Ich habe eine Zyste im kopf!

7 Antworten

Natürlich besteht diese Möglichkeit, dass das was mit Deiner Migräne zu tun hat, aber selbst mit MRT ist das nicht leicht zu beurteilen. Von daher wirst Du hier wohl eher keine befriedigende Antwort kriegen.

Ende Oktober den MRT Termin ist ja schon recht heftig, muss ich feststellen. Für mein Knie dauerte es "nur" 3 Wochen. Aber da wird Dir jetzt halt nichts anderes übrig bleiben als abzuwarten und bis dahin mit Medikamenten mit der Migräne zurecht zu kommen.

4

Ja ich kenne es auch habe auch nur bis 1 Monat mit meinem Knie gewarte, ich nehme keine Medikamente gegen Migräne. ich muss so auskommen ohne Medikamente.

0
22
@jennifer1208

Wieso sollst du ohne auskommen? Wenn du ne richtige Migräne hast, dann kannst du vor lauter Schmerzen gar nicht ohne was auskommen. Ich denke fast, dass die Ärzte dich nicht ernst nehmen. Hol dir bitte mal eine 2. Meinung ein und besprech die Sitution mit einem Neurologen. Wenn du einen guten Arzt hast, wird dieser auch versuchen, dass du einen früheren Termin für das MRT bekommst

0

Nein, die Zyste in Deinem Kopf kann keine Migräne verursachen. Normale Kopfschmerzen sind möglich. Dann hilft auch IBUPROFEN oder ein anderes Analgeticum. Wahrscheinlich aber warst Du beim Zahnarzt, der irgend eine Sache bei Dir gemacht hast. Höchstwahrscheinlich war es eine KFO-Behandlung.

Was Du dann tun kannst, habe ich in diesem Forum schon oft ausführlich beantwortet. Wenn Du näheres wissen willst, kannst Du mich auch auf facebook kontaktieren.

Lass dir einen Beratungstermin beim Neurologen geben.

Migräne - Behandlungen?

Hallo Zusammen,

ich leide seit ca 8 Jahren an Migräne und habe mir schon einige Gedanken zur Behandlung gemacht. Allerdings möchte ich hierbei die Ursache beheben und nicht nur gegen den Anfall selbst Medis nehmen. Meine Schmerzen waren am ersten Tag auf der rechten Seite hinter dem Auge hochziehend und am nächsten Tag auf der linken Seite zudem bahnen sich die Schmerzen langsam an und wurden immer heftiger und Heisshunger, dann Appetitlosigkeit und zu letzt die Übelkeit (ohne Erbrechen).

Meine erste Behandlung gegen die Migräne hatte Zufolge, das die Migräne hormonbedingt ausgelöst wird, immer 1-2 vor oder während der Periode. Laut dem damaligen Arzt lag es am Verhütungsmittel, welches ich bereits 3 Jahre vorher (ohne Migräne) eingenommen hatte. Auf Grund der Diagnose hatte der Arzt mir eine andere Pille (Minipille) verschrieben, bei der die Periode und somit die Hormonschwankungen ausblieben.

Nun litt ich also wirklich nicht mehr alle 3 Wochen 2 Tage lang unter Migräne, sondern höchsten 2x im Jahr. Ich habe dann die Pille komplett abgesetzt, bezüglich einem Umzug ins Ausland und der dortigen Aussage des Arztes, dass die Migräne ohne Pille ganz weg gehen sollte. Das hat auch gepasst, hatte wirklich nur noch selten mal leichte Migräneanfälle, welche aber mit etwas Ruhe und Schlaf schnell weg waren

Nun wurde danach eine Endometriose festgestellt weshalb ich wieder die Minipille Visanne nehmen muss. Ich nehme diese jetzt seit 4 Jahren und hatte nur 1-2 Migräneanfalle weil ich die Einnahme zu Oft vergessen hatte. -> Passiert eben :)

Seit ca nem 3/4 Jahr habe ich wieder Migräne. Der Schmerz ist anders. Nun beginnt die Migräne am Hinterkopf kurz über dem Halswirbel und zieht bis zur Kopfmitte. Hinter der Stirn fühle ich auch einen Schmerz aber überwiegend schmerzt es im Hinterkopf - Kopfmitte. Die Schmerzen sind wieder langsam ansteigend und mit übelkeit verbunden. Kopfschmerztabletten helfen reichlich wenig. Ein Anfall geht normalerweise 2 Tage.

Nun hat mein F-Arzt bezüglich der Migräne die Pille komplett ausgeschlossen, wobei seine Begründung darin liegt, dass ich diese ja 4 Jahre ohne Komplikationen genommen habe.

Ich habe 2 verschiedene Treptane ausprobiert welche Herzrasen und Müdigkeit verursachten, somit ist Arbeiten damit nicht möglich.

Wie behandelt ihr eure Migräne? Oder hat jmd schon eine Vitalstofftherapie gemacht? Gibts hier jmd der auch die Visanne Minipille nimmt?

Ich habe derzeit eine Auswertung am Kopfschmerzzentrum Zürich am laufen um herauszufinden um welche Art Migräne es sich handelt. Allerdings würde das auf eine Operation herauslaufen welche die Versicherung nicht übernimmt.

Daher suche ich nach natürlichen Behandlungsmethoden. Jmd schon Vanille genommen? Wie nimmt man Vanille gegen Schmerzen ein?

...zur Frage

Migränesymptome - jedoch kein Befund?

Also, ich hatte Migränesymptome (starke Kopfschmerzen, taube Finger, Übelkeit + Erbrechen, Aura und lIchtempfindlichkeit), daraufhin wurde ich von meiner Hausärztin zum MRT geschickt, dort wurde aber nichts gefunden. Heißt das jetzt das ich keine Migräne hatte? Oder was soll mir das jetzt sagen, ich hatte ja schließlich Migränesymptome?

...zur Frage

Was macht ihr gegen die Aura bei Migräne?

Guten Tag!

Und zwar leide ich seit ca. August 2015 an Migräne mit Aura. Meine Aura ist meistens sehr stark. Ich arbeite im Büro und deswegen ist die Aura meist sehr unpraktisch und ich muss oft nach Hause fahren. Ich nehme dann immer starke Tabletten, damit es hilft.

Nun meine Frage was tut ihr gegen die Aura. Die Kopfschmerzen sind bei mir nicht schlimm, aber die Aura ist wirklich extrem schlimm.

...zur Frage

Wer hatte positive Erfahrungen mit einem Heilpraktiker?

Hallo, ich habe gesundheitliche Probleme (Reizdarm, migräne und Nahrungsmittelunverträglichkeiten). Die normalen Ärzte sagten mir ich müsste damit leben. Es gibt zwar Tabletten aber die nehme ich ungerne und viel zu oft als dass das gesund wäre. Ich bin am überlegen ob ich einen hp besuchen soll allerdings haben die doch den Ruf Scharlatane zu sein und den verzweifelten das Geld aus der Tasche zu ziehen darum frage ich mal hier nach ob jemand positive Erfahrungen mit Heilpraktikern hatte.

...zur Frage

Migräne mal mit / mal ohne Aura?

Hallo zusammen, hat jemand von Euch eine Ahnung, ob man eine Migräne mal mit und mal ohne Aura haben kann? Ich habe in meinem Leben bisher zwei-, dreimal Migräne gehabt und dabei immer mit Aura. Nun habe ich heute starke einseitige Kopfschmerzen, die den Schmerzen der Migräne ähnlich sind und ich frage mich, ob man wohl Migräne mal mit und mal ohne Aura haben kann. Weiss da jemand etwas zu?

Danke schonmal. VG, BieneMausi

...zur Frage

Wie oft zum Neurologen bei Migräne mit Aura?

Hallo, hatte vor gut einem Jahr, im Abstand von 1 Monat, zwei Migräneattacken mit Aura aber ohne Kopfschmerzen. Dann war fast ein Jahr Ruhe nur einmal eine Attacke mit Kopfschmerzen (Schmerztabletten haben geholfen). Die letzte Attacke war vor gut einem Monat (Migräne mit Aura und anschließenden Kopfschmerzen; Ibu 600mg haben nix geholfen). Nun wollte ich fragen wie oft man mit Migräne zum Neurologen muss. War vor einem Jahr dort. Danke schonmal :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?