Ich habe eine Frage zur Grundsicherung im Alter. Ist das trotzdem möglich?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Sohn nicht mehr als 100 000 € im Jahr verdient, hat sie auf jeden Fall Anspruch auf Grundsicherung, ohne dass das Einkommen des Sohnes angerechnet wird. Der Sohn kann auch ohne weiteres mit seiner Mutter einen Mietvertrag über eine Wohnung von höchstens 45 qm zu einem ortsüblichem Mietzins abschließen. Auch diese "Kosten der Unterkunft" werden dann übernommen. Ansprechpartner ist hier aber nicht das Jobcenter, sondern das Grundsicherungsamt, das meistens dem Sozialamt angeschlossen ist. Viel Erfolg!

Normalerweise steht ihr was zu, es kommt darauf an, ob sie alleine wirtschaftet oder in einer Haushaltsgemeinschaft oder Bedarfsgemeinschaft mit dem Sohn lebt.

Wenn sie keine Miete zahlt, bekommt sie auch keine Miete über das Sozialamt. Die erhält man, mwenn man nachweislich Miete zahlt plus Nebenkosten ( im Rahmen des Regelsatzes.).Genau kann man sich da beim Amt erkundigen.

Was möchtest Du wissen?