Ich habe irgendwie sehr Angst, dass meine neue Schule sehr streng wird?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Im Unterricht gut mitarbeiten ist die halbe Miete. Wenn du aufmerksam und konzentriert zuhörst, alles Wichtige mitschreibst und die Aufgaben im Unterricht gewissenhaft bearbeitest, hast du schon Vorarbeit geleistet, die dir die Hausaufgaben erleichtert, sodass du weniger Anstrengung und weniger Zeit dafür brauchst. Falls du mit Bus/Bahn zur Schule fährst, kannst du die Fahrten bereits nutzen, um für das eine oder andere Fach die Hausaufgaben zu machen. Wenn du Freistunden in der Schule hast, kannst du sie ebenfalls nutzen, um Hausaufgaben zu machen.

In Fächern, in denen du besonders gut bist (aber bitte nicht in Mathe ;-) ), kannst du dir vielleicht auch erlauben, die Hausaufgaben mal nicht zu machen, wenn du lieber deine Freizeit nutzen willst. Das wirkt sich eventuell negativ auf deine mündliche Note aus, das kannst du im Unterricht aber kompensieren. In anderen Fächern, in denen du gut bist, kannst du deine Hausaufgaben auch mal ungründlich oder fehlerhaft machen, dich also auf das Nötigste beschränken, wenn du etwas vor hast, das dir wichtig ist.

Dass man "manchmal" bis um Mitternacht an den Hausaufgaben sitzt (und vorher hat deine Schwester wahrscheinlich auch gegessen und/oder sich mit jemandem unterhalten), ist durchaus normal. Aber das ist nicht immer und nicht oft der Fall. 

Ich habe mir "damals" so viel Freizeit genommen, dass ich mich auch unter der Woche nachts noch mit Freunden getroffen habe, wenn mir danach war. Mein Abischnitt hätte noch besser werden können, ist aber trotzdem ein super Ergebnis, mit dem ich zufrieden bin. Dafür habe ich oft die Hausaufgaben "vergessen" oder "nicht geschafft", aber durch die gute Mitarbeit im Unterricht konnte ich das auffangen.

Letzten Endes ist je nachdem, was in deinem gewünschten Studiengang für eine Note gefordert wird, alles zwischen 0,5 darüber und 1,0 in Ordnung, man muss nicht perfekt sein, um einen Studienplatz zu bekommen.

Frag deine Lehrer mal danach, wie viel Zeit sie im Schnitt für Hausaufgaben pro Fach voraussetzen. Wir hatten damals einen(!), der eine ganze Stunde Zeit von uns verlangt hat. Das hat er sich aber schnell wieder abgeschminkt, nachdem wir ihm vorgerechnet haben, wann wir mit den Hausaufgaben fertig wären, wenn jeder Lehrer das voraussetzen würde.

Nach den Vorstellungen deiner Lehrer kannst du auch deine Zeit planen. Wenn sich daraus ergibt, dass du täglich zwei Stunden für deine Hausaufgaben benötigst, dann arbeite zwei Stunden am Tag an den Hausaufgaben (die wichtigsten, also die, die du am nötigsten hast zuerst) und mach dann Feierabend. 

Hier wollen dir zwar sicher einige Menschen erzählen, dass Schule nunmal absolut zu priorisieren ist, aber Freizeit ist auch wichtig, gerade für Jugendliche. Burnout in Schule, Studium und Beruf kann man so gut gebrauchen wie Fußpilz. Selbstaufgabe kann also nicht die Lösung für einen guten Schulabschluss sein.

Alles ist relativ.


Meine ältere Schwester z.B sitzt manchmal bis 24.00 an den Hausaufgaben und das ist wirklich nicht mehr normal. 

Dass ist aber nicht die Regel. Auf was für eine Schule geht denn deine Schwester und brauchen ihre Mitschüler ähnlich lange für die Hausaufgaben?

Klar wird es vom Niveau schwieriger und du wirst mehr tun müssen um deine Noten zuhalten, aber dennoch wirst du im normalfall noch Freizeit haben.

Ich habe selbst in der 12. Klasse (Fachabitur) noch genug Freizeit gehabt und dennoch einen 1,5 Schnitt erreicht. Für Hausaufgaben habe ich wenn überhaupt eine Stunde täglich gebraucht. Kurz vor einer Klausur meist etwas mehr. Am Wochenende habe ich unmittelbar vor wichtigen Klausuren auch mal nen Nachmittag durchgelernt.

Meine Schwester macht die Matura also das Abi und geht in die 11. Klasse & die anderen brauchen auch so lange ausser vielleicht die Klassenbesten

0

Schule kommt vor Freizeit. Du musst dich auf das konzentrieren was gerade wichtig ist.

Passe im Unterricht sehr gut auf, lasse dich nicht ablenken, arbeite mit und trage zum Unterricht bei, indem du Fragen stellst, Antworten gibst.....

So bist du immer auf dem Laufenden und du brauchst weniger Zeit für Hausaufgaben, weil sie dir leichter fallen.

Danach darfst du vielleicht rausgehen, aber denke dran, dass du genügend Schlaf bekommst, damit du dich am nächsten Tag wieder konzentrieren kannst.

Da musst du leider durch, auch wenn du vorläufig etwas von deiner Freizeit einbüßen musst. 

Meisten wirds nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird, also lass dich überraschen.

Wenn du ein Ziel vor Augen hast, wirst du das schon schaffen:-)

Ich würde sagen, dass du es erstmal abwarten sollst. Ich kenne das mit der strenge. Aber ich denke, auf der einen seite ist deine angst berechtigt, auf der anderen seite, solltest du mal abwarten.

Wie kommst du denn auf den Gedanken, dass sie streng sein sollte? Hat das jemand gesagt?

Wenn es dir hilfreich ist, mit mir bisschen zu schreiben, und dinge zu suchen, was man tun könnte, wenn sie dich streng wäre, darfst du gerne mit mir schreiben.

Bin auch ein Mädchen und 19 Jahre alt :)

Danke😄werde mich melden

0

Immer Gerne :) 😊

0

Warte doch erstmal ab. Es gibt doch überhaupt keinen Grund jetzt so negativ zu denken  :-) 

Auf was für eine Schule gehst du?
Welcher Jahrgang?
Und ich hab auch Abitur gemacht, easy going :D

Also das ist so eine spezielle Schule. Ich mache nicht Abitur aber eine Schule, damit danach Lehrerin studiern kann😄

0

Aber ich komme aus der Schweiz und meine Schwester macht die Matura=Abi und sie hat es furchtbar streng

0

sorry mit dem schulsystem der Schweiz bin ich nicht vertraut, vorallem nicht mit den Besonderheiten deiner Schule. ABER du solltest es erstmal nicht so eng sehen und das beste draus machen, am Ende läuft das schon :p

0

In der Schweiz ist es strenger...😐

0

Alle Deutschen sagen Abitur ist easy aber Matur ist hart😂

0

Was möchtest Du wissen?