Ich habe einen 440€-Job während meiner Arbeitslosigkeit der Agentur aus Not nicht angegeben. Jetzt ermittelt der Zoll gegen mich. Welche Strafe blüht mir?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nach Schönke/Schröder/Cramer/Perron: StGB-Kommentar, § 263 Rn 104a wird durch Unterlassung von Angaben zu den Einkommens- und Vermögensverhältnissen der Straftatbestand des Betruges erfüllt, das hamburgische OLG bekannte ca. 2004 (?) auch in dem Fall auf Betrug, da eine nachträgliche Veränderung der Einkommensverhältnisse nicht mitgeteilt wurde.

Eine Anzeige wegen Betrugs (§ 263 StGB) ist wahrscheinlich, über ein mögliches Strafmaß läßt sich keine Aussage treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schuld zurückzahlen.

Ob eine Strafanzeige kommt, ist abzuwarten. Ordnungswidrigkeit kann auch sein.

Am besten dürfte es sein, wenn du dich an deinen Arbeitsberater wendest und ganz, ganz kleine Brötchen backst. Viel Reue zeigen, sagen, dass du es nicht so richtig gewusst habest und dergleichen. Und dann eine Rückzahlung in Raten vereinbaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Not nicht angegeben? Diese Leute wollten dir aus der Not heraushelfen und du betrügst sie einfach....

 

Sperre könntest bekommen und Geldstrafe je nach Dauer. Schwer zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

100% Rückzahlung, Strafe nach wirtschaftlichen Verhältnissen jedoch rechne mit 50% zzgl. Bewährung. Betrug ist eigentlich eine böse Straftat. 

PS: Idiot

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du die Nebeneinamen verschwiegen hast wird Ermittelt wegen Betrug und Nichtmelden bei der Arge .Betrug. § 263StGB und  104a Rn.

Über die höhe kann man nicht einmal Raten?

Mit freundlichem Gruß aus dem Oldenburger Münsterland

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vor allem mußt du ,  unberechtigt erhaltene zahlungen zurückzahlen , plus strafe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?