Ich habe keinen Vater mehr...

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo liebe Lena!

Deine Situation tut mir ehrlich leid! Die Entscheidung, dass du dich an einen Psychologen wendest, ist dabei nicht verkehrt, sondern es könnte dir tatsächlich helfen, Wege und Möglichkeiten zu finden, wie du von dir aus auf deinen Vater zugehen kannst. Denn das solltest du auf jeden Fall versuchen. Geh auf deinen Vater zu, aber vorsichtig, bedränge ihn nicht gleich. Manche Männer sind in solchen Gefühlsdingen, wie scheue, kleine Kätzchen und zucken gleich zurück, wenn man die ganze Hand nach ihnen ausstreckt. Pirsche dich vorsichtig an. Mach ihm mal ein Kompliment, schenke ihm eine kleine Aufmerksamkeit, oder beginne einfach ein kurzes Gespräch. Wie geht es dir, was macht die Arbeit, etc. Manche Männer zieren sich wirklich sehr, Gefühle offen zu zeigen, da ist es egal ob der Freundin, der Ehefrau, der Tochter oder dem Sohn gegenüber. Hast du mal mit deiner Mutter darüber gesprochen? Kann sie dir nicht dabei helfen, dich deinem Vater zu nähern?

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg! Bei Fragen, einfach noch mal melden.

Gruß,Mandragora

Hallo Liebe Lena! Das tut mir ehrlich leid für Dich. ich kann Dir nachfühlen, nur bei mir wars umgekehrt, mein Vater hat mich sehr viel in den Arm genommen, wir haben sehr viel gekuschelt, bei mir was die Mutter sehr distanziert und kalt. Klar, war irgendwie auch verständlich, wir waren 10 Kinder.

ich finde es sehr gut, dass Du beschlossen hast, Dir Psychologische Hilfe zu holen. das ist der beste Weg, wenn man nicht mehr weiter weiss oder unter Etwas zu Leiden hat!

Vielleicht weiss dein vater auch nicht, wie man sein Kind in den Arm nehem soll, weil er es vermutlich selber auch nie Erfahren durfte, dann ist es verständlich! Allerdings darf er Dich nicht schlagen, das geht natürlich gar nicht, auch da kennt er vermutlich nichts Anderes, aber trotzdem darf er nicht einfach zuschlagen, er weiss das auch, da bin ich mir ganz sicher. Vllt. will er damit den starken Mann machen, weil er ein Feigling ist, denn nur Feiglinge schlagen zu! Er denkt vllt, dass er so an respeckt gewinnt und merkt nicht, dass der Schuss so nach Hinten los geht, er wird es auch nie lernen, weil ER das ja nicht nötig hat!!!! geh zum Psycholgen / Psychologin, mit ihnene kannst Du alles los werden. Die raten Dir auch, wie du Dich bei dem Vater verhalten sollst. ist sicher eine sehr grosse Hilfe! Auch ich war schon bei einer Psychologin, ging 3 jahre fast jede Woche hin und mir hat es sehr geholfen! Du bist auf dem richtigen Weg! trotzdem wünsche ich Dir viel Kraft und zeig mal deinem Vater, dass er sich mit den Fäusten kein Respeckt verdient! Alles Liebe! Elizza

Heute war Vatertag, gratulier ihm Morgen nachträglich falls dus heut nicht getan hast und nimm als Begründung, dass er nie mit dir redet. So kannst du erst Kontakt aufnehmen, und zwar sehr gut und dann drauf eingehen

Ich kann leider nicht so tun, als ob nichts gewesen wäre. -.-

0

Stiefschwester schwanger von mir? Würdet ihr als Eltern enttäuscht sein?

Mal angenommen meine Stiefschwester (17w) ist schwanger von mir (m19), aber unsere Eltern wissen nichts davon (also sie wissen nicht dass ich der Vater bin). Würde es dann seltsam kommen, wenn das Kind mir extrem ähnlich sieht? Würdet ihr als Eltern stützig werden? Und wie würdet ihr reagieren, wenn ihr erfahrt, dass euer (Stief)sohn der Vater des Kindes ist? Wärt ihr enttäuscht von beiden? Oder würdet ihr euch dennoch freuen?

...zur Frage

Ich hab ein Problem...... Vater verleugnet eigenes Kind :'(

Hallo

Also, ich habe ein Problem ! Ich komme einfach nicht damit klar, dass mein Vater sich nicht um mich kümmert. Und dass er mich verleugnet. (Er sagt jedem, dass er nur eine Tochter hat, doch er hat 2 !!!)

Und wenn ich mal mit dem rede, dan jammert der nur herum, wieviel geld er den zaheln muss. Doch meine Halbschwester und seine Frau die tragen teure Klamotte und gehen Golf spielen ect....

Mein Vater verleugnet mich schon 14 Jahre lang.

Hat irgend jemand eine Ahnung, was ich machen soll? (Ich geh auch schon zu einer Psychologin)

...zur Frage

Abitur und private Probleme

Hey. Also erstmal: Ich weiss für wie viele Menschen das Abitur ein ungreifbarer Traum bzw. für andere einfach unverzichtlich ist.

Nun mein Problem: Ich will nicht mehr.

Ich fühle mich seit mehreren Jahren schon unwohl, sitze verzweifelt und heulend in der Ecke weil ich nicht weiss, was ich noch machen soll. Als ich noch jünger war hatte ich, wie jeder andere auch, die unterschiedlichsten Berufswünsche. Irgendwann habe ich einen gefunden, der mir als perfekt erschien. Doch dann fing ich an, mich von allen Seiten beeinflussen zu lassen. Jeder schrieb mir einen Beruf vor, den ich gar nicht machen wollte. Mein Vater zwang mich letztendlich zum Abitur. Ich habe damals nicht bemerkt wie mich die Meinungen von Leuten, die sich sonst den letzten Dreck um mich scherten, zu einem völlig anderen Menschen mutieren ließen. In den letzten 4 Wochen ist es mir bewusst geworden. Und ich will es nicht. Ich will nicht in eine Form gequetscht werden, die andere für mich gegossen haben. Ich pass' da einfach nicht rein. Was soll denn mal aus mir werden, wenn ich bereits vor Beginn des richtigen Unterrichts in eine depressive, abgekapselte Phase verfalle. Ich bin seit 2 Tagen(!) auf der Schule, und bekomme jeden Tag nachdem ich zu Hause bin verdammte Heulkrämpfe! Ich merke wie ich daran kaputt gehe, es allen recht machen zu wollen. Ich bin schon immer so schwach, und musste regelmäßig um die Anerkennung meines Vaters kämpfen. Wenn ich mache was er verlangt, ist er zufrieden mit mir und bringt sogar ein paar lobende Worte über die Lippen. Wenn nicht, gibt es Streit. Damals auch mal Schläge. Ich habe Angst vor ihm, da er ausrasten würde wenn ich abbreche. Er will, dass ich das erreiche, was er selbst nie geschafft hat. Aber warum muss ich immer machen, was andere von mir verlangen? Ich verkrafte das nicht mehr. Ich bin pessimistisch geworden, depressiv, habe gesundheitliche Probleme und keine Motivation mehr am Leben. Meine Mutter steht hinter mir, und will mich beim erreichen meines eigentlichen Berufswunsches unterstützen. Doch sobald sie auch nur leicht anfragt, was mein Vater davon halten würde, rastet er aus. Sie streiten sich oft meinetwegen. Ich verstehe ihn nicht. Er selbst hat einen Job gefunden, mit dem er zufrieden ist. Er wird gebraucht und verdient ausreichend. Ohne Abitur. Ich habe mir damals immer vorgenommen, so schnell wie möglich zu verschwinden. Habe auch versucht abzuhauen, aber konnte es nicht. Meinen Realschulabschluss habe ich mit 1,8 bestanden. Ich bin glücklich damit, und dachte meine Familie würde sich für mich freuen, anstatt mir weiterhin meinen Lebensweg vorzuschreiben. Ob ich das noch über die nächsten Jahre durchhalte (soll danach natürlich studieren) bezweifle ich. Ich bezweifle, dass ich so überhaupt bestehen würde. Ich schätze mal, ich bin am A****.

Falls sich jemand diesen Roman wirklich angetan hat, hoffe ich auf Hilfe und ernst gemeinte Ratschläge.

...zur Frage

Zum Therapeuten wegen familiären Problemen?

Hey Leute. Ich bin 17 Jahre alt und habe schon über Jahre familiäre Probleme. Jetzt bin ich an einem Zeitpunkt, an dem ich damit "alleine" nicht mehr klar komme! In der Nähe von mir gibt es einen Therapeuten für Familien/Familienprobleme. Dort war ich vor ein paar Jahren schon einmal wegen einer anderen Sachen. Ich würde dort gerne hingehen, da ich dem jenigen Vertrauen kann! Allerdings könnte ich es nicht meiner Mutter oder meinem Vater erzählen und somit könnten auch keine Kosten bezahlt werden... Ich weiß nicht ob es der jenige eventuell auch kostenlos machen würde ?! Eigentlich möchte ich das nicht, nur ich weißt nicht mit wem ich sonst reden könnte und wie es weitergehen soll ... Was würdet ihr machen ? Würdet ihr einfach mal fragen oder kommt das dumm ? Meint ihr er macht es,weil er mich kennt ? Ich würde dann schon zum 2. dort hingehen (aber eben wegen was anderem) kann man das machen ? Schonmal Danke für ernst gemeinte Antworten! : )

...zur Frage

wie würdet ihr mit der situation in der ich bin umgehen?

und zwar es ist so gestern vor 2 woche war ein schrecklicher Tag ich sag nur reiner Albtraum und zwar ich war beim Therapeuten also 27 September wegen Suizidgedanken und Selbstverletzendem verhalten und da ich angedroht habe mir nach der Sitzung mich umzubringen musste die Polizei eingeschalten werden die mich in die psychatrie gefahren hat

am 28 September morgens bin ich wieder rausgekommen dann ambulanz am 2 oktober nochmal und am 5 oktober auch nochmal Am 6 oktober nochmal beim therapeuten wo ich auch angesprochen habe dass ich das mit der polizei nicht vergessen kann.

Am 16 und 19 termin bei der psychologin und am 20 oktober vorstellungsgespräch in der klinik und am 25 wieder beim Therapeuten und am 26 oktober abschlussgespräch mit der Psychiaterin

und jetzt wollte ich von euch wissen wie ihr mit allem umgehen würdet

Veronika

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?