Ich habe eine Frage zu Funkfrequenzen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Moin,

ich habe auch ein 888 ;) Naja, die Frage ist recht einfach zu beantworten: DU darfst mit den Geräten hier in Deutschland auf KEINER Frequenz funken. Willst du es dennoch tun, so kaufe dir die Teile und die FREIEN Frequenzen wären LPD bei 433/434 MHZ und PMR bei 446 MHz. Funktionieren tun sie da und es ist nicht sonderlich schwer die Geräte zu programmieren. Aber wie gesagt, wenn man dich erwischen sollte (Bundesnetzagentur), dann kanns ärger geben. Aber die Gefahr ist recht gering. Schreiben muß ich es dennoch, falls hier wieder einer meint, mit erhobenen Finger zu kommen ;)

Gruß Rammbock

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
trixilulu 19.03.2014, 20:13

hi Rammbock danke für die hilfe also wenn ich das 888 umprogrammiere sollt es keine Probleme geben? wie bist du selber zufrieden mit den teilen und welche Reichweite ist so die maximalste die das teil erreicht

0
TheRammbock 20.03.2014, 08:06
@trixilulu

Hallo,

du kannst sie programmieren, aber es bleibt dabei, das du es nicht darfst. Auf den freien Frequenzen dürfen nur Funkgeräte mit Zulassung bestrieben werden. Und die hat die 888 weder für PMR oder LPD. Aber klar, du kaufst die Teile, hämmerst die Frequenzen ein und fertig. Wenn, WENN, aber mal erwischt werden solltest, ICH habe keine Schuld :)

Zufrieden? Hmmm, ich funke schon mein Leben lang und habe viele gute und viele schlechte Geräte in meinen Händen gehalten. Teure, günstige, billigste ... Das 888 gehört in die Kategorie günstig. Sehr leicht, sehr klein. Dadurch eventuell mit Handschuhen schwer zu bedienen. Ansonsten kann es ja nichts, hat noch eine LED Lampe, die fürs Schlüsselloch finden reicht, aber das wars dann auch schon. Ist wirklich Idiotensicher zu bedienen, wenn es mit den richtigen Frequenzen gefüttert wurde. Was die reichweite angeht, so ist das immer sehr vage zu sagen, da einfach viele Faktoren eine Rolle spielen. Ich denke da an die Hallen aus Blech, die ich von den Bauernhöfen kenne, oder eben im Trecker selbst, das sind faradäische Käfige, gift für jede Funkwelle. Wenn du in der Blechhalle bis und einer im Trecker grad aufs Feld fährt, dann kann schon nach 100m Schluß sein. Von Trecker (sitzend in diesem) zu Trecker gebe ich auch keine 2 KM. Und wenn einer auf dem Hof steht und einer draußen ist, auch auf keinen Fall mehr als 5 KM, aber das ist fast schon wieder unrealistisch. Man kann die Reichweite etwas erhören, wenn man externe Magnetfußantennen anschließt. Gibt welche, die sind unauffällig, 5 Mark-Stück großer Magnetfuß und keine 50 cm lang. Das erhöht die reichweite schon auf bis zu 10 KM. Eine Antenne kostet aber im Schnitt 15 - 20 Euro ... Und verboten ist auch das. Aber das macht den Kohl nicht mehr fett. Das wäre die Geschichte mit den Baofeng.

Als Hinweis: Es gibt noch CB-Funk, machen auch einige Bauern, aus meiner Heimat. Ebenfalls kostenlos, aber Festeinbau, externe Antenne, viele Störungen durch ander eFunker, im Sommer durch viel Ausländischen Funk, letztendliche Anschaffungskosten 100 Euro pro Gerätesatz. Ebenfalls Handfunkgeräte zugelassen und Heimstation. Oder ferner gibt es richtigen Betriebsfunk für die Landwirtschaft. Mußt man beantragen, jährliche Gebühr, Anschaffungskosten gebraucht ab 100 Euro, neu ab 250 Euro. Keine Störungen, wenn nur andere landwirtschaftliche Betriebe im Nabereich. Reichweite auch um die 20 KM. Handfunkgeräte und Mobilgeräte und Heimstation erlaubt.

Wollte ich der vollständigkeithalber nur erwähnt haben. Solltest du dich für die Baofeng entscheiden und hilfe bei der programmierung brauchen, du weißt wo du mich findest ;)

Gruß Rammbock

0

Was möchtest Du wissen?