Ich habe heute einen Möbelaustattungs-Antrag gestellt. Wie viel Geld bekommt man?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

http://www.gegen-hartz.de/hartz-4-ratgeber/erstausstattung-bei-hartz-iv.php#671853a1c00cf981d

Über die Höhe der Beihilfe zur Erstausstattung gibt es keine bundeseinheitliche Regelung. Sowohl die Leistung selbst als auch der Betrag variieren von Kommune zu Kommune und belaufen sich bei vollständiger Erstausstattung auf etwa 1.000 Euro für einen Ein-Personen-Haushalt.

EINRICHTUNGSGEGENSTÄNDE DER ERSTAUSSTATTUNG

Prinzipiellen fallen alle Einrichtungsgegenstände in die Erstausstattung einer Wohnung, die für die Haushaltsführung notwendig sind, also laut Bundessozialgericht (BSG) „wohnraumbezogene Gegenstände, die für eine geordnete Haushaltsführung und ein an den herrschenden Lebensgewohnheiten orientiertes Wohnen erforderlich“ sind.

Ganz konkret fallen darunter neben Möbeln wie Betten inklusive Matratzen und Bettzeug, Schränke, Tische und Stühle, auch alle Haushaltsgegenstände, die zum Kochen notwendig sind. Dazu gehören ein Herd, Kochtöpfe und Bratpfannen, aber auch Teller, Besteck, Gläser und ein Kühlschrank zur sachgemäßen Lagerung von Lebensmitteln. Waschmaschine und Bügeleisen sind ebenfalls Bestandteile der Erstausstattung einer Wohnung. In besonderen Fällen kann auch eine Spülmaschine dazu gehören. 

Definitiv nicht in die Erstausstattung fallen Mikrowelle, Espressomaschine, Computer und Fernseher. Im Februar 2011 entschied das BSG (Aktenzeichen: B 14 AS 75/10 R), dass ein Fernsehgerät der Unterhaltung und der Information dient, aber nicht für eine geregelte Haushaltsführung notwendig ist. Damals hatte ein Langzeitobdachloser, der zum ersten Mal wieder eine Wohnung bezog, dagegen geklagt, dass das Jobcenter keinen Fernseher im Rahmen der Wohnungserstausstattung gewährte. Das BSG entschied in seinem Urteil, dass die Behörde dem Mann lediglich ein Darlehen für den Erwerb eines Gebrauchtgerätes gewähren muss. 

Teppichboden, Laminat oder PVC gehören ebenfalls nicht zwingend zur Erstausstattung, da diese normalerweise seitens des Vermieters gestellt werden. In Ausnahmefällen, wenn der Fußboden sehr kalt ist, Krabbelkinder in der Wohnung leben oder ohne Teppich eine Gesundheitsgefährdung des Hartz IV-Empfängers besteht, wird die Kostenübernahme dennoch gewährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SmithyK
07.10.2016, 12:44

Dankeschön sehr nett:)

1

Normalerweise bekommt man die Möbel gebraucht an einer Sammelstelle, gegen Vorlage der Bescheinigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SmithyK
07.10.2016, 12:39

Das ist nicht meine Frage gewesen. Hilft nicht wirklich viel 

0

Was möchtest Du wissen?