Ich habe in der Probezeit gekündigt, einen vollen Monat gearbeitet, jedoch nur eine halbe Stelle. Habe ich Anspruch auf Urlaub und wieviel ist es?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du einen vollen Beschäftigungsmonat lang (der kann - muss aber nicht - mit einem Kalendermonat identisch sein) gearbeitet hast, hast Du Anspruch auf 1/12 des vereinbarten bzw. betriebsüblichen Urlaubs.

Wieviel dir als Teilzeitarbeitskraft zusteht, hängt nicht von der Anzahl Deiner Arbeitsstunden ab, sondern von der Anzahl der Wochenarbeitstage. Die Anzahl der täglichen Arbeitsstunden ist nur von Bedeutung für die Bezahlung eines Urlaubstags.

Wenn Du die gleiche Anzahl an Wochenarbeitstagen hast wie die Vollzeitkräfte - nur eben mit jeweils halber Stundenzahl -, hast Du den gleichen Urlaubsanspruch wie diese.

Arbeitest Du an weniger Tagen, muss der Urlaub entsprechend umgerechnet werden:

betrieblicher Urlaub ./. Wochenarbeitstage Vollzeit * individuelle Wochenarbeitstage = individueller Urlaub

Wenn Du den Dir zustehenden Urlaub bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses aus dringenden betrieblichen oder persönlichen Gründen nicht mehr nehmen kannst, muss er ausgezahlt werden (Bundesurlaubsgesetz BUrlG § 7  "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs" Abs. 4).

Nein, Urlaubsanspruch besteht erst nach mind. 6-monatiger Beschäftigung

immer wieder der alte Aberglaube - man kann auch Urlaub während der Probezeit nehmen

1
@peterobm

Richtig! Man darf während der Probezeit Urlaub nehmen, es besteht aber kein Anspruch auf Freizeitausgleich im Rahmen der Kündigung während der Probezeit oder gar ein Finanzausgleich.

Das sind zwei unterschiedliche Dinge die man nicht zusammenführen darf.

0
@Apokailypse

es besteht aber kein Anspruch auf Freizeitausgleich im Rahmen der Kündigung während der Probezeit oder gar ein Finanzausgleich.

Auch das ist schlicht falsch - wie die Antwort selbst!

0
@Familiengerd

Eben nicht!

Wie du schon richtig sagst wird in §7 Abs. 4 die Abgeltung geregelt.

 

ABER:

Dem voran steht §4 des gleichen Gesetztes. Wie wir alle Wissen gelten Regelungen eines Gesetzes in der Wichtigkeit nach der Nennung. Somit ist §4 Grundvoraussetzung um §7 zur Geltung zu bringen.
... und §4 besagt: "Der Urlaubsanspruch wird erstmalig nach sechmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses erworben."

0
@Apokailypse

@ Apokailypse:

Es ist ja schön, dass Du das Bundesurlaubsgesetz BUrlG zitierst!

Dann solltest Du es aber richtig zitieren und nicht so manipulieren, dass es zu Deiner Argumentation passt!!!

Richtig heißt es nämlich - und das ist entscheidend:

Der volle [Anmerk.: Hervorhebung und Ausrufezeichen durch mich] Urlaubsanspruch wird erstmalig nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses erworben.

Deine Behauptung "Nein, Urlaubsanspruch besteht erst nach mind. 6-monatiger Beschäftigung" ist und bleibt schlicht und einfach falsch!!

0

Dann werfe ich mal § 5 Absatz 1 b) BUrlG in den Raum:

Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs für jeden vollen Monat des Bestehens des Arbeitsverhältnisses hat der Arbeitnehmer wenn er vor erfüllter Wartezeit aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet.

https://dejure.org/gesetze/BUrlG/5.html

Gruß Michael

1

Was möchtest Du wissen?