Ich habe ganz dolle Angst vorm Krankenhaus

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Oh, da gibt es viele Möglichkeiten diese Angstzeichen zu bekämpfen. a) Sachlich drüber nachdenken 1. Die Luft in Krankenhäusern riecht ungewohnt, das kommt von den Desinfektionsmitteln etc., das ist also ganz normal! 2. In Krankenhäusern sind Kranke - die tun dir nichts! 3. Die Ärzte sind auch nur Menschen und die Pfleger und Schwestern erst recht. b) Vorbereitung des eigenen Körpers 1. trink Wasser bevor Du hineingehst 2. reibe Deine Hände trocken und nimm evtl. ein passendes Tuch dafür mit 3. Atme richtig gut durch bevor du reingehst 4. lächle und denke Dir "heute wird es aufregend" 5. lächle und denke Dir bei jedem Menschen dem Du begegnest "diesem Mensch wird es bald besser gehen, ich wünsch es ihm" c) Deine eigene Einstellung zum Thema 1. O.K. ich hab Angst 2. nicht aktuell sachlich begründet 3. wenn ich nur ein bischen weniger Angst habe, dann bin ich schon einen großen Schritt weiter Viel Erfolg und viel Freude bei dem nächsten Krankenhaus - Besuch

Laauraa1997 07.10.2010, 19:03

Dankeschön :) Ich werde es nächstesmal versuchen ;)

1

Angst kann man nicht einfach vergessen, aber man muss sich ihr stellen - sich bewusst werden, dass es ein unwohles Gefühl gibt ... ganz bewusst gut und tief durchatmen und sich immer wieder in Gedanken sagen: Die Angst ist zwar da, aber ich kann mit ihr umgehen. Die frische Luft ist dazu da, die Angst zu bezwingen, in Schach zu halten. ich muss ihr nur immer viel frische Luft geben, dann kann sie mich nicht beherrschen ... und weiter atmen und versuchen, an schöne Erinnerungen zu denken, an Ausflüge, Reisen, Feiern, Feste und an Familie und Freunde ...

meine Erfahrung: je mehr Du die Angst verdrängst, Dich nicht mit ihr auseinandersetzten willst, je mehr beherrscht sie Dich ... also: beherrsche sie ! - indem Du sie ganz bewusst wahr nimmst und "bearbeitest" ... versuch's einfach !

Das könnte sich um eine Klaustrophobie/Raumangst handeln. Bei klaustrophoben Ängsten, die sich bis zur Panikattacke steigern, ist ein Therapieversuch mit Antidepressiva gerechtfertigt. Zu nennen sind SSRI oder Trizyklika. Erfolgversprechender sind allerdings psychotherapeutische Ansätze wie Verhaltenstherapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Psychoanalyse. Dabei spielen in der Verhaltenstherapie Konfrontation sowie die Aufdeckung interpersoneller Verhaltensmuster eine große Rolle, in tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapien und Psychoanalysen die Aufdeckung verborgener noch nicht verstandener, d.h. unbewusster Motive, das Symptom wird hier als kompromissbildender Lösungsversuch verstanden. Darüber hinaus wird in jüngster Zeit auch mit Virtual-Reality-Techniken experimentiert. Dabei handelt es sich um eine Expositionstherapie, bei der computer-basierte Programme zum Einsatz kommen.

Auf jeden Fall würde ich zu deinem Hausarzt gehen, der dich wahrscheinlich zu einem Psychotherapeuten überweist. Damit soll man nicht spaßen!

Was möchtest Du wissen?