ich habe meine führerschein in der Türkei absolviert, besitze auch ein auftenhalt in Deutschland. Darf ich auch hier in Deutschland auto fahren. ?

5 Antworten

Nicht wenn du deinen Wohnsitz in Deutschland hast!

Da die Türkei ein Drittstaat ist, kann der in der Türkei ausgestellte
Führerschein zwar in Deutschland umgeschrieben werden; Voraussetzung
hierfür ist jedoch, dass eine theoretische und praktische
Führerscheinprüfung in Deutschland abgelegt wird. Dabei entfallen
allerdings gemäß § 31 Abs. 2 FeV der Theorieunterricht und die
praktische Fahrausbildung durch einen Fahrlehrer.

Zudem muss beachtet werden, dass ein ausländischer Führerschein zur Umschreibung grundsätzlich nur dann anerkannt wird, wenn dessen Inhaber zum Zeitpunkt des Erwerbs nicht in Deutschland angemeldet war; ein ständiger Aufenthalt von mindestens 185 Tagen über den gesamten Zeitraum ist aber nachzuweisen.

Ab Begründung des ordentlichen Wohnsitzes in Deutschland gilt ein solcher Führerschein grds. für die Dauer von sechs Monaten. Danach wird der Führerschein nicht mehr anerkannt. Um in Deutschland auch nach diesen sechs Monaten ein Kraftfahrzeug fahren zu dürfen, benötigt man eine deutsche Fahrerlaubnis. Der ausländische Führerschein muss daher in einen deutschen Führerschein umgetauscht werden. Die Voraussetzungen für den Erwerb der deutschen Fahrerlaubnis hängen davon ab, in welchem Land der Führerschein erworben wurde.
Hinweis:
Eine Verlängerung obiger 6-Monatsfrist ist möglich, wenn der Führerscheininhaber nachweisen kann, dass er den „ordentlichen Wohnsitz" nicht länger als 12 Monate im Inland haben wird.

Quelle:

https://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/fuehrerschein/auslaendische-fuehrerscheine/andere-staaten/default.aspx?ComponentId=103847&SourcePageId=48368

Und noch ne frage ich war letztes jahr in Deutschland nach 12 monate bin ich gekommen kann ich jetzt wieder 6 monate fahren oder gilt es nur für ein mal ? 

Was möchtest Du wissen?