Ich habe keine Krankheiten im BUZ-Antrag vermerken lassen obwohl es welche gab.

4 Antworten

Ist die Frage wirklich ernstgemeint? Bei der für die BUV relevanten Krankheiten handelt es sich meist um schwerwiegende, von einem Arzt auch nach überstandener Krankheit noch ersichtlicher Rückstände (Narben etc) und einer evtl. dauerhaften Beeinträchtigung. Zur zweiten Frage wegen dem fairen Rat, wende dich an unabhängige Makler bzw. Agenturen wie (http://www.baron-investment.com/berufsunfaehigkeitsversicherung-vergleich.html)

Da dein Vertrag 2005 abgeschlossen wurde, würde ich die Krankheiten angeben. Damals galt noch altes Versicherungsrecht und da haben die Versicherer viele Möglichkeiten dich ohne Rente zu verabschieden. Also verzwickte situation. Wenn du noch nicht zu krank oder zu alt bist für eine Überprüfung dann prüfe generell deinen Vertrag und wenn du einen besseren Anbieter findest wovon ich pauschal mal ausgehe dann stell einen neuen Antrag und gib alles an! Denn seit 2008 sind die Gesundheitsfragen umfangreicher geworden und man kann und muss alles angeben. Das Gesetz sagt ganz klar "Lieber Versicherer wonach du nicht fragst, das muss der Kunde auch nicht sagen." Durch diese Änderung wurden deine und unsere Verbraucherrecht gestärkt. so das du dann im Leistungsfall keine Angst haben brauchst! Aber bitte erst eine Annahmeerklärung in den Händen halten und dann kündigen. Nicht das du sonst ohne da stehst.

Die Krankheiten, die Du angeführt hast, sind nicht relevant für den Abschluss der Versicherung. Da schon eher Operationen am Bewegungsapparat bzw. schwerwiegende Erkrankungen, die Nachbehandlungen nachsichziehen könnten. Oder auch Unfälle, wobei hier bleibende Schäden wichtig sind. Und wie diese sich auf die derzeit ausgeübte oder noch auszuübende Tätigkeit auswirken. Aber wenn es Dich beruhigt, frage nochmal nach bzw. führe diese Krankheiten an.

Kontaktiert die BUZ im Rahmen der Leistungsprüfung überhaupt den Arbeitgeber?

Kontaktiert die BUZ im Rahmen der Leistungsprüfung überhaupt den Arbeitgeber? Z.B. um zu fragen ob jemand trotz Krankschreibung nicht vielleicht doch arbeitet? Oder aus anderen Gründen (welchen?) Im Antrag sehe ich nämlich nur eine Entbindung der Schweigepflicht gegenüber Ärzten. Von Arbeitgeber steht da nichts. In den gesamten Versicherungsbedingungen (mit Suchfunktion durchforstet) kommt nicht einmal das Wort Arbeitgeber, Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder Krankmeldung vor

...zur Frage

Berufsunfähigkeit mit Psoriasis

Hallo Leute, ich habe mal eine Frage. Habe ich mit meiner Krankegeschichte noch eine Möglichkeit eine BUZ zu bekommen. Habe seit der Geburt einen Herzklappenfehler da die eine Klappe nicht richtig schließt.Habe aber damit keine große Probleme ausser Bluthochdruck. Vor vier Jahren hatte ich einen Bandscheibenvorfall der durch OP erledigt ist. Mein größtes Problem was ich sehe, ist meine Psoriasis die sich auf die Wirbelgelenke gelegt hat. Habe ich noch eine Chance?

...zur Frage

Änderungen an Berufsunfähigkeits-Versicherung wegen altem Tarif nicht mehr möglich?

Hallo!

Ich habe seit Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese enthält auch eine Klausel, dass die Versicherungssumme bei besonderen Ereignissen (hohe Gehaltserhöhung, Hochzeit, Kinder, usw.) angepasst werden darf.

Nun habe ich diese Woche, viele Jahre nach dem Abschluss, versucht die Versicherungssumme genau aufgrund eines der genannten Ereignisse zu erhöhen. Die Versicherung antwortete darauf hin, dass der Tarif der zugrunde liegenden Versicherung nicht mehr angeboten würde und deshalb keine Veränderungen an Verträgen möglich sei. Für mich ist das sehr unschön, weil ich mich damals extra für diesen Anbieter entscheiden habe, um diese Dynamik nutzen können.

Nun meine Frage: Ist die Aussage des Versicherers unumstößlich? Oder habe ich mit Abschluss des Vertrages nicht grundsätzlich ein Recht für genau so eine Erhöhung erworben? Kennt jemand ggf. Urteile in diesem Zusammenhang?

Danke Euch!

...zur Frage

wer haftet bei Falschberatung,von Versicherungsberatern,der eigenen Versicherung?

Hallo! bin schon,bald mehr als 30 Jahre Kunde,bei der Zürich Versicherung,früher Winterthur! vor einer Woche hatten wir einen Wasserschaden!

vor kurzem,wurde der Versicherungsberater ausgewechselt,und er gab mir die Information,das technische Geräte nicht versichert seinen,wenn sie älter als 7 Jahre sind ,obwohl das früher so war, und ich immer den Neuwert bekam,durch höhere Prämien,sei das heiutzutage nicht mehr so! man müsse extra eine sehr teuere Geräteversicherung abschliesen hies es!

ich ,fing nun,an zu recherchieren,und fing an mit der Hotline zu telefonieren,diese gab mir überhaupt keine Rechtsauskunft,und sagte,reichen sie den Schaden erst mal ein,und dann sehen wir weiter!

nach dem Studium der ganzen Agbs,die mir die Zürichversicherung nicht ,zitieren konnte an der Hotline,fand ich heraus,das elektrische Geräte sehr wohl versichert sind,bei Überschwemmungen,und Naturkatastrophen,wie in meinem Falll!

nun,meine Frage,warte im Moment .noch auf den Sachverständige,aber wer haftet in so einem Fall,wenn einen der eigene Versicherungsberater,der das ganze nur nebenberuflich macht,wie er selbst sagte falsch berät?

miit anderen Worten,welche Quaiifikationen,muß ein Versicherungsberater haben,das er das Versicherungsgeschäft ausüben darf?

das es soetwas in Österreich gibt,ist ein Skandal!

Leute,die nicht anfangen zu recherchieren,werden um ihre Prämie geprellt!

wird bei Überschwemmung,generell der Neuwert der beschädigten ,technischen Geräte bezahlt oder .einfach ein Pauschalpreis?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?