Ich habe mal eine Frage an Atheisten?

42 Antworten

Deine Fragestellung beweist die Unklarheit, die man allenthalben zu dieser Frage antrifft und dann auch noch beantworten muss, weil man sich als "Nicht-an-irgendeinen-Gott-Glaubender" in der Verantwortung sieht, ein wenig gegen diese geistige Narretei vorzugehen und den Anspruch von GF hinsichtlich Aufklärung usw. mitzutragen.

Der Atheist hat deshalb keine Beziehung zu dem (angeblich) "lebendigen Gott Jesus Christus", weil zwar die physische Existenz des Jesus einigermaßen nachvollziehbar ist, nicht aber dessen "Göttlichkeit"!

Die muss bewiesen werden! Bisher wird sie nur behauptet!

Und bei Deiner Forderung wird der größte Jahrmarkttrick immer wieder versucht: Du setzt unbewiesen voraus, dass es "ihn" gibt und verlangst dann von anderen "Beweise" dagegen!!

Es ist immer der in der Beweispflicht, der eine positive Aussage trifft (hier: "Gott existiert") Nicht der, der diese reine Behauptung ohne jeglichen Beweis "fressen" soll, hat den Gegenbeweis anzutreten!

Stelle es Dir praktisch vor:

ein auf einer unbelebten Insel ausgesetztes Neugeborenes kommt nie mit jemandem in Berührung, der ihm von "Gott", "Allah", "Jehova", "Manitu", Zeus" usw. erzählt.

Woher soll dieses Menschenkind wissen, was "Gott" ist, richtiger: sein soll??

Wenn also jetzt jemand kommt und erklärt, alles um Dich herum hat irgendeine nicht vorhandene, für das Kind nicht greifbare Substanz namens Gott geschaffen, hat das Kind alle Rechte zu fordern: zeige mir diese Substanz und beweise, dass das genau diese Substanz ist, was Du mir zeigst!

Keinesfalls kannst Du zu dem unwissenden Kind gehen und sagen:

"Alles um Dich rum hat ´er´ erschaffen! - Beweise mir das Gegenteil!"

übrigens wurde es bewiesen das Jesus lebt

Gelebt haben ist das eine, aber dass er Sohn eines Gottes war, Wasser zu Wein verwandelt hat, über Wasser gelaufen und nach drei Tagen von den Toten auferstanden ist, ist eben nicht bewiesen. Tatsächlich stellen (unabhängige) Zeitzeugenberichte Jesus eher als eine Art Sektenguru vor, sofern denn überhaupt bei allen die gleiche Person gemeint ist.

Das haben wir mal im Religionsunterricht behandelt und Jesus wurde meist nicht beim Namen genannt, sondern als der Mann, der angeblich Wunder vollbringt. Davon gab es damals wie heute vermutlich eine Menge.

Man kann Jesus in der Hinsicht nicht auf eine Stufe mit Nofretete oder Julius Cäser stellen. Diese beiden haben nämlich sehr sicher mal gelebt. Selbst das Wissen über Maya-Tempel und deren Opfermethoden ist sicherer.

Bedeutet: Du bist nach wie vor in der Beweispflicht.

Diese beiden haben nämlich sehr sicher mal gelebt.

Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen historischen Beleg für die Existenz eines Jesus, auch nicht also "Normalo". Die Geschichten über einen Jesus, die stammen nämlich einfach nur aus noch viel älteren Religionen, anderen Regionen und von anderen Ethnien und erste Aufzeichnungen dazu gab es schon vor 4000 Jahren.

1
@Abahatchi

Oh doch, es gibt sehr wohl historische Belege für die Existenz eines Jesus. Siehe Biebel, da wird viel von ihm berichtet!

Die Geschichten über einen Jesus, die stammen nämlich einfach nur aus noch viel älteren Religionen, anderen Regionen und von anderen Ethnien und erste Aufzeichnungen dazu gab es schon vor 4000 Jahren.

Welche Religionen meinst Du denn. Und kannst Du belegen, dass die Geschichten über einen Jesus aus den anderen Religionen stammen?

Du stellst hier eine recht klare Behauptung auf, ohne dass Du auf einen Beleg verweist.

0
@wiele
Siehe Biebel, 

Hm, von einer Biebel habe ich noch nichts gehört und gelesen. Ich kenne aber ein Buch mit ähnlichem Namen. Wird Bibel genannt. Nun, die Bibel selbst ist ja ein Buch, bei dem ein mächtige Gruppe von Menschen, mit einem damals noch mächtigeren Kaiser einfach bestimmte, was die Bibel sein soll. Kaiser Konstantin hatte also recht selbstherrlich entschieden, welchen Evangelien Teil der Bibel sein sollen und ob das Alte Testament mit dazu gehört. Das ist recht willkürlich und nicht göttlich. Hinzu kommt folgendes. Du glaubst also, dasz die Namen vor den Schriften die Schreiber der Schriften benennen?

Viel Ahnung von der Entstehung der Evangelien und der Bibel scheinst Du nicht zu haben.

Du stellst hier eine recht klare Behauptung auf, ohne dass Du auf einen Beleg verweist.

Nö, Du hattest doch angefangen, einfach Behauptungen aufzustellen. Ich hatte Dir nur Anhaltspunkte geben, die man eigentlich kennen müszte, wenn man ernsthaft an der historischen Entwicklung und dem historischen Ursprung der biblischen Mythen interessiert wäre.

Dasz Du davon noch nichts in Erfahrung gebracht hast, das sagt alles über Dich aus. Du holst nur die Informationen, egal ober erlogen oder nicht, so lange Sie nur Deinen Wunschvorstellungen zuträglich sind. Lebe ruhig weiter in Deiner Fantasiewelt Religion.

Fangen wir erst einmal mit Grundlagen an, um zu erkennen, ob Du in der Lage bist, Müll im Internet von Seriösem zu unterscheiden.

http://www.firstfruits.net/index.php/blog/item/211-yeshua

0
@Abahatchi
bei dem ein mächtige Gruppe von Menschen

Du kannst gerne ein "e" aus meiner Biebel haben :)

...mächtigeren Kaiser einfach bestimmte, was die Bibel sein soll. Kaiser Konstantin hatte also recht selbstherrlich entschieden, welchen Evangelien Teil der Bibel sein sollen und ob das Alte Testament mit dazu gehört. Das ist recht willkürlich und nicht göttlich.

Weil Konstantin das alles so selbstherrlich und willkürlich entschied, hatte er auch über 200 Theologen zusammengetrommelt - logisch!

Du glaubst also, dasz die Namen vor den Schriften die Schreiber der Schriften benennen?

Wie kommst Du denn darauf? Hatte ich das irgendwo behauptet? Zeig doch mal! ("dasz" schreibt man mit sz ;) )

Viel Ahnung von der Entstehung der Evangelien und der Bibel scheinst Du nicht zu haben.

Woraus auch immer Du das schließt!
Und es trägt unglaublich sachlich zum Thema bei.

Nö, Du hattest doch angefangen, einfach Behauptungen aufzustellen.

Welche Behauptungen meinst Du denn damit? Falls Du irgendwelche anderen Fragen meinst: Bleib doch einfach hier beim Thema oder zitiere wenigstens, was Du meinst.

Ich hatte Dir nur Anhaltspunkte geben, die man eigentlich kennen müszte, wenn man ernsthaft an der historischen Entwicklung und dem historischen Ursprung der biblischen Mythen interessiert wäre.

So, so, mir hast Du Anhaltspunkte gegeben... aha. Beziehst Du Dich dabei auf Deinen Kommentar zu sacredrains Antwort? Dann beantworte doch endlich mal meine Frage, die ich dazu schrieb. Ich kann Dir auch schreiben: "Deine Aussagen sind falsch und das kann man belegen, such Dir die Belege dazu zusammen!" Findest Du das hilfreich?

müszte

Meintest Du damit "Mütze"? ;)

Dasz Du davon noch nichts in Erfahrung gebracht hast, das sagt alles über Dich aus.

Mal abgesehen von Deiner Liebe zu "sz": Wie kommst Du darauf, dass ich davon nichts in Erfahrung gebracht hätte? Dein Vorgehen ist zutiefst unseriös!
Du erweckst den Eindruck dass Du nicht in der Lage bist, Quellen korrekt zuzuordnen. Das zeigst Du hier sehr deutlich, denn Du unterstellst mir Aussagen, die ich nicht getroffen habe. Desweiteren sind einige Deiner Schlussfolgerungen sehr dürftig und entbehren jeglicher Grundlage.

Du holst nur die Informationen, egal ober erlogen oder nicht, so lange Sie nur Deinen Wunschvorstellungen zuträglich sind.

Benenne mir doch bitte mal meine Information und die Quelle(n), aus der ich sie bezog (die, auf die Du Dich hier beziehst, reichen). Und bitte nicht nur behaupten, sondern belegen! Ich bin sehr gespannt.
(Übrigens ist "egal ober erlogen" auch sehr amüsant, genauso "so lange Sie".)

Lebe ruhig weiter in Deiner Fantasiewelt Religion.

Du hast keine Ahnung von meiner Welt, meinem Leben, meinem Glauben. Warum greifst Du mich persönlich an?

Fangen wir erst einmal mit Grundlagen an, um zu erkennen, ob Du in der Lage bist, Müll im Internet von Seriösem zu unterscheiden.

Du willst also nun, nachdem Du Deine Unfähigkeit auf dem Gebiet demonstriert hast, wissen, ob ich das besser kann?
Das ist hier nicht das Thema. Wenn ein Argument kommt, das nicht stimmig ist, zeige es einfach!

Wozu hast Du den Link aufgeführt?

0
@wiele
Du kannst gerne ein "e" aus meiner Biebel haben

Ich habe das schon richtig geschrieben, denn ich meinte, so wie man altdeutsch spricht, "ein mächtig Haus usw." durchaus "ein mächtig Gruppe" und nicht eine mächtige Gruppe. somit kannst Du schon einmal die Hälfte Deiner Ergüsse im letzten Kommentar als Gegenstandlos in den Müll werfen.

Meintest Du damit "Mütze"?

Nein, ich meinte "müszte". Soll ich Dir jetzt etwa noch eine Lektion bezüglich des Buchstaben ß erteilen? Früher gab es in deutschen Wörtern ganz viele "sz". In der damals üblichen Handschrift sah es aus wie ß. Weil diese beiden Buchstaben in Handschrift eben extrem oft benutzt wurden, hatte man die beiden Buchstaben der Handschrift gleich auf eine Taste bei Schreibmaschinen angebracht.

Wie nun nachfolgende Generationen aus ß mal ein ss machen. Nicht mein Problem. Sollten mir dennoch Schreibfehler unterlaufen, dann liegt dies einfach an meiner angeborenen Lese- und Rechtschreibschwäche.

Weil Konstantin das alles so selbstherrlich und willkürlich entschied, hatte er auch über 200 Theologen zusammengetrommelt - logisch!

Ja, denn er hatte und dies ist Dir natürlich klar, hauptsächlich "Theologen" aus dem Osten des Landes zusammen "getrommelt". Er entschied, wer zu entscheiden hat. Wenn ich entscheiden darf, wer entscheiden darf, was ist das dann?

Wie kommst Du denn darauf? Hatte ich das irgendwo behauptet?

Nicht direkt aber nachfolgendes suggeriert dies bei mir!

Oh doch, es gibt sehr wohl historische Belege für die Existenz eines Jesus. Siehe Biebel, da wird viel von ihm berichtet!

Jedoch scheint Dein Kurzzeitgedächtnis nicht wirklich zu gebrauchen zu sein:

Welche Behauptungen meinst Du denn damit?

Bitteschön:

es gibt sehr wohl historische Belege für die Existenz eines Jesus.

und weiter gehts:

 Wie kommst Du darauf, dass ich davon nichts in Erfahrung gebracht hätte?

Durch folgende Niederschrift.

Du stellst hier eine recht klare Behauptung auf, ohne dass Du auf einen Beleg verweist.

Hättest Du es in Erfahrung gebracht, würde man dann nach "Belegen" fragen? Wenn ich Dir sage, durch die Schwerkraft ist.. würdest Du dann auch noch nach Belegen für die Schwerkraft fragen? Das würde im Normalfall nur jemand machen, der noch nichts über die Schwerkraft in Erfahrung brachte.

Es ist also einfach naheliegend.

Benenne mir doch bitte mal meine Information und die Quelle(n),

Altes- und Neues Testament, Wikipedia

Du hast keine Ahnung von meiner Welt, meinem Leben, meinem Glauben.

Natürlich habe ich Ahnung davon, denn erste Einblicke habe ich doch hier durch Dich selbst erhalten.

Warum greifst Du mich persönlich an?

Wann und wo griff ich Dich persönlich an? Ich hatte nur festgestellt. Auszerdem hatte ich Dir zugesprochen, denn ich schrieb. Lebe ruhig weiter....

Das kann man wohl kaum als Angriff werten und wenn die Bezeichnung Fantasiewelt für Dich.... nun, getroffene Hunde bellen.

Du willst also nun, nachdem Du Deine Unfähigkeit auf dem Gebiet demonstriert hast, 

Nun, welche Punkte genau und vor allem warum, demonstrierten eine unterstelle Unfähigkeit? Noch wichtiger, auf welchem Gebiet? Wenn Du meinst, dasz ich unfähig bin, Märchen und deren Gestalten mit der Wirklichkeit zu verwechseln, dann kann ich damit leben.

Das ist hier nicht das Thema.

Ach, ist es nicht? Um zu verstehen, was mit Jesus eigentlich vom Ursprung her gemeint ist, ist es nicht wichtig und es ist auch nicht wichtig, Schund von Seriösem unterscheiden zu können. Nun, die Deinige Einstellung erklärt mir nun deutlich, warum es erwachsene Menschen gibt, die noch an Geist- und Fantasiewesen wie Götter glauben.

Wenn ein Argument kommt, das nicht stimmig ist, zeige es einfach!

Lies einfach meine Kommentare erneut.

Wozu hast Du den Link aufgeführt?

Lies einfach meinen Kommentar erneut.

Deiner Liebe zu "sz"

Ich hatte es noch gelernt so zu schreiben und dies hat nichts mit einer Vorliebe zu tun. Wie kommst Du nur darauf, es wäre von mir eine Vorliebe? Ist es etwas von Dir eine Vorliebe, ß oder ss zu schreiben?

0
@Abahatchi
Ich habe das schon richtig geschrieben, denn ich meinte, so wie man altdeutsch spricht

Im modernen Kontext ist es falsch - egal wie Du sprichst. Wenn Du altdeutsch schreibst, bist Du inkonsequent, denn dann müsste einiges mehr anders geschrieben werden.

... Gruppe. somit kannst Du schon einmal die Hälfte Deiner Ergüsse im letzten Kommentar als Gegenstandlos in den Müll werfen.

Ein Satz sollte mit einem Großbuchstaben beginnen. :)

Und Du kannst mich mal gerne haben!

Soll ich Dir jetzt etwa noch eine Lektion bezüglich des Buchstaben ß erteilen?

Nein, brauchst Du nicht, den kenne ich schon. Aber wenn Du gerne möchtest... nur zu. :)

 Früher gab es ...

Ja, früher... ich lebe heute!

Ja, denn er hatte und dies ist Dir natürlich klar, hauptsächlich "Theologen" aus dem Osten des Landes zusammen "getrommelt".

... und die waren sich eben nicht alle einig! Also hat selbstverständlich Konstantin festgelegt, was alle zu glauben hatten, ohne dass irgendjemand außer ihm auch nur den geringsten Einfluss auf die Entscheidung hatte. Sehr logisch!

Wenn ich entscheiden darf, wer entscheiden darf, was ist das dann?

Dann durftest Du entscheiden, wer entscheiden darf, nicht jedoch dessen Entscheidung!

Nur um es Dir vor Augen zu führen:
Ich schrieb:

Oh doch, es gibt sehr wohl historische Belege für die Existenz eines Jesus. Siehe Bibel, da wird viel von ihm berichtet!

Darauf antwortest Du:

Du glaubst also, dasz die Namen vor den Schriften die Schreiber der Schriften benennen?

Merkst Du eigentlich, dass ich dabei keine Aussage über die Namen und die Urheberschaft gemacht habe? Du solltest nicht zu viel hineininterpretieren.

Jedoch scheint Dein Kurzzeitgedächtnis nicht wirklich zu gebrauchen zu sein

Das hat nichts mit dem Kurzzeitgedächtnis zu tun. Unqualifiziert, abgehakt!

Ich fragte:

Welche Behauptungen meinst Du denn damit?

Damit wollte ich genau das wissen! Es hätte auch sein können, dass Du eine andere Behauptung meinst, als

es gibt sehr wohl historische Belege für die Existenz eines Jesus.

Deine Behauptung, auf die ich mich mit meiner Frage bezog, war aber vorher da. Es steht also zunächst Deine Antwort aus.

Du greifst deutlich zu kurz, wenn Du aus meiner Frage, wie DU auf etwas kommst, schließt, ich hätte keine Ahnung, wie MAN darauf kommen kann.

Das kann man wohl kaum als Angriff werten

Schon wieder lässt Du viele Möglichkeiten außen vor.

Nun, welche Punkte genau und vor allem warum...

Lies einfach meine Kommentare erneut.

Lies einfach meine Kommentare erneut.

Nein! Zu langweilig! Ohne Informationsgehalt! Du beantwortest meine Fragen nicht (insbesondere die erste), also lassen wir das.

Seluma kathary shembat!

0
@wiele
Im modernen Kontext ist es falsch

Es ist richtig, weil ich genau meinte was ich schrieb. Ich meinte nicht eine sondern ein.

Ein Satz sollte mit einem Großbuchstaben beginnen.

und, bringt das jetzt Deine Behauptungen der Wahrheit näher, ob ich in meinen Kommentaren einen Gedanken klein beginne oder nicht?

Damit wollte ich genau das wissen! Es hätte auch sein können, dass Du eine andere Behauptung meinst,

So, Du hast eine Behauptung von Dir gegen und muszt also von mir erklärt bekommen, welche es von der einen ist. Danke, konnte ja nicht wissen, auf welchem Niveau ich mich hier bewegen musz, um Deinem Intellekt Rechnung zu tagen.

Merkst Du eigentlich, dass ich dabei keine Aussage über die Namen und die Urheberschaft gemacht habe?

Gut, wenn Du Dich argumentativ und belegend auf die Bibel beziehst und thetische Namen von Autoren 0 Relevanz haben. ob es die Leute gibt oder je gab..... nun gut (habe wieder klein angefangen), Du hast recht, lassen wird das.

tschüsz Abahatchi

0

Wenn der Atheist neben dem, dass er nicht an Gott "glaubt" auch behauptet es gäbe ihn nicht, dann ist das ersteinmal genauso zu bewerten wie die positive Behauptung, dass Gott existiert.

Atheismus selber hat aber nichts mit dder Behauptung zu tun, dass Gott nicht existiert. Es es ist nur die Ablehnung der Existenzbehauptung.

Auch wenn der Atheist behauptet, es gäbe keinen Gott, ist er auf der sicheren Seite. Denn Nichtexistenz ist ncht zu "beweisen". Zumindest nicht im Allgemein Fall. Und in allen speziellen Fällen wurden Behauptungen über einen Gott entweder widerlegt oder sind per se nicht prüfbar.

Die Existenzbehauptung eines Gottes ist eine große Behauptung. Deshalb sollte man dafür auf große Argumente haben. Und die gibt es nicht.

Atheisten sagen sie brauchen keinen Gott?

Ich bin überzeugt das Jesus Christus unser Gott ist und uns erschaffen hat . Atheisten aber nicht . Sieht es anders aus wenn sie alt und schwach sind ?

...zur Frage

Wie findet ihr die Argumentation bzgl. der Gottheit Christi? Als ich nach Heiland gesucht habe fiel mir auf, dass Gott sagt, außer ihm gibt es keinen Heiland?

Im AT steht folgendes

Jesaja 43:11

Ich, ich bin der HERR, und außer mir ist kein Heiland.

Gott sagt also deutlich, dass es außer IHM SELBT keinen anderen Heiland oder Retter gibt.

Im NT steht allerdings

Lukas 2:11 denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.

Paulus sagt dann wieder in 1. Tim 1.1.

Paulus, Apostel Christi Jesu nach dem Befehl Gottes, unseres Heilands, und Christi Jesu, der unsere Hoffnung ist,

Hier

Tit 2,13 und warten auf die selige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Heilands, Jesus Christus,

wird Jesus direkt Gott UND Heiland genannt wie eine Umfrage hier bei GF bestätigt hat.

Was meint ihr, zeigt sich hier nicht klar, dass Jesus Gott ist, denn wenn es laut Gott nur einen Heiland gibt und Gott sich selbst meint dann kann es keinen zweiten Heiland geben. Wenn aber Jesus auch Heiland genannt wird dann muss Jesus GOTT selbst sein ansonsten lügt Gott...

PS: Die erste Frage war mit Umfrage was nicht sein sollte daher habe ich einen Löschantrag gestellt und hoffe dieser wird ausgeführt.

...zur Frage

Warum glauben soviele Atheisten das off1cial auch Atheist ist?

Warum wollen Atheisten soviele ungläubigen wie möglich auf der Welt? Geht es ihnen dann besser? Sie behaupten zum Beispiel das der Schauspieler off1cial Atheist sei, nur weil er im Film die Rolle gespielt hat. Fakt ist auf seiner instagram Seite off1cial bekennt er sich ausdrücklich zum Herrn Jesus Christus oder meinen Atheisten das er das nicht ernst meint?

...zur Frage

Wieso sind Atheisten so unschlau manchmal?

Es ist für mich Wahnsinn nicht an Gott zu glauben . Aber da ich ein korrekter Mensch bin sage ich mal das es okay ist nicht an Gott zu glauben 🙂Aber immer wenn ich ein Atheist frage warum er nicht an den lebendigen Gott Jesus Christus glaubt kommt die Antwort : er hat mir letztes Jahr nicht geholfen , er hat dies nicht er hat das nicht getan . Solche Antworten finde ich dann doch nicht okay . Deshalb habe ich mal eine Frage an die Atheisten ! : Wenn Euer Mama euren Hintern nicht putzt , existiert sie deshalb nicht ?! 🧐

...zur Frage

Vergibt Jesus Christus auch Selbstmördern?

Liebe Christen, Mitchristen und Nachfolger Jesu Christi,

ich habe mir seit meiner frühesten Kindheit diese Frage gestellt.

In der Heiligen Schrift habe ich im Laufe meines Lebens einige wichtige Stellen dazu gefunden und möchte Euch bitten, sie mit mir zusammen zu erörtern:

Lukas 23, Vers 43 sprach Jesus Christus: "Heute noch wirst Du mit mir im Paradies sein", als ein Mörder, der mit Christus am Kreuz hing, Jesus bat, an ihn zu denken, wenn Er in Sein Reich kommt.

Wenn dem so ist, vergibt Jesus Christus auch Selbstmördern?

Wiederum steht geschrieben im Matthäus 27, Vers 3 - 5, dass Judas seine Tat, Jesus Christus verraten zu haben, zutiefst bereute, die 30 Silberlinge zurück gab und sich erhangen hat.

Ich habe aber nichts darüber gelesen, dass Judas verflucht sei. Und ich habe auch nichts darüber gelesen, dass Judas in die Hölle heruntergestoßen wurde. Zumal er ein Jünger Christi war und Christus ihn wie alle anderen geliebt hat. Ich vermute auch, dass mehr dahintersteckt, warum Judas Jesus verraten hatte, als nur die 30 Silberlinge, da jeder der Jünger damals um die Liebe des Christus gebuhlt hatte und er es aus Eifersucht getan haben könnte.

Nichts desto trotz würde ich gerne die Erfahrung evangelischer und langjähriger Christen über das Thema Selbsttötung einholen und wissen, ob sie Bibelstellen kennen, die besagen, ob Selbsttötung von Gott vergeben werden kann, oder nicht.

Ich danke Euch.

...zur Frage

Können Gute Wissenschaftler an Jesus Christus glauben?

Der Gott der Bibel Jesus Christus hat in der Naturwissenschaft keinen Platz - dennoch sind viele Forscher gläubig. Kann das gut gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?