Ich habe eine Frage zu dem Mythos Narcissus von Ovid. Warum schlägt er sich am Ende auf die Brust?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also auf der Sachebene ist das "Auf-die-Brust-Schlagen" eine Handlung, die den seelischen Schmerz zum Ausdruck bringt. Das war in der Antike typisch für den Ausdruck der Wehklage. Man kann das vielleicht damit vergleichen, wenn man sich heute mit der flachen Hand an die Stirn schlägt, wenn man irgendeine "Erleuchtung" hat. :)

Auf der Interpretationseben musst du zwei Sachen bedenken:

1) Ovid ist ein sehr emotionaler Autor. Er kostet alle Emotionen aus und stellt sie sehr überspitzt dar. Das macht er immer.

2) Das Aition: Ovid will ja den Ursprung der Narcisse erklären und die Narcisse hat (teilweise) weiße Blütenblätter und ein rötliches Zentrum der Blüte. Und hier liegt das Aition: Auch Narcissus hat durch das Schlagen eine gerötete Brust und die Hände werden als marmorfarben beschrieben. Ich hoffe, du hast dasselbe Bild vor Augen wie ich: Im Zentrum ein roter Kern, außen weiß. Sowohl bei Narcissus als auch bei der Narcisse.

LG
MCX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein antiker Trauergestus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?