein Vater Dich anzeigt.
Letztendlich kannst Du Deiner Mutter nicht helfen, wenn sie sich nicht von Deinem Vater trennen will (aus welchen Gründen auch immer).
Was Deine Schuldgefühle betrifft, bleibt Dir die Möglichkeit der Selbstanzeige, wenn eine Anzeige Deines Vaters, wegen Körperverletzung droht.
So signalisierst Du Reue, es nimmt Deinem Vater etwas Wind aus den Segeln und es wird wegen häuslicher Gewalt ermittelt.
Allerdings mußt Du abwägen, ob Deine Mutter das “durchsteht“.

Also ich finde das ok.. wenn man das so sagen darf,, das ist ja schon eine extreme Sitaution wenn man sowas sehen muss und dann auch noch zwei Mal... das ist extrem häusliche Gewalt und es ist gut dass du da bist und deine Mutter beschützen konntest

du brauchst dir, finde ich,, keine Vorwürfe machen sondern nur er. Aber ich würde mit so jemand nicht  in einem Haus wohnen und man sollte sich vielleicht Gedanekn machen und sich trennen.. denn sowas geht ja gar nicht..

Ich denke du hast richtig gehandelt.. man kann so Menschen auch nicht immer davon kommen lassen auch wenn es der Vater ist.. er verhält sich in dem Moment ja auch nicht so..

sehr schade, alles gute für euch

Hallo,

eine Reflexhandlung war es sicherlich nicht, denn sonst hättest Du nicht mit voller Wucht zweimal zugeschlagen - er hat ja auch einen Zahn verloren.

Es war schon auch viel Wut dahinter, was auch irgendwie verständlich ist.

Andererseits bist Du nun kein bissl anders als Dein Vater, der selber immer schon zugeschlagen hat - wie Du weiter unten schreibst.

Auch, wenn Du jetzt ein schlechtes Gewissen hast , es ändert nichts daran.

Wenn Deine Mutter von selber sich nicht trennen will, sondern weiterhin dieses Leben "möchte", weil man bis zum Tode mit dem Partner zusammen bleiben soll- Deine Worte weiter unten- dann kann ihr keiner helfen. So was macht einen eher noch wütend.

Du versuchst zu helfen, was im Grunde aber nichts hilft.

Du kannst Deine Mutter nicht beschützen. Wenn Du sie nicht überzeugen kannst, dieses "Monster"- sorry - zu verlassen, dann muss sie dieses Leben weiterhin aushalten.

Da Du Dich aus dem Leben Deiner "Familie" nicht raushalten wirst, wirst Du keinerlei Rat in Erwägung ziehen.

'Wenn Du dies jetzt auch als ein, im Stich lassen Deiner Mama siehst, kann ich Dir nur raten, lös Dich davon und leb Dein eigenes Leben in Deinen eigenen vier Wänden.

Du siehst doch, zu was es jetzt gekommen ist. Du bist anscheinend niemand, der sonst zuschlägt, jetzt ist es aber passiert. Wer weiß, wie weit es in einer bestimmten Situation noch kommen kann. Da hilft dann kein schlechtes Gewissen mehr.

Anscheinend ruft Deine Mutter auch nie die Polizei, sondern lässt alles mit sich machen, weil es halt so ist.

So jemanden kannst Du nicht helfen. Du machst Dich nur selber dadurch kaputt. Dir geht es jetzt sehr schlecht, nachdem was vorgefallen ist. Willst Du wirklich so weiter machen?

Wenn es Dir noch so schwer fällt, Du kannst Deine Mutter nicht beschützen, sie kann es nur selber und das macht sie nicht. Sie könnte im Frauenhaus unterkommen, Anzeige erstatten usw..

Um ein "normales" Leben führen zu können, musst Du Dein eigenes Leben leben.

Liebe Grüsse!

Wow erstmal vielen Dank das du dir die Zeit genommen hast  die Antworten durchzulesen und deine eigene Meinung zu bringen . Also ich muss sagen das du recht hast . Ich war ja auch gewalttätig ,zwar das erste mal in meinem leben ,aber es ist nicht zu entschuldigen . Deswegen habe ich ja auch  so schlimme Schuldgefühle . Ich wollte niemals jemanden verletzen nun habe ich es doch getan . ( außerhalb vom Sport ) 

1
@Serjo12

Es spricht sehr für Dich, dass Du auch Kritik verträgst und auch einsiehst, das es der falsche Weg war, obwohl ich es auf einer Seite auch verstehen kann.

0
@Serjo12

Ich finde es sehr gut, dass Du Kritik annehmen kannst. Ich glaube, im Grunde weißt Du, dass Du Dich zurück ziehen solltest, kannst es aber nicht, wegen Deiner Mama.

Das Du so für sie da bist, ist auch sicherlich ein toller Zug von Dir, nur in Eurem "Fall", glaube ich, dass Du selber "Schaden" davon tragen wirst.

Du hast ein schlechtes Gewissen, wegen dem Vorfall der war und das zeigt ja doch auch, dass es einfach zu viel war und Du das deshalb gemacht hast, im Grund aber eher ein sensibler Mensch bist, sonst würdest Du grundsätzlich so reagieren.

Vielleicht würde es auch etwas helfen, wenn Du mit Deiner Mutter mal wirklich ein ganz ernstes Gespräch führen würdest. Ihr wirklich mal ins Gewissen reden. Sie scheint nicht zu bemerken, dass Du Dich im Grund für sie aufopferst. Das sollte eine Mutter nämlich niemals zulassen.

Geh Deinen eigenen Weg.

0

Doch er kann den Vater anzeigen, er muss nicht da er verwandt ist.  

Jeder andere Zeuge dieser Tat müsste den Täter anzeigen, dass ist ein Angriff auf das Leben, dass ist eine der schwersten Straftaten die zu Recht mit hoher Haftstrafe geahndet wird... auch ein nicht vollendeter Tötungsversuch kann mit lebenslanger Haft bestraft werden

0
@MKausK

Jeder andere Zeuge dieser Tat müsste den Täter anzeigen, dass ist ein Angriff auf das Leben, dass ist eine der schwersten Straftaten die zu Recht mit hoher Haftstrafe geahndet wird.

Es gibt doch für Privatpersonen keine Anzeigepflicht in Deutschland, außer in definierten Fällen nach § 138 StGB, wenn die Tat noch abwendbar wäre.

Wenn ich hier wirklich falsch liege bin ich für den Paragraphen dankbar.

0

Was möchtest Du wissen?