Ich habe letztens in einer "Abends-zusammen-Sitz-Bier-Gesellschaft" eine heikle Behauptung gemacht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nö, dass diese Behauptung richtig ist, steht keineswegs ausser Frage.

Du nimmst eigentlich damit den Menschen viel zu wichtig.

Keiner von uns ist in der Lage zu beantworten, was für unseren Planeten das Beste wäre.

Ich bin zwar auch der Meinung, dass der Mensch auf der Erde eine vorübergehende Krankheit ist, aber der Planet wird das selber in Ordnung bringen, ohne die von dir vorgesehenen Massnahmen.

Etwa drei Millionen Jahre gibt es den Homo auf dieser Erde, vielleicht mit etwas Glück noch mal solange.

Das sind gerade mal 0,15% der Existenz der Erde. Ich denke, der Erde ist es egal, ob wir gerade da sind oder nicht.

Deshalb ist es auch nicht nötig, dass ein paar Menschen übrigbleiben, um das "Atomproblem" zu lösen. Das erledigt sich physikalisch betrachtet in ein paar weiteren unbedeutenden Jahrmillionen auch von selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Aussage gefällt mir. :D 

Ich bin seit langem der Auffassung, dass der Mensch das schlimmste Tier dieses Planeten ist. Wir quälen und foltern uns gegenseitig, ebenso wie die Tiere unter uns in der Nahrungskette (ich rede jetzt nicht davon, dass wir Schwein und Co essen. Das liegt in unserer Natur und ich bin kein veggie.)

Eines der Probleme was der Mensch hat ist, dass er sich schwer damit tut, Meinungen anderer zu akzeptieren und sich evtl 5 Minuten Zeit zu nehmen darüber nachzudenken, was der Gegenüber wohl mit seiner Aussage meinte. Ethik und Moral in unserer Gesellschaft... :D Aber natürlich! Ich kann an einer Hand abzählen, wer von den hunderten von Menschen, die ich kenne, diese Werte irgendwo vertreten. 

Ein weiteres Problem vom Mensch ist die Ehrlichkeit. Alle rüsten sich immer damit das zu sagen, was sie denken. Aber wenn du hinter die Wörter schaust, steckt da ein feiges Würstchen, was nicht ansatzweise Mut hat, um gegen den Strom zu schwimmen. "Alle schätzen immer an mir, dass ich so ehrlich bin, bis ich es wirklich mal bin...". Die Kneipengesellschaft war es wohl einfach nicht gewohnt, dass jemand da saß und seiner Meinung kund tat, und das auch noch gegen die eigene Rasse. 

Bleib wie du bist. Das ist deine Ansicht, da gibt es kein "richtig" oder "falsch". Es ist für dich okay, dann muss es das auch für jeden anderen ein. :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine persönliche Erfahrung mit solchen Entrüstungen ist

a) die Menschen die in so einem Fall von "Ethik" und "Moral" anfangen sind genau diejenigen, die absolut gar keine Ahnung haben was diese Wörter überhaupt bedeuten. In ihrem Leben kümmern sich gerade diese Personen am allerwenigsten darum, ob ihr eigenes Handeln ethisch und moralisch Ok ist.

b) je größer die Entrüstung desto weniger Ahnung

Meine Reaktion wäre gewesen: "Da braucht keiner übrig zu bleiben, der Planet regelt das selbst"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es einem Planeten Gut oder Schlecht geht, kann nur ein Wesen mit Vernunft beurteilen, was heißen soll, der Mensch ist notwendig um dieses Dilemma überhaupt zu erkennen und sich damit auseinander zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?