ich habe fragen zu BWL. kann mir jmd dabei helfen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Homo Oeconomicus ist ein Modell, weil es niemanden gibt, der ausschließlich rational handelt, also keinerlei irrationale Präferenzen und ähnliches hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1)

Der Homo Oeconomicus wird als Nutzenmaximierer beschrieben und verhält sich rational.

Ein wirklicher Mensch ist dagegen verhält sich of irrational, da ja der wirkliche Mensch sich mit der sozialen Situation, gesundheitlichen Situation und ökologischen Umweltsituation abgeben muß, außerdem ist der wirkliche Mensch optimistisch oder pessimistisch. 

2)

Die Aussage, dass ein Mensch einen Zustand gegenüber einem anderen vorzieht, sagt nichts über seine Beweggründe aus. Ein anthropologisches Menschenbild benötigt aber eine Beschreibung über das Wesen des Menschen, also über seine intrinsische Motivation. Diesen Aspekt besitzt das rein beschreibende Modell des Homo oeconomicus nicht.

Quelle: Wikipedia: homo oeconomicus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wirtschaftswissenschaft beruht auf einer "Als-ob-Theorie".

Sie geht von der Annahme des Homo Oeconomicus aus.  Diese Annahme ist unrealistisch. Aber aus dem Input soll über die "Black Box" Homo Oeconomicus ein richtiger Output werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?