Habt ihr ein paar Tipps fürs gesunde Abnehmen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

2-3 mal die Woche Fitness, aureichend Eiweiß (sättigt sehr fein), gesunde Fette (Avocado, Olivenöl und Co.), viel Gemüse, bei Bedarf Fleisch, Käse und Fisch.

Ziemlich wenig Kohlenhydrate, am besten nur an Trainingstagen, wenig Fruchtsäfte (sind fast so prall wie ne Cola, auch wenn gesund drauf steht).

Das 6 Tage die Woche durchziehen und einen "Drecksautag" einlegen, an dem man alles rein hauen "darf" und nach ein paar Monaten ist einiges auf der Waage zu sehen.

Viel Spass dabei und ja keine Diät machen und sich in Askese begeben.

ChristinBambi 13.07.2017, 13:51

Sehr gut beschrieben, hab ich nichts mehr hinzuzufügen.. außer ausreichend trinken. Denn das macht auch schon viel aus wenn man anstatt nur einen Liter 2 oder 3 trinkt.

1
HelpfulMasked 13.07.2017, 14:07

Das 6 Tage die Woche durchziehen und einen "Drecksautag" einlegen, an dem man alles rein hauen "darf"

Auch wenn es verlockend klingt ist es nicht nötig, ja gar schlichtweg nicht sinnvoll. Weder aus psychischer noch aus physischer Sicht.

Vorallem wenn man nicht zunehmen möchte. Der Cheat-Day, "Drecksautag" oder wie auch immer man diesen Tag nennen möchte, gleicht vielmehr einer Essstörung.

Man frisst meist nur Mist, die Makroverteilung ist eine Katastrophe und die Mikronährstoffe werden völlig vernachlässigt. Hinzu kommt das ein meist hart erarbeitetes Defizit der letzten Tage schnell hinüber ist.

Ein Cheat-Day gleicht bei den meisten vielmehr einer Challange alà "mal sehen wie viel Mist ich in kürzester Zeit in mich hineinstopfen kann". Nur um sich dann die restlichen Tage der Woche für ein Defizit zu geiseln.

Man darf sich jeden Tag "belohnen" und jeden Tag Mist fressen wenn man es möchte. Solange man im Defizit bleibt, die Makros und Mikros optimal verteilt und ausreichend zuführt steht dem und vorallem dem Abnehmen nichts im Wege.

und nach ein paar Monaten ist einiges auf der Waage zu sehen.

Ja u.U. eine Gewichtszunahme.

-------------------------------------------

Wenn längerfristig ein Kaloriendefizit erzeugt wird so sind (wenn überhaupt) Refeed-Days sinnvoll (je nach KFA). Klar abzugrenzen vom Cheat Day!

Unterschied: Refeed-Day / Cheat-Day

Refeed-Day:

Kontrollierte Menge an kcal (ca. Erhaltungskalorien) und Kohlenhydraten

Wirkung:

  • Keine Fettzunahme.Bekämpfung der Diätanpassungen durch Erhöhung der Leptinspiegel.
  • Wiederbefüllung der Glykogenspeicher.
  • Besser Abnehmen im Anschluss.Psychische Entspannung.

Cheat-Day:

Wahllos essen, was möglich ist, v.a. Junkfood

Wirkung:

  • Fettzunahme wahrscheinlich durch exzessive kcal-Zufuhr.
  • Ineffiziente Wirkung auf die Leptinspiegel.
  • Ineffiziente Bekämpfung der Diätanpassungen.
  • Erschwert das Abnehmen.Pendeln zwischen den Extremen stresst psychisch und kann zu gestörtem Essverhalten führen.

s. hier: http://fitness-experts.de/abnehmen/refeeds-cheatdays

0
smocan77 13.07.2017, 14:13
@HelpfulMasked

Mist, wie habe ich es nur geschafft einen straffen Körper mit unter 8 % Körperfettanteil mit meiner Methode zu bekommen, ich muss dringend was ändern.

Danke für deinen heldenhaften, wissenschaftlich fundierten Bericht hierzu.

Man vergesse also meine Kommentar und folge dem obigen, denn nur durch strikte Diät mit Makros, Mikros, Megas und linksdrehenden Milchsäuren führt zum ultimativen Erfolg.

Ganz wichtig auch alles zu kaufen, wo regional und gesund und diätisch und vegan und bio und glutenfrei und so drauf steht, das ist alles supi.

0
HelpfulMasked 13.07.2017, 14:25
@smocan77

Richtig erwachsen und fundiert wie du hier argumentierst. Stimmt. Leider völlig an meinem Kommentar herbei, aber war zu erwarten.

Das du damit abgenommen hast wie du eben abgenommen hast ist nicht unmöglich. Vorrangig braucht es zum Abnehmen schließlich lediglich ein Kaloriendefizit. Doch macht es immernoch keinen Sinn sich dieses durch einen Cheat-Day zu versauen. Dann doch lieber jeden Tag etwas gönnen und weiterhin ein gesundes Defizit fahren.

Ist auf Dauer leider auch ein großer Punkt der vernachlässigt wird: Die Gesundheit.

0
smocan77 13.07.2017, 14:31
@HelpfulMasked

Ich mache alle 6 Monate ein großes Blutbild, alle Vitalwerte und sontigen wie Cholesterin, Blutzucker u.v.m. sind vorbildlich, das war nicht immer so.

Mit 20 hatte ich deutlich schlechtere Werte als heute mit 38, da ist alles ohne Beanstandung.

Mein Arzt sagt inzwischen nur noch, "weiter machen". Vielleicht ist mein Arzt aber auch ne hohle Nuss, wer weiß das schon.

1
HelpfulMasked 13.07.2017, 15:08
@smocan77

Das ist doch sehr gut! Fakt ist leider das viele Personen die einen Cheat-Day einlegen nicht ganz so gut bei rum kommen.

1

Sport, viel trinken, ausgewogene Ernährung und LowCarb (wahlweise auch die ab 17h NoCarb Methode^^)
und wenns geht auf raffinierten Zucker verzichten...

HelpfulMasked 13.07.2017, 14:23

ausgewogene Ernährung und LowCarb

Das widerspricht sich.

1
linda1429 13.07.2017, 14:29

das widerspricht sich zu ziemlich genau 0%...
Natürlich kann man sich mit wenig (denn nichts anderes ist mit "low" gemeint) Kohlenhydraten ausgewogen ernähren. Im Übrigen gibt es sehr viele "gute" Kohlenhydrate. Wenn man LowCarb macht heißt das, dass man auf schlechte Kohlenhydrate wie zB Weizenprodukte oder Kurzzucker verzichtet. Vollkorn- bzw. Urkornprodukte sind in angemessenen Mengen absolut kein Problem und ohnehin wesentlich gesünder.

0
HelpfulMasked 13.07.2017, 14:56
@linda1429

Es gibt weder gute noch schlechte Kohlenhydrate. Und ganz sicher ist eines: Keine Kohlenhydrate machen dick.

1

Probiere immer ein bischen Sport zu Treiben. z.B. Joggen, Wandern, Velo fahren. Immer etwa 1h am Tag.

Wenn du nicht übergewichtig bist, ist jede (absichtliche) Gewichtsabnahme ungesund.

Es gibt also für dich keinen Weg, gesund abzunehmen. Also lass es besser.

Stelle deine ernaehrung um, abends keine kohlenhydrate. Oder auch sport treiben

herzilein35 13.07.2017, 13:45

Abends keine Kohlenhydrate ist Unsinn und ein Mythos der nicht weg zu bekommen ist.

2

Viel Wasser trinken, Leichte Nahrung, verzicht auf Zucker wenn dann mal einen Apfel. 2 Km am Tag laufen/Gehen und dein Wunsch geht in erfüllung. Mach das ganze 60 Tage. 

Alles gute.

HelpfulMasked 13.07.2017, 14:21

Zum einen macht Zucker nicht dick und zum anderen kannst du nicht auf Zucker verzichten, außer du ernährst dich von Luft.

0
Dennnis28 13.07.2017, 14:24
@HelpfulMasked

Zuviel Zucker verwandelt sich in Fett! Deshalb lieber einen Apfel! Ich kann auf Zucker verzichten und das seit 7 Jahren, wenn dann esse ich Obst! Und Trinke nur Wasser oder mal einen Tee ohne Zucker! 

1
HelpfulMasked 13.07.2017, 15:02
@Dennnis28

Zuviel Zucker verwandelt sich in Fett!

Nur im Kalorienüberschuss. Ansonsten nicht.

Ich kann auf Zucker verzichten und das seit 7 Jahren

Dann müsstest du dich, wie gesagt, gänzlich von Luft ernähren.

-------------------------

Unwissen ist wer glaubt Zucker würde dick oder krank machen. Beides ist schlichtweg falsch, außer du bist schon krank aber das ist ein anderes Thema.

Diesen Post widme ich meinen lieben Zucker-Nazis dadraußen. Denn Zucker mache dick, führe zu Krebs, Diabetes und wat weiß ich alles...ich kann nicht alles in so einem Poppelpost unterbringen, deshalb könnt ihr euren Detailfetischismus woanders ausleben.

Gehen wir vom Haushaltszucker aus, dem nachgesagt wird, dass er ungesund sei, weil "verarbeitet" und weil die DGE behauptet, man dürfe nur paar Gramm davon am Tag essen...

Haushaltszucker wird aus der Zuckerrübe gewonnen und ist nichts anderes als eine chemische Verbindung aus einem Molekül Fructose und einem Molekül Glucose. Wenn wir diesen essen, wird er gespalten, die Glucose aktiv ins Blut befördert und die Fructose passiv über Glut5 Transporter aufgenommen. Der Blutzucker steigt, woraufhin die Bauchspeicheldrüse Insulin ausschütten, das die Glucose in die Muskel- und Fettzellen schleust. Hier werden sie bei entsprechender Aktivität zu Energiezwecken verwendet.

Doch wann macht uns Zucker nun krank und warum? Dazu kommt es i.d.R. nur, wenn wir permanent zu viel futtern, also über unseren Verhältnissen leben. Hierdurch lagern wir Fett für schlechte Zeiten des 21. Jahrhunderts ein, das uns langfristig (bei starkem Übergewicht) insulinresistent (Diabetesrisiko) und leptinresistent (Hunger) macht, wodurch das Übergewicht weiter zunimmt. Fett ist zudem hormonell aktiv, wodurch die männlich Libodo sinkt und bei Frauen Zyklusanomalien auftreten können. Durch diesen ganzen Zirkus werden Entzündungsprozesse im Körper gefördert, Gefäße geschädigt und Krebsentstehung begünstigt.

Das geschieht aber NICHT durch den bösen Zucker, sondern dadurch dass wir fett werden, weil wir zu viele Nahrungskalorien futtern. Das geht auch über Fett und Protein! Wer zu viel isst, wird fett. Zucker kann das Übergewicht allerdings fördern, weil man bei hohem Konsum mehr Hunger bekommt, aber er ist NICHT direkt für Krebs oder Diabetes verantwortlich. Die DGE empfiehlt die kleinen Mengen übrigens nur, weil die uninformierten Menschen sonst nur noch Schrott fressen und verfetten würden. Lasst euch also nicht eueren Süßkram schlecht reden, sondern trainiert ordentlich und esst überwiegend unverarbeitet, dann geht auch ein Eis

https://www.facebook.com/MischaKotlyar/posts/1894018744216124:0

Wenn euch das nicht verständlich genug ist könnt ihr euch gerne vieler weiterer Quellen aus dem Netz bedienen. U.a. auch mit wissenschaftlichen Studien belegt.

0

Frische, gesunde Lebensmittel mit Kalorien Defizit, kein Zucker, und Veganfit GRÜN

HelpfulMasked 13.07.2017, 14:21

Zucker macht im Defizit nicht dick.

0
linda1429 13.07.2017, 14:33

ist aber ungesund und macht keinen Sinn wenn man abnehmen will.

2
HelpfulMasked 13.07.2017, 15:04
@linda1429

Ungesund im Sinne von bringt bspw. keinen Mehrwert bzgl. Mikronährstoffe: Ja.

Ungesund im Sinne von macht krank (nicht im Überschuss): Nein.

Es gibt im Übrigen auch noch einen Unterschied ob es für dich Sinn macht oder ob es dich dick macht. Fakt ist: Nein dick macht Zucker nicht. Ob du deine Ernährung nun auch mit Zucker versehen willst oder nicht bleibt natürlich dir überlassen.

Wenn du aber etwa 80-90 % großteils unverarbeitete Lebensmittel isst, ausreichend Mikros- und Makros deckst, kannst du die restlichen Kalorien auch ohne Probleme durch Fast-Food und Zucker aufnehmen. Ohne schlechtes Gewissen. Dabei bleibst du trotzdem gesund und kannst im Defizit sogar abnehmen.

--------------

Und auch hier nochmal: Niemand kann gänzlich auf Zucker verzichten. Du nimmst täglich unweigerlich Zucker auf. Wieso also derartige, unnötige Panik verbreiten?

0

Wenn du es kurz und schmerzlos durchziehen willst, kann ich dir empfehlen, die Kohlehydrate um 90 % zu minimieren.

Das heißt soviel Obst und Gemüse wie möglich, (mageres) Fleisch soviel du willst - am besten wäre Rindfleisch, Huhn oder Fisch & kein Zucker!

Hab so 15 kilo in 8 Wochen verloren, ist recht simple es einzuhalten. Viel Erfolg

HelpfulMasked 13.07.2017, 14:15

Kohlenhydrate machen nicht dick und der Verzicht auch nicht dünn. Durch low carb nimmst du auch nicht mehr oder schneller an Fett ab wie durch ein normales Kaloriendefizit bei dem kein Makronährstoff verteufelt wird.

1 kg Körperfett hat etwa 7.000 Kilokalorien. Egal ob durch Low Carb, High Carb oder sonstiges. Du wirst dieses Kg Körperfett nur Abnehmen wenn du dafür 7.000 Kilokalorien im Defizit isst.

Bei Low Carb führt lediglich der hohe Wassergewichtsverlust (gerade zu Beginn) zu einer größeren Gewichtsabnahme.

Wenn man die Kohlenhydrate auf ein sehr niedriges Level zurückschraubt, leert der Körper mit der Zeit seine Glykogenspeicher (Kohlenhydratspeicher – va. in den Muskeln und der Leber)

1 g Glykogen bindet ca. 3 g Wasser.[3]  Dadurch verliert man bei Low Carb Diäten vor allem zu Beginn schneller Wassergewicht. Das kann zu einem doppelt so hohen Gewichtsverlust in den ersten 2 Wochen einer LC Diät im Vergleich zu einer Low Fat Diät führen.[4]

Q: http://fitness-experts.de/abnehmen/low-carb-diaet

[3] THE STORAGE OF THE MAJOR LIVER COMPONENTS; EMPHASIZING THE RELATIONSHIP OF GLYCOGEN TO WATER IN THE LIVER AND THE HYDRATION OF GLYCOGEN BY J. J. M&RIDE, M. MASOT GUEST, AND E. I,. SCOTT (From the Deparlment of Physiology, College of Physicians and Surgeons, Columbia University, New York) (Received for publication, February 10, 1941)

[4] Brehm BJ, Seeley RJ, Daniels SR, D’Alessio DA. A randomized trial comparing a very low carbohydrate diet and a calorie-restricted low fat diet on body weight and cardiovascular risk factors in healthy women. J Clin Endocrinol Metab. 2003 Apr;88(4):1617-23. PubMed PMID: 12679447.

Vergiß aber nicht das Gewichtsabnahme niemals mit Fettabnahme gleichzusetzen ist.

Als erstes sind Kohlenhydrate zu nennen. Sie werden in der Muskulatur und Leber in Form von Glykogen gespeichert. Jedes Gramm Glykogen bindet ca. 2,7g Wasser.

Ein normaler Mensch besitzt ca. 300-400g gespeichertes Glykogen. Bei einem austrainierten Ausdauersportler oder bei Bodybuilder mit viel Muskelmasse können es allerdings auch 600g sein. Mehrere Kilo Gewichtsschwankungen durch Glykogeneinlagerungen sind nicht selten zu beobachten.

Dies erklärt auch, warum bei Low Carb Diäten, besonders in Kombination mit entsprechendem Training, massive Gewichtsverluste in den ersten Tagen zu verzeichnen sind. Es handelt sich dabei nicht um Fett-, sondern um Wasserabnahme. Durch die Diät entleeren sich zuerst die Leberglykogenvorräte. Das in der Muskulatur gespeicherte Glykogen kann nur lokal verbraucht werden und dient nicht der Aufrechterhaltung der Blutglukosewerte.

http://fitness-experts.de/abnehmen/gewichtsabnahme-vs-fettabnahme

------------------------------

15 Kg in 8 Wochen wirst du übrigens kaum schaffen. Zumindest nicht wenn du von Körperfett redest. In deinem Fall wird der Großteil nur Wasser gewesen sein.

1

Wenn du nicht übergewichitg bist mußt du auch nicht abnehmen, zumal das auch nicht gesund ist.

Mino1231111111 13.07.2017, 13:44

Bein ich bin ja auch ziemlichzufrieden mit meinem Körper ich hätte nur gerne jetzt den Sommer einen Flachen bauch

0
maja0403 13.07.2017, 13:53
@Mino1231111111

Zu nimmst aber nicht nur am Bauch ab. Das solltest du eher mit Sport hinbekommen.

2

Wenn du nicht übergewichtig bist, kannst du nicht gesund abnehmen.

Warum wollen immer nur Normalgewichtige hier abnehmen?

500 Kcal weniger am Tag essen als du verbrennst

HelpfulMasked 13.07.2017, 14:22

Auch nur wenn damit immernoch mind. der Grundumsatz gedeckt wird. Gerade bei vielen Frauen oder unsportlichen Menschen ist das manchmal nicht der Fall.

0
linda1429 13.07.2017, 14:32

Eine negative Kalorienbilanz trägt immer zu einer Gewichtsabnahme bei. Völlig egal ob man viel Sport treibt oder nicht.
Und man kann sich auch mit wenigen Kalorien überaus ausgewogen ernähren.

1
HelpfulMasked 13.07.2017, 15:07
@linda1429

Der Grundumsatz muss dabei immernoch gedeckt werden. Wenn du dies nicht so siehst ist deine Ansicht bzgl. des Zuckers kein Wunder.

Der Grundumsatz sollte sich schon alleine aufgrund des Namens selbst erklären. Falls nicht empfehle ich hier etwas Recherche. Andernfalls wirst du deinen Körper früher oder später in den Ruin treiben und nein ganz sicher nicht ausgewogen.

0
HelpfulMasked 13.07.2017, 15:36
@123Username456

Wie gesagt ist der Name an sich eigentlich schon Erklärung genug. Weitere Erklärung liefert die Recherche über die Notwendigkeit dessen. Der Grundumsatz deckt u.a. lebensnotwendige Körperfunktionen ab. Fehlt dem Körper die Energie hierfür, also der Grundumsatz, kann er diese nicht mehr oder nicht mehr richtig ausführen.

Krankheiten, Kreislaufzusammenbrüche, Mangelerscheinungen und u.U. eine darausfolgende Gewichtszunahme sind möglich.

0
123Username456 13.07.2017, 15:52
@HelpfulMasked

Die Organe brauchen ein gewisses Maß an Energie, um zu funktionieren. Die Energie wird erst deutlich zurückgefahren, wenn die Fettreserven so gering sind, dass Lebensgefahr droht. Erst bei starkem Untergewicht fangen die Organe irgendwann an zu versagen, und der Energieverbrauch wird merklich reduziert.

Der "Hungermodus" in den der Körper angeblich geht, ist ein Mythos. In Abnehmforen liest man häufig Dinge wie: "Oh Gott, iss bloß nicht weniger als (beliebige Zahl über 1000) kcal, sonst geht dein Körper in den Hungermodus und lagert alles ein, was er kriegen kann!!!" Das ist kompletter Unsinn.

In den ersten sechs Monaten war ich wegen meines kaputten Knies nicht in der Lage zu laufen. Weil Sport nicht möglich war, reduzierte ich meine Kalorienaufnahme für dieses halbe Jahr auf 500 kcal am Tag. Und es passierte - nichts. Außer dass ich die erwartete/errechnete Menge an Gewicht verlor, die mein Defizit versprach. Zu Beginn waren das etwa 2kg pro Woche. Mit der Zeit wurde die Rate natürlich etwas langsamer, weil mein Energieverbrauch durch die geringere Masse sank.

Natürlich kann es bei einer Radikalkur passieren, dass wichtige Nährstoffe nicht ausreichend zugeführt werden, hauptsächlich Proteine und Vitamine, dann werden mehr Muskeln abgebaut als nötig und der Verbrauch sinkt. Das ist eine Frage der Ernährung und auch bei geringer Kalorienaufnahme muss das nicht zwangsläufig passieren.

0

Was möchtest Du wissen?