Ich habe eine Kontofreigabe gem. § 850k. ZPO gestellt beim Amtsgericht, meine Frage wird es rückwirkend, vom Antragsdatum berücksichtigt.?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tut mir Leid, aber diesen Antrag gibt es seit Jahren nicht mehr. Im heutigen § 850k ZPO ist das P-Konto geregelt. Die Umwandlung des Girokontos in das P-Konto kann man bei der Bank verlangen. Das geschieht innerhalb weniger Tage. Nach der Umwandlung ist monatlich ein gewisses Guthaben auf dem Konto unpfändbar.

Bevor es dieses P-Konto gab, musste das Amtsgericht tatsächlich jedes Konto separat auf Antrag freigeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann dauern... Kommt drauf an,wie viel die Mitarbeiter des amtsgerichts zu tun hab. Ich hab z.B. Anfang Dezember die Freigabe nach 850 k bei arbeitseinkommen beantragt,der folgeantrag für den nächsten Monat erfolgte Anfang Januar.  Am 19. Januar hab ich dann endlich den Beschluss gehabt (dort sind bei mir dann beide Monate zusammen gefasst gewesen) und dann kommt noch die Bearbeitungszeit der bank dazu,ich habe dann die Verfügung Ende Februar gehabt.

Eigentlich ist die Bearbeitungszeit bei der Bank 1 Woche im Schnitt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das Insolvenzverfahren über Dein Vermögen bereits eröffnet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emzdf
20.02.2016, 23:29

ich bin in der Wohlverhaltensphase im 4 Jahr

0

Das hat alles seine Richigkeit, hab mich davor erkundigt,  laut meiner Insolventin und Amtsgericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ronox
20.02.2016, 16:11

Das ist aber kein Antrag auf Kontofreigabe, sondern etwas anderes, was du nur falsch wiedergibst. Und dann kann man dir auch nicht helfen.

0

Kann auch nur bestättigen das es dies seit 2012 nicht mehr gibt.Heisst ,P- Konto einrichten,wäre sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?