Ich habe gehört wegen den ozonloch soll es immer wärmer werden stimmt das?

5 Antworten

Nein, stimmt nicht. leider werden of Ozonloch und globale Erwärmung zusammengeworfen, obwohl es große Unterschiede und ein paar Gemeinsamkeiten gibt; z.B. beides wird vom Menschen verursacht, bzw. verstärkt, haben aber völlig verschiedene Mechanismen.

Ozonloch:

Natürlicherweise gibt es eine Ausdünnung in der Ozonschicht durch einen Ozonabbau bei extrem kalten Temperaturen in der unteren Stratosphäre. Diese Temperaturen werden vor allem über der Antarktis und dort stärker im Winter erreicht.Dieser Ozonabbau wird durch vom Menschen freigesetzte Substanzen wie FCKWs extrem verstärkt.

Das hat zu einer deutlichen Vergrößerung der Ausdünnung und damit zu "dem" Ozonloch geführt, das bis Australien reichte. Als Gegenmaßnahme wurde 1987 das Protokoll von Montreal beschlossen, dass die Freisetzung von Ozonschichtschädlichen Gasen verbietet bzw. reguliert. Dadurch hat sich das Ozonloch bereits messbar verkleinert. wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Ozon

Treibhauseffekt und daraus folgende globale Erwärmung:

physikalischer Effekt in der Atmosphäre durch Treibhausgase, der dafür sorgt, dass wir auf der Erde statt frostigen etwa -18°C doch deutlich wohnlichere etwa +15°C haben.dieser natürliche Treibhauseffekt wird vom Menschen durch die Freisetzung zusätzlicher Mengen an Treibhausgasen verstärkt (vorwiegend Verbrennung von fossilen Brennstoffen), und dieser Anteil führt als "anthropogener" Treibhauseffekt zur globalen Erwärmung. wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Treibhauseffekt

Auswirkungen des Ozonlochs auf den Treibhauseffekt:

entgegen der intuitiven Annahme wirkt das Ozonloch durch Veränderungen des Strahlungshaushaltes nicht erwärmend, sondern leicht abkühlend

Auswirkungen des Treibhauseffektes auf das Ozonloch:

einer der "Fingerabdrücke" der Erwärmung durch Treibhausgase ist, dass sich nur die Troposphäre, also die unterste Atmosphärenschicht zwischen 8 und 18 km erwärmt, während sich die Stratosphäre darüber abkühlt.Durch diese Abkühlung wird der Ozonabbau verstärkt (siehe erster Punkt bei Ozonloch); dies führte z.B. im Frühjahr 2011 zu einem Ozonloch über dem Nordpol, das bis Europa reichte.

http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Stratosph%C3%A4risches_Ozon_und_Klimawandel

Nein, wegen dem Treibhauseffekt wird es wärmer. Das Ozonloch hängt da unmittelbar mit drin, aber das Ozon filtert harte Strahlung von der Sonne.

Ohne Ozonschicht, kannst Du irgendwann nur noch im Schutzanzug raus

Das Ozonloch ist eine starke Ausdünnung der Ozonschicht insbesondere über der Antarktis. Ursache der Ozonzerstörung sind hauptsächlich Chloratome aus Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW). Die ausgedünnte Ozonschicht lässt mehr vom UV-B-Anteil derSonnenstrahlung zum Erdboden durch, was bei Lebewesen karzinogen wirken kann.

Quelle: Wikipedia

stratosphärischer Wolken, die nach der langen, kalten Polarnacht verdunsten.

Die Tiefe des Einbruchs entwickelte sich innerhalb weniger Jahre von wenigen Prozent auf mehr als fünfzig Prozent. Betroffen ist der ganze Polarwirbel, eine Fläche von mehreren Millionen Quadratkilometern, wie die damals beginnende Fernerkundung eindrucksvoll illustrierte. Die dramatische Entwicklung und die zweifelsfreien wissenschaftlichen Beweise der Ursachen[1] führten schnell zu einem weltweiten Verbot von FCKW, vereinbart 1987 im Montrealer Protokoll, einem Höhepunkt der Umweltbewegung.

Bereits 1974 warnten die Physikochemiker Mario J. Molina und Frank Sherwood Rowland, die Anreicherung der schwer abbaubaren FCKW in der Atmosphäre würde irgendwann zu einer wesentlichen Abnahme der Ozonkonzentration führen, weltweit und ganzjährig – das Ozonloch hatte niemand vorausgesehen. Sie erhielten zusammen mit dem Atmosphärenchemiker Paul Crutzen den Nobelpreis für Chemie 1995 für die Aufklärung des Mechanismus des Ozonlochs.[2]

Die Photolyse der FCKW-Moleküle durch UV-C setzt nicht nur die schädlichen Halogen-Atome frei, sondern leitet auch den vollständigen Abbau des FCKW-Moleküls ein. Allerdings beträgt die Lebensdauer der meisten FCKW-Verbindungen durch diesen Prozess viele Jahrzehnte, da die UV-C-Strahlung der Sonne den größten Teil der Atmosphäre nicht erreicht. Daher dürfte sich das Ozonloch erst in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts schließen.[3]

Im September 2014 veröffentlichte die Welt-Organisation für Meteorologie (WMO) zur Ozonproblematik einen Bericht. Das Ozonloch werde spätestens im Jahr 2050 kein Thema mehr sein - wenn der Trend, den die Forscher seit Jahren beobachten, so anhält.[

Was möchtest Du wissen?