Ich habe mal eine Frage an Atheisten?

60 Antworten

Ich weiß nicht, ob du wirklich wissen willst, wie Atheisten auf ihre Ansicht zur Beweislast kommen, oder ob du vor allem ein Statement abgeben willst. Meine Antwort ist im ersteren Sinne zu verstehen.

Nicht Existenz ist nicht beweisbar. Beweis du mir, dass du kein Alien bist. Du wirst es nicht können. Du wirst mir sehr viele Beweise dafür bringen können, dass du ein Mensch bist. Das du Kein Alien bist, ist damit nicht bewiesen. Tatsächlich könnte ich auch die Nicht Existenz von noch weit absurderen Vorstellungen nicht beweisen. (Computer sind in Wirklichkeit Paviane- Beweise mir, dass es nicht so ist! etc.).

Jesus ist nicht Jesus, ohne die Existenz von Gott. Das macht Ihn zum Sohn Gottes, zum Erlöser und zu vielem mehr. Ansonsten wäre er ein Mensch, wahrscheinlich ein charismatischer Prediger eine jüdischen Sekte/Abspaltung.

Die nicht-Existenz von Gott kann man nicht beweisen. Die Existenz von Gott ist auch nicht beweisbar. Wir bewegen uns also im Bereich von Wahrscheinlichkeiten. Und da kann man eine eindeutige Aussage treffen: Gott ist hochgradig unwahrscheinlich. Genauso unwahrscheinlich ist es, dass du ein Alien bist. Insofern werden Atheisten Gott nicht als existent ansehen und ihr Leben danach ausrichten.

Was wir von Jesus wissen, wissen wir vor allem aus Texten. In einen Text kann erst mal jeder Mensch reinschreiben, was er will. Dadurch ist es nicht automatisch wahr. Von Generation ist uns allerdings weitergegeben worden, dass wir dran Glauben müssen und sollen. Uns ist auch weitergegeben worden, dass das nicht Glauben böse ist und das prägt uns.

Jesus ist eine Variante des altägyptischen Falkengottes Horus. Dieser hatte 12 Jünger und wurde verraten. Am dritten Tag nach seiner Tötung erstand er wieder auf. Klingt nach Jesus, aber nur ein bisschen.

Wenn dein Glaube dir etwas gibt, dann ist das auch nichts schlechtes. Was mich nur stört ist dein Unmut darüber, dass Leute deinen Glauben nicht teilen.

Es geht mir nicht darum deinen Glauben zu beleidigen und deine Person sowieso nicht. Ich möchte dich auch nicht überzeugen, dass wird nicht klappen, ebensowenig wie andersrum.

Was ich gerne wissen möchte: Ist die Argumentation von Atheisten für dich deutlicher geworden oder nicht? Das wäre das, um was es mir geht.

Also da man nix beweisen kann find ich jeder soll an das glauben oder nicht glauben and das er (nicht) glauben will.

Es gab schon viele versuche gotte zu beweisen und auch viele versuche um die abwesenheit von gott zu beweisen.

Ich finde das ganze gott/kein gott gelaber eh so nervig. Ich glaub nicht an gott aber ich verurteile niemanden der an gott glaubt genauso wünsche ich mir dass ein gläubiger mich nicht dafür verurteilt dass ich nicht an gott glaube (passiert leider extrem oft). Aber wenn dan jemand der an gott glaubt meint auf mich einreden zu müssen dass ich von satan befallen bin und däkonem und blah dann neh alter gibts eine geklatscht (also in meinem kopf ich nicke einfach und lauf weg)

Der persönliche glaube ensteht sehr oft aus der not (jemand ist schwer krank,man befindet sich in einer lebensgefährlichen situation, ...) oder man wird so aufgezogen. Atheist wird man meist auch entweder weil man so erzogen wird oder weil man zu viele zweifel an der existenz gottes hat.

Eine meiner lieblingsfragen zu dem thema ist: wenn es einen allmächtigen,allwissenden und allgütigen gott gibt,warum existiert dann so viel leid auf der welt?warum sterben dann religiöse leute mit 26 and mukoviszidose die ihr ganzes leben lang nicht gesündigt haben? Warum gibt es krieg in dem unschuldige leute (zivilisten)sterben? Diese Theodizee Frage ist die Grundlage von vielem Zweifel an Gott. Wenn gott mich liebt warum hab ich dann so ein grottiges leben? (Und komm mkr jetzt net mit "aber wenn du an gott glauben würdest dann wäre es besser")

Ich finde niemand muss beweisen können dass es gott gibt oder nicht gibt (zumal es unmöglich ist).

Es gab im Laufe der Geschichte schon unglaublich viele Götter. Schau mal hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Liste_(Gottheiten)

Die allermeisten dieser Götter wurden mit der Zeit einfach so dahin gerafft, weil keiner von ihnen auch nur einen Funken Substanz hatte. Sie waren alle nur Erfindungen der Menschen und sie sind mit ihnen gestorben. Ebenso wird eines Tages dein Jesus dahin gerafft werden. Ob das in ein paar Hundert Jahren oder in ein paar Tausend Jahren passiert, ist dabei nicht von Belang. Nichts ist für immer, nichts hält ewig. Auch dein Jesus nicht. Ob du jetzt einen Beweis für die Existenz deines Gottes hast oder nicht, interessiert mich nicht wirklich.

....da habe ich keine Angst vor dieser "Gefahr". Wenn ein Mann, der vor 2000 Jahren gelebt hat, zur bekanntesten Persönlichkeit der Erde werden konnte, dann wird er ewig bleiben. Um so mehr, als er ein Teil Gottes ist.

0
@Bodesurry

Die meisten Menschen kennen auch Achilles und Odysseus und der trojanische Krieg war vor über 3000 Jahren. Sind die griechischen Götter vielleicht die wahren Götter?

4
@Fuchssprung

Verstehe deine Frage nicht ganz, aber Zeus war der Obergott, dann gab es mit Zeus, Poseidon und Hades noch die großen drei, dann die 12 Götter des Olymps und noch ein paar hundert andere kleine Götter.

Achilles und Odysseus waren beide keine Götter, aber zumindest Achilles war ein Halbgott.

1
@Bodesurry
Wenn ein Mann, der vor 2000 Jahren gelebt hat,

hm, wer hatte den vor 2000 Jahren gelebt und ist bekannt? Spartakus? Jesus kannst Du nicht meinen, denn die Märchen und Mythen über einen sogenannten Jesus, die gab es schon vor 4000 Jahren und wie damals üblich, wurden Mythen rund um Religionen immer wieder angepaszt, aufgewärmt und mal mehr oder weniger von Anhängern zelebriert. Selbst die Märchen über Weise aus den Morgenland, Wegweisenden Stern, Geschenke, Jungfrauengeburt, 12 Jünger usw., das gab es schon lange vorher.

1
@Bodesurry

zur bekanntesten Persönlichkeit der Erde werden konnte,

Erstens, ist er es nicht! In diversen Kulturkreisen interessiert der keine Sau!

Zweitens, wurde er es nicht, sondern er wurde dazu in einigen Breitengraden dazu GEMACHT! Und das aus ganz profanen weiltlichen Beweggründen!

1

Hm, deine Frage wird sehr kompliziert, weil sie voraussetzt, dass Jesus Gott ist. Dies ist jedoch nicht der Fall. Jesus und der wahre Gott sind zwei Personen. Wahrscheinlich bist du aufgrund der weitverbreiteten Dreieinigkeitslehre zu solch einer Ansicht gelangt. Doch die Bibel lehrt dies nicht.

Die Dreieinigkeitslehre wurde erst im 4. Jahrhundert in eine bis dahin bereits abgefallene Christenheit implementiert - mit Verfolgung, Gewalt, Terror, Verbannung, Mord und Totschlag. Dies entspricht nicht dem Vorgehen Gottes. Wenn Gott eine neue Lehre einführen möchte unter Menschen, die bis dahin etwas anderes geglaubt haben, dann lies bitte mal Apostelgeschichte Kapitel 10, da können wir sehen, wie Petrus' Meinung geändert wurde und wie er später seinen Mitbrüdern diese Dinge mitteilte, und sie 100 Prozent mit ihm einiggingen.

Für Gott, den Gott der Bibel, gibt es zahlreiche Beweise. Die gesamte Schöpfung ist der Beweis für die Existenz Gottes. Stichwort: Konstruktion setzt einen Konstrukteur voraus. Wir können sogar viele seiner Eigenschaften aus der Schöpfung ableiten. Die Farben, die er geschaffen hat, die Düfte, Klänge, Vogelzwitschern, Wasserfallrauschen, Entfernungen: Sonne-Erde-Mond … andere Galaxien … Wassertiefen. Nicht zuletzt können wir Humor erkennen, durch Welpen, Vögel, Waschbären, und viele andere Tiere.

Wenn jemand Gott ablehnt, dann tut er es nicht, weil es keine Beweise für Gottes Existenz gäbe (obwohl sie das vorschieben), sondern, weil sie seine Gebote nicht halten wollen. Das ist der einzige Grund für Atheismus.

Aber auf der umgekehrten Seite kann der Atheist nicht beweisen das es keinen lebendigen Gott namens Jesus Christus gibt aber er fordert einen Beweis von dem Christen ein für die Existenz Jesu Christi

Die Gnome hinter meiner Heizung - als Fabelwesen ja wirklich Experten - sagen übrigends, das es keine Götter gibt.

Mußt Du jetzt aufhören an deinen Gott zu glauben, bis Du bewiesen hast, daß es keine Gnome gibt hinter meiner Heizung oder müßte ich beweisen, daß es die Gnome gibt, deren Existenz ich behaupte???

Die Beweislast liegt bei dem, der die Existenzbehauptung aufstellt...

Was möchtest Du wissen?