Ich habe im August 2017 eine Lehre begonnen und stellte dann fest, dass die Lehre nicht mehr meine Interessen entspricht. Was soll ich am jetzigen Chef sagen👇?

3 Antworten

Solange wie möglich nix sagen. Warte erstmal ab, was man Dir vielleicht anbietet. Ablehnen kannst Du immernoch. Wenn Du Dir nicht sicher bist kannst Du auch sagen: Ich möchte mir das in Ruhe überlegen, eventuell den Vertrag zu Hause lesen oder eine Nacht darüber schlafen.

Und wenn man Dir blöd kommt, sagst Du: In der Ruhe liegt die Kraft! - sagt sogar die Kanzlerin.

Das 1. Lehrjahr wird nicht ohne Grund "Grundbildungsjahr" genannt.

Es dient ja dafür, daß ein Azubi auch zur Erkenntnis gelangen soll, ob die erstere Berufswahl die richtige war oder nicht. Der Berufsschul-Lehrstoff ist daher noch sehr allgemein gehalten.

Wenn Ihnen das Tätigkeitsfeld Ihrer jetzigen Ausbildung nicht liegt, sollte es Ihnen kein Ausbilder negativ auslegen.

Solange Sie den Weisungen Ihres Ausbilders und dem regelmäßigen Berufschulbesuch ordnungsgemäß nachgekommen sind, müssen Sie sich eigentlich keine Sorgen machen.

Ab dem 2. Berufsbildungsjahr geht der Berufsschulunterricht in die Fachstufe und spätestens dann, sollte man auch zu seiner Berufswahl stehen.

Viel Glück und Erfolg im späteren Berufsleben weiterhin...

docgrizzly

Hast du bereits mit deinen Eltern gesprochem? Also ich würde grundsätzlich in aller Ruhe mit ihm sprechen... Ihn in einer ruhigen Minute zur Seite nehmen und alles in Ruhe besprechen (dein Standpunkt etc.) ich nehme an am Anfang wird er wütend aber dann wird er dich vermutlich verstehen.

Was möchtest Du wissen?