ich habe keine Ahnung was ich für eine Ausbildung machen will und ich bin schon fast fertig mit dem Berufsvorbereitungsjahr (10.schuljahr) ich brauche Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ändere den Blickwinkel!

Berufe teilt man grob in 6 Berufsfelder ein:

- Handwerk

- Handel+Verwaltung

- Dienstleistung

- Medizin

- Soziales

- Landwirschaft+Forsten

Setz dich hin und überlege dir, was du NICHT machen willst!

Du kannst kein Blut sehen? Du hast keine Lust, täglich draußen bei Frost, Regen, Hitze etc zu arbeiten? Und auf Betreuung anderer (Kinderr, Alte etc) hast du auch keinerlei Ambition?

Dann kannst du drei Felder schon streichen!

Nun überlege dir, wo hast du deine Talente/Interessen... werkelst du gerne rum, bist praktisch geschickt? Ok, dann Handwerk einkreisen. Telefon und Umgang mit Mitmenschen ist eher nix für dich? Dienstleistung/Handel streichen, Verwaltung mit Fragezeichen versehen.

Aha, jetzt hast du bestenfalls noch 2 Berufsfelder. in diesem Beispiel also Handwerk und ev. Verwaltung.

Jetzt unterteile das Handwerk mal etwas nach Holz, Metall, Elektro, Bau, Sanitär, KFZ, Lebensmittel. Wo würdest du NICHT arbeiten?

Siehe oben, kein Blut, also fällt Metzger schon mal weg. Du bist Pollenallergiker, da würde ich nicht in die Bäckerei, Mehlstauballergie sattelt gerne auf vorhanden Allergien auf. Holz/Metall....hast du nicht so als Traumvorstellung, also streichen. Bau...nee, Maurer ist nix, du bist nicht gerne draussen.

Also bleibt Elektro, Sanitär, KFZ als grobe Ausrichtung.

In fremder Leuts Toiletten magst nicht schaffen? Sanitär streichen. Elektro....ok, du schraubst eh immer an deinem PC rum....ja warum denn nicht? Mach aus Elektro Elektronic und schon hast dein Berufsumfeld, wo du nach Lehrstellen suchst!

Wie du siehst, mit der Negativ-Methode kommt man zwangsläufig ans Ziel...das was man NICHT will streichen und das was vom Rest akzeptabel klingt, das ist es dann erst mal.

Bedenke: DIES IST EIN BEISPIEL

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du letztendlich wissen. Mach ein Praktikum oder gleich mehrere das hilft. Du kannst auch ein FSJ machen. In dem Jahr lernst du schonmal das Berufsleben kennen, hast aber noch 1 Jahr zeit um darüber nachzudenken was du später machen möchtest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkundige dich bei der Agentur für Arbeit mal über eine Berufvorbereitende Maßnahme.

Das mache ich zuzeit auch, da kannst du ein Jahr in verschiedene Praktikas rein gucken und die helfen dir dann dein Traum beruf zu finden.

(gibt sogar etwas Geld ;))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?