Ich habe meine Nebenkostenabrechnung erhalten. Die umlagefähige Versicherung soll innerhalb eines Abrechnungsjahres um 70% gestiegen sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vermieter nachweisbar anschreiben, per Einwurfeinschreiben, und die Einsicht in die der Abrechnung zu Grunde liegenden Originalbelege fordern. Das zu gewähren ist der Vermieter verpflichtet. Vorher ist eine evtl. Nachzahlung nicht fällig.

Kopien zuschicken muß der Vermieter nicht, lediglich die Belege in seinen Räumen vorlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schriftl. per Einwurfeinschreiben Einspruch einlegen, diesen begründen und Einsicht in die betr. Origionalrechnungen bzw. -bescheide fordern. Erst wenn das ermöglicht wurde, ist die Position auch anrechenbar. Wenn verweigert, ist sie nicht fällig. Solche exorbitante Steigerung muss erläutert bzw. begründet werden, bereits in der Abrechnung bzw. dem Anschreiben.

Hausmeister ist nur zu bzahlen, wenn der was gemacht hat und existiert. Diesbezüglich muss dir der V. bei der Einsichtnahme den Arbeitsvertrag vorlegen und die Arbeitsnachweise wo wer was und mit welchem Zeitaufwand gemacht hat. Wenn nicht möglich, ist diese Position nicht zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solche Steigerungen sind bei einer Versicherung durchaus drin. Es genügt zum Beispiel daß der Vermiter entdeckt hat, unversichert gewesen zu sein und den Vertrag anpasst. Oder der Vertrag ist wegen vieler Schäden in der Vergangenheit "saniert" worden.

Allerdings ist das alles wilde Spekulation. Sicherheit kann man nur durch Einsicht in die Abrechnungsunterlagen bekommen und die muß man beim Vermieter schriftlich beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schreib sie an und lass dir belege zusenden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
25.11.2016, 08:00

Belege muß der Vermieter nicht zusenden.

0

Was möchtest Du wissen?