Ich habe Mails von Fake-Vermietern bekommen für nicht existente Wohnungen. Kann ich die wegen Betruges Anzeigen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es gibt bei der Polizei Dezernate, die sich speziell um die Cyber-Kriminalität kümmern. Die können auch nur was tun, wenn sie von solchen Fällen erfahren.

Versuch am besten direkten Kontakt mit so einem Dezernat aufzunehmen und frag dort an, ob eine solche Anzeige sinnvollerweise aufgenommen wird, oder ob sie auch so schon dran sind.

Normalerweise sind sie stark interessiert daran zu erfahren, was an neuen Aktionen am laufen ist oder wie sich ältere fortsetzen. Auch wenn sie manchmal nicht viel tun können, so sind sie doch eher in der Lage, die Bevölkerung zu warnen, wenn sie davon erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst sie auf jeden Fall mit einer Unterlassungserklärung bedrohen und für den Fall einer Zuwiederhandlung mit rechtlichen Schritten drohen, ob ein Betrug vorliegt oder nicht, kann ich mit einem Satz nicht erkennen. Könnte ja auch Junkmail sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angel1379
31.05.2016, 12:22

Naja, es sieht so aus: Ich habe Mails von denen bekommen, in denen sie mich eindeutig auffordern, persönliche Daten preiszugeben, ehe sie mir die Wohnung vermieten können. Beide arbeiten wohl unvorhergesehener Weise nun längere Zeit im Ausland und sprechen wohl kaum Deutsch. Ich habe die Wohnungen beide bei der Internetseite gesucht und bei keiner ein Suchergebnis erhalten. Und, was ich am verdächtigsten (klingt Paranoid, ist es aber nur so halb) finde, ist dass die beiden Mails von Deutschen Mailadressen stammen. Antworten werde ich sicher nicht, aber sowas kann man doch nicht dürfen...

0

Kreuzgefährlich, eindeutig Betrugsmasche. Anzeige bei der Polizei wegen versuchten Betruges.

Unterlassungsklage bzw. Antrag geht in die Hose,

Auf keinen Fall drauf einlassen. Höchstens zum Schein (und mit falschen Angaben). In Absprache mit der Polizei darauf eingehen. Da wird sich offenbaren, welch falsches Spiel getrieben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Informier die Betreiber der Seiten, und speicher dir die Mails zur Sicherheit. 

 Ansonsten gar nicht reagieren.   Wen jemand den du nicht kennst oder was nicht stimmt. Wie zB Leute bei denen du angeblich noch eine Zahlung offen hast obwohl du dort nie etwas gekauft hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann schau dir mal die Internet-Adressen an. Welche Staatsanwaltschaft wird wohl in der Südsee ermitteln?

Das ist einfach SPAM also weg damit

Wer so blöd ist für so etwas zu zahlen, müsste eigentlich selbst noch bestraft werden, wegen Unterstützung krimineller Banden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angel1379
31.05.2016, 12:32

die Adressen sind gmail und web.de
Das man da bei gmail vielleicht nichts machen kann ist klar, aber bei web.de... das finde ich doch arg suspekt

0

Sowas kommt meistens aus Botnetzen und die eigentlichen Hintermänner sitzen irgendwo im fernen Ausland.

Du kannst natürlich schon aber das ist ein Kampf gegen Windmühlen und somit verschwendete Lebenszeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele dieser Betrüger sitzen leider im Ausland und sind für die deutsche Justiz nicht greifbar.

Du solltest aber auf jeden Fall unverzüglich den Betreiber der Seiten informieren, damit diese Betrüger sofort gesperrt werden können. Damit bewahrst du andere gutgläubige und naive Menschen davor, ihr Geld zu verlieren. Die Betreiber haben ein großes Interesse daran, ihre Seiten möglichst "sauber" zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar kannst du die anzeigen gehe zu deinem Anwalt oder rufe die polizei:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine Sache für deinen persönlichen Anwalt, sondern für den Staatsanwalt: D.h. Strafanzeige bei der Polizei.

Jemand scheint da also verschiedene Leute zu betrügen. Du gehst zur Polizei, stellst dort Strafanzeige gegen den und gehst wieder nach Hause. Du selbst brauchst dann nichts weiter zu tun. Es ginge da um eine "Straftat", also um was Strafrechtliches, was dann Sache der Staatsanwaltschaft ist. Früher oder später wirst du per Brief informiert werden, wie die Sache aussieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du machen und solltest du auch machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das kannst Du.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?