Ich habe eine Frage zu den Vorfahrtsregeln

9 Antworten

Autofahrer haben beim Abbiegen,egal ob nach rechts oder links, Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer zu nehmen.Also haben in beiden Fällen die Fußgänger den Vorrang.

Es ist eigentlich völlig egal um welche Art Strasse es sich handelt. Wenn ein Fußgänger dem weiteren Strassenverlauf folgen möchte und ein abbiegendes Fahrzeug seinen Weg kreuzt hat es dem Fußgänger Vorrang zu gewähren. Ist eine Sache die scheinbar kaum ein Autofahrer weiss.

Ausnahme wäre eine abknickende Vorfahrtsstrasse, wenn man auf der Vorfahrtsstrasse bleibt zählt dieses Abbiegen nicht als Abbiegen.

Beim Abbiegen muss auf zu Fuß Gehende besondere Rücksicht genommen werden; wenn nötig ist zu warten.

Siehe StVO §9 Abs. 3:

(3) Wer abbiegen will, muss entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen, Schienenfahrzeuge, Fahrräder mit Hilfsmotor und Fahrräder auch dann, wenn sie auf oder neben der Fahrbahn in der gleichen Richtung fahren. Dies gilt auch gegenüber Linienomnibussen und sonstigen Fahrzeugen, die gekennzeichnete Sonderfahrstreifen benutzen. Auf zu Fuß Gehende ist besondere Rücksicht zu nehmen; wenn nötig, ist zu warten.

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__9.html

Strassenverkehrsrecht: Vorfahrtsregel Auto - Fussgänger

Hallo, liebe Mitteilnehmer am öffentlichen Strassenverkehr, die meisten Leute sind ja sowohl Autofahrer als auch Fussgänger ! Insofern sollte das Problem "allseits nachvollziehbar" sein: Eigentlich sind Vorfahrtsregeln klar, eindeutig, leichtverständlich ....bis auf ganz wenige Ausnahmen ..... So nahm ich jahrzehntelang irrigerweise an, als Fußgänger grundsätzlich dem Kfz, das sich auf der Strasse bewegt, die Vorfahrt gewähren zu müssen, außer:

  1. Zebrastreifen

  2. Ampelgrün für Fußgänger

......so ist das auch unter allen wirtschaftlichen, ökologischen, energetischen und anderen Gründen vernünftig ......und mit mindestens zweistelligem IQ auch nachvollziehbar, warum das soo und nur so vernünftig ist !

Heutzutage wird Fahrschülern u.a. folgendes Kuriosum gelehrt: Situation: Kreisverkehr, separater kombinierter Fuß-u.Radweg: Der Radfahrer hat ein "Vorfahrt-Beachten-Schild" - also klar, dass er die Fahrzeuge, die den Kreisverkehr verlassen oder in diesen hineinfahren, abzuwarten hat. Für den Fußgänger soll das angeblich nicht gelten ?!????? ...und für den Radfahrer, sobald er rechtzeitig vom Rad springt und somit zum Fußgänger wird, ebenfalls nicht ??????

Wie ist denn nun hier wirklich die Rechtslage und gibt es evtl. noch weitere Hinterhältigkeiten, auf die man gefaßt sein muß und die o.g. "1." u. "2." entgegenstehen?

Ich fahre seit 37 Jahren unfallfrei Pkw - und will das auch weiterhin tun!

...zur Frage

Vorfahrt bei wechselnder Ampelschaltung?

Hallo,

folgendes ist mir vor Kurzem passiert:

Ich stand an einer Kreuzung und die Fußgängerampel zeigte rot. Der kreuzende Verkehr hatte folglich grün.

Die ersten Autos des kreuzenden Verkehres wollten ihrereseits nach links abbiegen, konnten dies aber nicht, da sie dem Gegenverkehr Vorfahrt gewähren lassen mussten. Diese Autos konnten erst abbiegen als ihre Ampel wieder auf rot war und kein Gegenverkehr mehr kommen konnte.

Das dritte Auto in dieser Schlange ist geradeaus durch die Kreuzung fahren. Inzwischen hat aber die Ampel wieder umgeschaltet und ich hatte als Fußgänger grün. Und dieses Auto kreuzte meinen Fußweg.

Wer hat hier Vorfahrt bzw. Recht oder Unrecht? Muss ich als Fußgänger solchen Fahrzeugen Vorrang gewähren oder darf ich einfach gehen? Darf das Auto überhaupt in die Kreuzung hineinfahren ohne zu wissen, dass man diese rechtzeitg wieder verlässt? Danke für eure Aufklärung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?