Ich habe meinem Stationsleiter und der Pflegedienstleitung gesagt, dass ich kündigen werde. Jetzt will ich doch bleiben. Was nun?

5 Antworten

Du hast doch wohl nur gesagt dass Du das möchtest hoffentlich ohne konkret geworden  zu sein zu wann Du kündigst.

1. Du kannst also Dich weiter nach einer besseren Stelle umschauen

2. Wenn man Dich fragt wann Du kündigst, dann sagst Du:

Wenn Du eine passende Stelle gefunden hast.

Du könntest aber auch mal das Gespräch mit Vorgesetzten suchen und erklären, dass Du Dich hier zwar sehr wohl fühlst aber Dich weiterentwickeln möchtest und ob man Dir hier die Gelegenheit dazu geben kann.

Ist doch nicht schlimm, du hast deiner PDL und deiner Leitung gesagt dass du dich weiterentwickeln willst. Das ist gut! Sag ihnen, dass du dir Gedanken gemacht hast, das Team schätzt und dich gern innerbetrieblich weiterentwickeln willst. So lange du nicht schriftlich gekündigt hast, ist doch alles okay. Du wirst nicht bis zur Rente auf der selben Station bleiben. Wahrscheinlich nicht mal im selben Fachbereich. Das ergibt sich irgendwann einfach. Irgendwann wird dein KH umgebaut, Stationen werden geändert, verkleinert, vergrößert, zusammen gelegt, getrennt. Kollegen werden kündigen, neue werden kommen. Irgendwann wird vielleicht deine PDL auf dich zu kommen und dir ein Angebot machen. Oder er wird in deinem Haus eine interessante Stelle frei und du bewirbst dich darauf. So ist der Lauf der Dinge. Ich kenne viele Schwestern, die kurz vor der Rente stehen und ihr gesamtes Arbeitsleben im selben Haus gearbeitet haben. Auf Stationen, die es schon lange nicht mehr gibt. In sämtlichen Fachbereichen. Vollzeit, Teilzeit, als Stationsleitung, als normale Schwester. Die sich spezialisiert haben im Bereich Hygiene, Wundmanagement, Praxisanleitung. Denk nur mal, irgendwann lernst du jemanden kennen, heiratest, kriegst Kinder, ziehst um, oder dein Haus schließt. Also, eher unwahrscheinlich dass du bis zur Rente auf einer einzigen Station versauern wirst. 

Sofern eine Entscheidung nicht endgültig ist, sollte man sich in Diskretion üben, das wird nun auch dir bewusst sein. Doch im Endeffekt ist die Wendung von der du berichtet hast, in keinster Weise sonderbar - wenn auch du dir womöglich die Reputation eines Schwätzers eingehandelt hast.

In der Pflege sprechen viele davon, dass sie ihre Stelle wechseln wollen und in ein anderes Haus gehen möchten, doch bleiben am Ende trotzdem da. Damit wird auch sicherlich deine Stationsleitung vertraut sein, welche - sofern du keine schlechte Arbeit leistest - sicherlich erleichtert sein wird, wenn du bleibst.

Eine neue Pflegekraft einzuarbeiten kostet immer Zeit und es ist ein Risikogeschäft, da man nie 100% weiß mit wem man es zu Tun hat bzw. wie die Person arbeitet, wie oft sie krank ist oder ob sie andere Probleme hat. 

Ich würde mir da keine Sorgen machen und einfach ganz entspannt weiter zur Arbeit gehen, da du keine richtige Kündigung eingereicht hast, sich nichts verändert hat. Sprich doch einfach nocheinmal mit der Stationsleitung und sei in Zukunft etwas zurückhaltender. 

Chef droht mir Kündigung

Hallo ich habe folgende Frage. Und zwar geht es darum das ich seit 2 Monaten eine neue Arbeitsstelle habe - ich bin selber davon überzeugt das ich sehr gut arbeite und bis gestern kamen auch keine Klagen. Gestern beim Gespräch mit dem Chef wurde mir gesagt das er etwas anderes von meinen Leistungen erwartet hat und ich mich auf dünnen Eis bewegen tue wenn ich so weiter mache. Ich muss dazu sagen das mir seit Antritt immer wieder damit gedroht wird "wir können sie jederzeit kündigen" - ist das sowas wie mobbing? Was bitte soll ich davon halten oder was kann ich am besten tun?! Das man in einer neuen Arbeitsstelle sich erstmal einfinden muss ist ja wohl logisch - zumal ich für diesen Job auch umgezogen bin usw. Ist es denn legitim das ein Chef einen ständig damit konfrontiert das er einen kündigen kann?!

...zur Frage

Meine Mutter verbietet mir, Pilot zu werden?

Hallo,nunja ich gehe auf ein Gymnasium habe mittlere Noten und bin 15 Jahre alt mein Traumjob wäre es mall Pilot zu werden ich weiß auch das es ein sehr anstrengender job ist wegen: Schichtwechsel,Oft woanders...usw aber ich möchte so gerne Pilot werden wie gesagt nur habe ich ein problem undzwar meine Mutter schimpft immer mit mir wenn ich sage ich will pilot werden sie erzählt was für ein stressiger job es wäre und ich psychisch krank von job werde sie sagt ich seie nie für meine Familie da und die Ausbildungskosten können sich nur reiche leisten.Ich versuche sie davon zu überzeugen aber sie ist dann beleidigt und sagt mach was du willst Pech mein Vater hat aber nichts dagegen er sagt lass ihn werden was er will aber dann bricht ein Chaos Streit aus.

Was soll ich tuhen wie soll ich sie überzeugen das der job nicht schlimm ist

Danke im Vorraus 😁

...zur Frage

volksbank sparbuch geld abheben?

Ich wollte mein Letztes Geld bei meinem Sparbuch abholen jedoch nicht kündigen und mir würde gesagt es muss immer etwas Geld drauf bleiben , reicht es wenn 1 euro drauf bleibt ?

...zur Frage

Arbeitsstelle kündigen ohne Vertrag unterschrieben?

Hallo zusammen,

unzwar folgendes ich habe seit dieser Woche eine neue Arbeit und hab in der gleichen Woche auch den Arbeitsvertrag bekommen, aber noch nicht unterschrieben. Nun hab ich woanders auch eine Zusage bekommen was mir lieber gefällt. Das Angebot würde ich sehr gerne annehmen. Allerding arbeite ich schon diese Woche in dem neuen Unternehmen und habe dort auch mündlich schon gesagt das ich anfange. Aber da wusste ich das mit der anderen Zusage noch nicht. Kennt sich jemand damit aus? Muss ich trozdem kündigen obwohl ich den Arbeitsvertrag dort noch nicht unterschrieben habe? und wenn ja kann ich belangt werden (Strafe) da ich schon mündlich zugesagt habe und ja auch schon dort arbeite??

...zur Frage

Ein Problem mit Chef?

Hallo? Mein Chefin hat mir gesagt, dass ich 1 Stunde mehr am Tag bleiben muss wegen fehelnzeiten oder sie wird mich Kündigen ich will gar nicht 1 Stunde am Tag mehr bleiben? Und ich will kündigen lassen die Frage . Bin ich verpflichtet Geld Zurückzahlen oder nicht ( mein Chef wird mich kündigen nicht ich) wegen Härtefehlzeit

...zur Frage

Mietkündigung bei Jobwechsel obwohl laut vertrag 1 Jahr seßhaft bleiben

Ich mußte meine Wohnung aufgeben da ich eine Neue Arbeitsstelle im 50km endfernten Ort bekommen habe!Da in meinem Mietvertrag aber stand ich muß mind. 1Jahr die Wohnung zur Miete behalten,ist jetzt meine Frage ob ich durch diesen Arbeitgeberwechsel trotzdem schon vorher kündigen kann!Wohne erst seid einem halben Jahr dort!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?