Ich habe keine Lust auf garnichts ich fühle mich depressiv?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi!

Du musst wacker aus deiner Zwickmühle heraus. Du versaust dir die ganze Zukunft. Und hinterher beißt du dir in den Hintern.

Sag uns, was dich so traurig macht. Du wirst das schon wissen. Und dann finden wir eine Lösung für dich, wie du deine Traurigkeit für immer verlierst.

Mich macht vieles traurig also : 

- zuhause Geschreie von Stiefvater jeden Tag schriet der uns an und macht uns fertig 

- schulstress

- Angst nächstes Jahr keine Ausbildung zu bekommen 

- meine besten Freunde lernen immer mehr Freunde kennen und ich bleibe bei meinen 5/6 Freunden und bin eifersüchtig.. immer wenn wir irgendwo unterwegs sind gehen die zu vielen Leuten und sagen hallo Und ich stehe dann nur so nebenbei ..

0
@Alina22644

Danke für deine rasche Rückmeldung.

Wenn du magst, können wir den Dingen auf den Grund gehen.

Weswegen flippt der Stiefvater genau aus? Um was geht es dabei?

Die Schule macht weniger Stress, wenn du wieder fit bist. Mit freiem Kopf geht alles besser.

Warum glaubst du, womöglich keine Ausbildungsstelle bekommen zu können? Hast du dich schon beworben? Was strebst du für ein Ziel an? Was für eine Schule besuchst du?

Du schreibst, deine Freunde lernen immer mehr Freunde kennen und bliebest nur bei deinen wenigen.

Die Masse macht es da nicht. Lieber man hat einen guten Freund, als hundert Krücken.

Zitat: "immer wenn wir irgendwo unterwegs sind gehen die zu vielen Leuten und sagen hallo Und ich stehe dann nur so nebenbei"

Mach doch mal etwas ganz Cooles:

Wenn die zu den Freunden gehen, gehst du mit und sagst:

  • "Hi, ich bin die Alina - und wer bist du?"

Frag einfach etwas:

  • "Woher kennt ihr euch?"
  • "Wie lange kennt ihr euch schon?"

Weißt du, das ist so:

Wenn du mit einem langen Gesicht in einen Raum mit vielen Leuten hineingehst, werden die dich ebenfalls mit langem Gesicht anschauen.

Gehst du aber freudestrahlend hinein, werden sie dich mit einem Lächeln empfangen.

Mach den Test. Lächle einfach mal irgendeinen Menschen an. Und du wirst sehen, dass es reflektiert wird.

Wenn du mir meine Fragen beantwortest, mag ich mit dir gern Lösungen für dich finden.

Falls du es hier nicht schreiben möchtest, kannst du mir auch eine Freundschaftsanfrage stellen.

1
@Duisenberg

Er Rastet wegen jeder Kleinigkeit aus also der ist denke mal nervenkrank man kann das auch nicht ändern aber mich macht das trotzdem runter irgendwie.. meine Schwester scheisst drauf aber ich bin sensibel und lasse das auf mich eingehen..

und mit den Freunden , ja das ist natürlich eine super Idee nur das Problem ist das ich schüchtern bin und nicht selbstbewusst .. ich möchte seit 7 Jahren Selbstbewusstsein doch bin es immernoch nicht.. ich mache mir viele Gedanken was Leute über mich denken ich glaub das ist das schlimmste.. und ja klar man braucht eigentlich nur enge Freunde man hat ja auch nicht Zeit für alle ich meine ich habe 7 beste Freundin und das sind wirklich wahre Freunde und mit denen ist es schon schwer zu 100 % den Kontakt zu halten aber trotzdem denke ich mir so das ich für die nicht so wichtig bin wie ich für Sie .

so selbstbewusster so leichter hat man es auch im Leben..

und ja das mit meinem Ausbildungsplatz ist mir am wichtigsten momentan, ich werde mein fachabi im Sommer abschließen und wollte dann bankkauffrau werden, ich habe nächste Woche ein Gespräch aber habe Angst das ich sie nicht überzeugen kann und das die anderen Leute schon..

danke für deine Antworten das bedeutet mir viel !

0
@Alina22644

Meine Antworten:

Zitat: "Er Rastet wegen jeder Kleinigkeit aus also der ist denke mal nervenkrank man kann das auch nicht ändern aber mich macht das trotzdem runter irgendwie.. meine Schwester scheisst drauf aber ich bin sensibel und lasse das auf mich eingehen.."

Deine Schwester scheint eine bessere Strategie zu besitzen. Glaub mir, es ist ganz einfach. Wenn der Olle ausrastet, und du genervt bist, frag dich, was es ändert, jetzt genervt zu sein. Natürlich nichts. Du kannst traurig sein oder weinen. Weder das eine, noch das andere ändert etwas an seinen Ausrastern.

Zitat: "und mit den Freunden , ja das ist natürlich eine super Idee nur das Problem ist das ich schüchtern bin und nicht selbstbewusst .."

Auch dabei kannst du die Fragen anwenden. Du könntest dich trotz deiner Schüchternheit vorstellen. Aber die Hemmnis bringt dir keinen Nutzen dabei. 

  • Du denkst bestimmt: "Ja, is' klar - das weiß ich ja selbst!"

Das ist aber ein Trug. Du glaubst es nur zu wissen. Du hast es zwar im Kopf, aber nicht im Unterbewusstsein. Und das ist das Problem. Die Info bekommst du nur dann ins Unterbewusstsein hinein, wenn du selbst zu der Überzeug kommst, dass dir deine Zurückhaltung nicht behilflich ist. Erst dann leitet dein Unterbewusstsein davon ab, dass die Strategie des Schüchternseins falsch war. Mit dieser Erkenntnis wertet dein Unterbewusstsein die falsche Strategie ab. Und so wirst du Menschen entgegentreten können, ohne ein schlechtes Gefühl zu bekommen.

Nimm bitte ein Blattpapier nebst Stift und finde alle Vorteile, die du von dem Schüchternsein hast. Oder nenne dir selbst alle Vorteile, die du davon hast. Wenn du das machst und dabei feststellst, dass es gar keine Vorteile gibt, löst du damit die Abwertung im Unterbewusstsein aus.

Zitat: "ich möchte seit 7 Jahren Selbstbewusstsein doch bin es immernoch nicht.."

Du hast ja auch noch nicht wirklich damit angefangen. Stillstand oder falsche Strategien ändern nichts.

Zitat: "ich mache mir viele Gedanken was Leute über mich denken ich glaub das ist das schlimmste.."

Bingo! Mal angenommen, die Leute denken, du wärst zurückhaltend. Würden die das nicht auch dann glauben, wenn du dir viele Gedanken machst? Welchen Nutzen hast du also davon, dir viele Gedanken zu machen? Du kannst denken, was du willst. Deren Urteile kannst du damit nicht verhindern. Dein Unterbewusstsein zieht ständig falsche Schlüsse. Und die musst du nun korrigieren. Wie das geht, steht oben.

Zitat: "und ja klar man braucht eigentlich nur enge Freunde man hat ja auch nicht Zeit für alle ich meine ich habe 7 beste Freundin und das sind wirklich wahre Freunde und mit denen ist es schon schwer zu 100 % den Kontakt zu halten"

Wow, sieben! So viele habe ich nicht. Du Glückspilz.

Zitat: "aber trotzdem denke ich mir so das ich für die nicht so wichtig bin wie ich für Sie."

Die denken weniger, als du vermutest. Und stell dir vor, es wäre so. Was könntest du mit deiner Denke daran ändern? Merkst du etwas? Es dreht sich immer wieder darum, wie du die Sachen bewertest und welche Emotionen du davon bekommst.

Zitat: "so selbstbewusster so leichter hat man es auch im Leben.."

Ja, je selbstbewusster du wirst, desto leichter wirst du es im Leben haben. Wenn du meine Vorschläge umsetzt, wirst du dich sehr, sehr schnell verändern.

Zitat: "und ja das mit meinem Ausbildungsplatz ist mir am wichtigsten momentan, ich werde mein fachabi im Sommer abschließen und wollte dann bankkauffrau werden, ich habe nächste Woche ein Gespräch aber habe Angst das ich sie nicht überzeugen kann und das die anderen Leute schon.."

Und schau: Es handelt sich immer wieder um dasselbe Problem. Du hast nächste Woche ein Gespräch, wo du Menschen überzeugen möchtest. Und du befürchtest, dass es dir misslingen wird. Ich verrate dir etwas:

Das Gespräch kann in der Tat misslingen. Aber mit deiner Befürchtung nimmst du keinen positiven Einfluss darauf. Und deshalb - das ist nicht neu - hast du keinen Nutzen von der Befürchtung. Langsam wird es langweilig, oder? ;-)

Aber im Gegenteil - deine Befürchtungen sorgen dafür, dass du am Tag des Vorstellungsgesprächs in eine Angst gerätst. Und dann versagst du garantiert.

Die gute Nachricht: Du wirst nicht versagen! Und warum nicht? Ganz einfach, weil du jetzt weißt, wie man mit seinen negativen Gedanken umgeht.

Nimm also ein Blattpapier plus Stift und finde alle Vorteile, die du darin siehst, am Tag deines Bewerbungsgesprächs versagen zu können. Und vergiss nicht. Nur wenn du dich gedanklich dabei anstrengst, auch nur einen Vorteil zu finden, den du gar nicht finden kannst, löst dein Unterbewusstsein die Strategie des Versagenkönnens auf.

Du wirst kommende Woche das Versagenkönnen gar nicht auf dem Schirm haben.

Zitat: "danke für deine Antworten das bedeutet mir viel !"

Sehr gern! Deshalb habe ich es dir nochmals sehr detailliert aufgeführt.

Wenn du Fragen hast, schreib mir. Dafür nehme ich mir gern die Zeit. :-) 

0

Liebe Alina22644,

vielleicht sehnst du dich einfach nach einer größeren Liebe als die deiner Freunde. Einer unvergänglichen, bedingungslosen Liebe. 

Es ist doch so: Würdest du sie nicht mehr lieben, dann würden sie dich irgendwann auch nicht mehr lieben und vielleicht lieben sie dich irgendwann einfach aus einem anderen Grund nicht mehr oder der Kontakt bricht irgendwann ab. Das kann einen schon depressiv machen, wenn man glaubt von der Liebe anderer Menschen abhängig zu sein.

Dies wird einem häufig in Zeiten (oder bevorstehenden Zeiten) des Umbruchs klar. 

Wenn man sich hingegen von einer unvergänglichen, bedingungslosen Liebe abhängig macht, dann kann man sich selbst in schweren Zeiten freuen.

Diese Liebe findest du jedoch nur bei Gott, denn Gott ist Liebe und nicht bedürftig.

Wenn er in dein Herz einzieht, dann zieht die Liebe und das Leben da ein. 

Seit ich mich bekehrt habe, bin ich kaum noch leicht depressiv und wenn ich es war, dann half mir Beten immer so weit, es zu ertragen oder beseitigte es. Im Gegenteil, ich verspüre jetzt eine Freude, die von innen kommt und in Situationen der Angst Frieden. 

Erst heute, als mich wieder etwas sehr nervte und ich betete und mir vorstellte, wie Jesus mich beruhigt und tröstet, da kam Frieden. Man könnte jetzt sagen, ja Selbstberuhigung, aber früher hat Selbstberuhigung kaum, nicht lange oder gar nicht funktioniert.

Liebe Grüße

Amica92

Nächste interessante Frage

Was soll ich tun wenn ich auf gar nichts mehr Lust habe?

Für den Anfang: Sport (2x20min laufen reichen anfangs) und täglich 7-8 Stunden Schlaf. Kein Kaffee nach 18 Uhr, kein blaues Licht (TV, Handy) nach 22 Uhr (lässt dich schwer einschlafen).

Umgib dich mit motivierten Leuten, das zieht dich mit. Distanzier dich von Dingen und Personen, die dich runter ziehen.

Und Sonnenlicht tanken!

Ich war auch am Anfang trainieren nur jetzt habe ich keine Zeit und auch nicht das Lust empfinden was zutun .. und Sonne ist leider in dieser Zeit keine da

0

Vielleicht brauchst du jemanden der dich ganz doll lieb hat

Vielleicht haste eine behandlungsbedürftige depressive Episode, solltes mal mit

dem Hausarzt abchecken. Der kann dann eine adäqaute Therapie einleiten und vermitteln !!

Ich kenn das zurzeit auch.

Ich kann dich verstehen

Geh kaum raus,

Hocke nur im Dunkeln,

Denke über vergangenenheit und Zukunft nach,

Hab auch absolut keine Lust was zu machen

Esse wenn nur nötig etwas

Und mir ist grad fast alles egal

0

Das erinnert mich an mich. Das Problem habe ich auch.

Was möchtest Du wissen?