Ich habe einen Husky Welpen 11 w alt, mit leckerlis hört sie. Ohne jedoch nicht wirklich. Wenn sie was falsch macht wie sollte ich sie mahnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, warum einen Husky? 

Diese Hunderasse ist wirklich sehr schwer zu erziehen. Geh in eine Hundeschule aber mit der Rasse wirst du dich noch Wundern was da auf dich zukommt.

Mit seinen 11 Wochen ist der Hund noch ein Hundebaby und er ist zu früh von seiner Mutter und den Wurfgeschwistern getrennt worden. Warum fütterst du überhaupt Leckerlis? Es geht auch ohne. 

Streicheln und Stimme ist Positive Verstärkung genug.

Wirklich sehr weise :-) 

0

Gar nicht! Einfach nur dann loben, wenn sie etwas richtig macht. Auch Streicheln ist übrigens ein Lob, also bitte nicht unbewusst zum falschen Zeitpunkt loben. Ein 11 Wochen alter Welpe sollte übrigens noch nicht allzu viel können, Deine Erwartungen sind zu hoch und Du scheinst auch nicht sonderlich erfahren zu sein in Sachen Welpenaufzucht und Hundeerziehung. Lass die Kleine älter werden und habe Geduld. Das kommt alles mit der Zeit. Und hör bitte auf, sie zu überfordern, denn genau das tust Du in diesem Alter!

Ich hab nur wissen wollen wie es sein sollte. Weil jeder hundebesitzer was andres sagt die teils widersprüchlich sind und ich eigentlich sowas nicht mache. Die einen sagen ich sollte bei ihr irekt klar stellen wer der boss ist  und die anderen ich soll nur monoton sein.Ich bringe sehr viel geduld mit ihr auf und das hilft auch. Zudem haben wir hunde. Mir ging es speziell un die rasse. Aber danke 

0
@Lunarst

Letztlich ist das unabhängig von der Rasse. Ein Welpe gehört nicht überfordert und braucht Zeit und Geduld. Fehler sollten ignoriert werden, toll gemachte Sachen gehören gefeiert.

2
@Secretstory2015

Hast du einen Husky ? Vielleicht kannst du mir dann eine weitere Frage beantworten. Wenn ich im park bin und sie mit anderen hunden spielt will ich sie gerne ableinen. Je früher desto besser... hab ich auch paar mal gemacht.allerdings ist sie vom charakter so das sie sich von alllleem ablenken lässt und einen starken jagdinstinkt hat und schwups ist sie weg. Ist einmal vorgefallen. Sie ist auch ectrem.mutig und stürzt sich ins ungewisse.  Bei unserem labrador waar das nicht mal ansatzweise der Fall...

0
@Lunarst

Nein, aber ich habe Hundeerfahrung ...
Das ist ein Baby, das darfst Du nicht vergessen. Für die ist alles neu, spannend und aufregend, das ist vollkommen normal. Wirklich jagen tun die in dem Alter übrigens noch nicht^^

0
@Lunarst

Unser Hundetrainer hatt immer gesagt: Ein maximal erzogener Hund geniest maximale Freiheit, und dass stimmt wenn man nähmlich ein Hund hatt ser ohne Leine geht kann man im sommer echt gut Fahrad mit ihm fahren und das kann ich echt empfehlen solange er noch nicht zu alt ist das ist ein erlebnis für dich und den Hund.  Also nicht verzweifeln besuche eine Hundeschule und denke daran was du dann mit ihm machen kannst ;)

0

Fahrrad fahren?! Viiieeel zu früh!!!

0

Einmal solltes du den Hund wenn das so ist nur sehr langsam von den leckerlis trennen also z.b wenn er bisher immer ein stück Käse bekommen hatt auf trockenfutter umsteigen (für die leckerlis zwischendurch am besten etwas nehmen was ihn nicht dick macht) und dann sehr sehr viel loben. Außerdem muss man Hunde dierekt bestrafen wenn sie nicht gehört haben. Also wenn du z.b nach Hause kommst und der Blumentopf umgeworfen ist bring bestrafen nix. Wenn dein Hund an der Leine zieht ist es sinnvoll jedes mal wenn er zieht sich umzudrehen und langsam zurück zu gehen. So kann eine Gassi runde zwar gerne mal bis zu 4 stunden dauern aber spätestens nach dem dritten mal merkt sich der Hund so etwas. Stachelhalsbänder würde ich dabei nicht empfehlen. Ansonsten wenn er z.b zu anderen Hunden zieht an der Nackenfalte zurückziehen, das geht gerade bei welpen gut da ihre mütter das auch machen. Ansonsten auch gerade bei so aktiven Hunden forsch und Laut ermahnen, keine Angst der Hund wird dich deswegen nicht hassen. Auch ist es sinnvoll einmal zu ermahnen und dann solange nix zu tuhen bis er dich beachtet, bei mehrfachem ermahnen wird er denken das er auch immer erst beim 10 mal hören muss. AM WICHTIGSTEN IST ABER INTERESSANT ZU SEIN, D.H DU MUSST DEN HUND AN DICH BINDEN DANN GEHT DER REST FAST WIE VON ALLEINE. AUßERDEM MUSST DU DEM HUND EIN GUTER RUDELFÜHRER SEIN SODASS ER WEIß DAS DU IHN NICHT GEFÄHRDEST UND ER DIR VERTRAUEN KANN.     

Du hast da noch ein totales Baby. Das muss erst lernen wie die Welt funktioniert. Nur kein Stress. Es ist vollkommend normal dass lange mit Leckerlis gearbeitet werden muss. Dann wird das nach und nach reduziert. Sowas braucht aber Zeit und 11 Wochen ist wirklich noch sehr sehr jung. Erwarte keine Wunder von dem kleinen ;-) viel Spaß weiterhin! 

1. Warum informierst du dich nicht über Hunde, *bevor* du dir einen, noch dazu einen Welpen, anschaffst? Das kann ich echt nicht begreifen. 

2. Warum um Himmels Willen einen Husky? Scheinbar hast du noch gar keine Ahnung von Hunden und dann eine solch anspruchsvolle Rasse, wieso? 

Am besten suchst du *sofort* eine gute gewaltfrei arbeitende Hundeschule auf. Sonst kommt noch sehr viel auf dich zu. 

Gruß

Was möchtest Du wissen?