Ich habe eine Biologische Frage bezüglich der Bibel mit der ich einen christlichen Freund konfrontieren möchte: Laut Bibel ist die Erde ca. 6000 Jahre alt...?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Warum kannst du deinem Freund nicht einfach seinen Glauben lassen....?

Ich selbst bin Ignostiker und mir ist es relativ gleich, wer was glaubt oder nicht glaubt.

Allerdings finde ich es anstrengend, wenn i-welche "Hardore"-Gläubigen andere von ihrer Religion überzeugen wollen. Und als nicht besser empfinde ich Atheisten, die ihre Sichtweise gläubigen Menschen überstülpen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jon2015
03.11.2015, 11:23

Ich habe es vielleicht falsch formuliert. Ich will ihm gar nicht seinen Glauben nehmen, sondern eher begründen, warum ich es mit meinem Menschenverstand nicht glauben kann! :)

1

Die Bibel ist enstanden als die Menschen den Ursprung der Erde nicht erklären konnten. Deshalb hat man einfach irgend ein Datum festgelegt.

Wenn eine Familie aus Schwarzafrika nach europa kommt, wird es definitiv einige 100 jahre dauern bis man den Afrikaner nicht mehr erkennen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel zu lesen ist sehr schwer. Die meisten Leser machen den Fehler und nehmen jedes Wort wortwörtlich. Wenn Dein Freund meint, die Geschichte hätte erst mit Noah begonnen, also vor ca. 4000 Jahren, dann frage ihn doch mal, wieviel Zeitraum zwischen Adam und Eva und Noah liegen. Wenn er die Bibel so wortwörtlich nimmt, dann kannst du ihm sagen, daß Adam und Eva, so weit bekannt, ja nur zwei Söhne hatten. Der eine brachte sogar noch den andere um. Adam und Eva mußten dann ja noch mehrere Kinder bekommen haben, damit die Welt auch bevölkert wird. Bis es dann so viele Menschen gab wie zu Noahs Zeiten, kann jeder denkende Mensch errechnen, wie lange der Zeitraum zwischen Adam und Eva und Noah war. Also lagen dazwischen mindestens noch etliche zigtausende Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scrutinize
03.11.2015, 21:27

Bis es dann so viele Menschen gab wie zu Noahs Zeiten, kann jeder denkende Mensch errechnen, wie lange der Zeitraum zwischen Adam und Eva und Noah war. Also lagen dazwischen mindestens noch etliche zigtausende Jahre.

Eine sehr lustige, aber total falsche Schlussfolgerung, die sehr wichtige Dinge außer Acht lässt :)

1. Mose 5, 3-5:

Und Adam war hundertunddreißig Jahre alt und zeugte einen Sohn, der seinem Bild ähnlich war und hieß ihn Seth und lebte darnach achthundert Jahre und zeugte Söhne und Töchter;daß sein ganzes Alter ward neunhundertunddreißig Jahre, und starb.

Frage: Wieviele Kinder kann man wohl in 930 Jahren zeugen, die später auch wieder Kinder zeugen, und deren Kinder auch wieder?

Rechne das mal hoch. Die Zahl der Bevölkerung wäre schon nach 300 Jahren beachtlich.


1

Wenn Du weißt, wie Evolution funktionieren soll, dann kannst Dir doch eigentlich selber denken, daß das mit den Hautfarbenänderungen nichts bzw. nur sehr begrenzt mit Jahren oder so zu tun hat, sondern eher mit Generationen...

Je mehr die Leute also poppen, desto schneller setzen sich genetische Änderungen durch oder um oder was auch immer. Und fortpflanzungsfähig sind Menschen ja schon recht früh... So ab der Pubertät etwa. ;)

Also "rechne" mal lieber mit kürzeren Zeiten als mit der Gesamtlebensdauer eines Menschen...

Und dann darf man nicht vergessen, daß die Fähigkeit zur Anpassung an die Umwelt in jeder einzelnen Zelle des Individuums vorhanden ist, welches sich anpassen soll. Also auch Eizelle/ Samenzelle...

Und dann pflanzen sich die Menschen ja bis heute fast schon exponentiell fort. Ein Elternpaar hat ja global betrachtet nicht selten mehr als 2 Kinder. Schon bei 3 Kindern pro Elternpaar ist ein enormes Bevölkerungswachstum zu erwarten, sofern die Säuglingssterblichkeit überschaubar bleibt...

Und eine menschliche Frau kann mehrmals im Leben Kinder kriegen... Manchmal sogar Zwillinge oder sonstige Mehrlinge...

Und diese Kinder werden auch mal (größtenteils) Eltern. ;)

Beschäftige Dich auch mal mit dem "Problem", daß hellhäutige Eltern (also beide!) ein dunkelhäutiges Kind bekommen können. o.O

So bekommst Du eine gute und realistische Vorstellung davon, was Christen damit meinen, daß alle Menschen aus einem Menschen stammen...

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaubt dein christlicher Freund auch, dass Gott die Erde innerhalb von 6 Tagen erschaffen hat?
Oder dass sich die verschiedenen Sprachen dadurch entwickelt haben, dass die Menschen einen hohen Turm bauen wollten, der Gott erreichen sollte und dieser darüber so sauer war, dass er ihnen verschiedene Sprachen gegeben hat?
Es gibt vieles an der Bibel, was nicht so Sinn macht. Sie ist ja auch schließlich nicht vom Himmel gefallen. Sie ist durch Erzählungen entstanden, die sich über Generationen hinweg weitererzählt wurden - dabei kann vieles missverstanden, dazu gedichtet oder ganz erfunden worden sein... vielleicht sollte man vieles eher metaphorisch sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jon2015
03.11.2015, 17:15

All das glaubt er tatsächlich, ja! Und das trotz top Abitur und hervorragender Studienleistung. Aber wenn man es von Kindesbeinen an immer wieder hört und in entsprechenden Kreisen aufwächst, kann man scheinbar alles glauben, trotz Intelligenz...

0

Zumindest die Anzahl der heute lebenden Menschen könnte hinkommen, wenn man exponentielles Wachstum voraussetzt, was durchaus realistisch ist.

Nach mancher Auffassung ist Sem der Stammvater von Juden und Arabern (Semiten), Japhet der Stammvater von Weißen und Asiaten und Ham der Stammvater der Schwarzen. Vielleicht wurden die Schwarzen garnicht durch die Sonne dunkel sondern durch ihr Erbgut weil Gott es so wollte, ich kenne Deutsche die durch jahrelange Arbeit im Freien so dunkel sind, dass sie locker als Türken oder so durchgehen könnten, insofern halte ich es sogar für realistisch in 4000 Jahren schwarz zu werden falls sich sowas vererbt, wenn man dazu noch unterstellt, dass Noah mittlere bis dunkle Hautfarbe hatte, wie heutige Araber oder auch Afghanen z.B., dann sind die einen eben noch dunkler geworden und die anderen blasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Menschen die damals lebten war die Erde bzw die Welt nur ihr kleiner Fleck Erde wo sie lebten. Eine Überschwemmung der Erde war damals einfach nur eine Überschwemmung einer kleinen Region irgendwo. Und in solchen Geschichten wird ja auch immer was dazu gedichtet wenn sie von Generation an Generation überliefert werden, so wurde vermutlich aus einer Überschwemmung einer Siedlung im Laufe der Jahre eine Flutkatastrophe auf der ganzen Erde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich war es genau umgekehrt, wie ich erst kürzlich gelesen habe. Laut einiger Artikel kommen wir nämlich alle ursprünglich aus Afrika und unsere Hautfarbe hat sich an die Verhältnisse hier in Europa angepasst.

Laut Bibel hat sich ja nichts entwickelt, laut diesem Buch hat Gott alles so erschaffen wie es ist. Wenn dann hat also Gott die anderen "Rassen" erschaffen. Die Frage, die sich mir in dem Moment stellt, lautet dann eher "Hat Gott dann auch die anderen Religionen erschaffen?" Wie erklärt man sich sonst, dass so viele andere Religionen entstanden sind, wenn ja angeblich Gott diese Wesen selbst erschaffen hat :) Das ist ein Thema, was man noch ewige Jahre durchkauen könnte....

Lass deinem Freund doch sein Weltbild. Es gibt eben Leute die sich gerne an solchen, wenn auch teilweise abstrakten, Thesen festklammern und dadurch einen Halt finden. Jeder darf doch glauben was er möchte, auch wenn es nicht unbedingt der Realität entspricht. Solange dabei niemand zu Schaden kommt, ist doch alles Tutti ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jon2015
03.11.2015, 11:24

Auch hier noch mal, das kommt jetzt falsch rüber: Ich will ihm gar nicht seinen Glauben nehmen, sondern eher begründen, warum ich es mit meinem Menschenverstand nicht glauben kann! :)

0

Zunächst einmal steht nirgendwo in der Bibel geschrieben, dass die Erde 6000 Jahre alt ist. Man geht von mehreren Milliarden Jahren aus und die Bibel behauptet nichts Gegenteiliges.

Wenn zwei dunkle Hauttypen miteinander Kinder zeugen, usw., so können bereits nach wenigen Generationen entsprechende Hauttöne bilden, das gilt auch für andere Rassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jon2015
03.11.2015, 17:20

Das stimmt nicht ganz. Da im Alten Testament sämtliche Stammbäume aufgelistet sind und das Alter der Menschen, kann man leicht das "biblische Alter" der Erde berechnen, siehe zB 1.Mose 5,1. Kleiner Auszug: 

"Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn, ihm gleich und nach seinem Bilde, und nannte ihn Set;  und lebte danach 800 Jahre und zeugte Söhne und Töchter,  dass sein ganzes Alter ward 930 Jahre, und starb.  Set war 105 Jahre alt und zeugte Enosch  und lebte danach 807 Jahre und zeugte Söhne und Töchter,  dass sein ganzes Alter ward 912 Jahre, und starb.  Enosch war 90 Jahre alt und zeugte Kenan  und lebte danach 815 Jahre und zeugte Söhne und Töchter,  dass sein ganzes Alter ward 905 Jahre, und starb. "

usw... :D

2
Kommentar von scrutinize
03.11.2015, 21:52

Zunächst einmal steht nirgendwo in der Bibel geschrieben, dass die Erde 6000 Jahre alt ist. Man geht von mehreren Milliarden Jahren aus und die Bibel behauptet nichts Gegenteiliges.

Das ist ein schwerer Irrtum (besser gesagt zwei).

Es steht zwar keine Zahl für das Alter der Erde in der Bibel, aber man kann das ungefähre Alter schon anhand der präzisen Geschlechtsregister errechnen, bis hin zu Jesus (siehe Matthäus 1). Und nach dessen Geburt richtet sich unser Kalender (mit einigen Jahren Abweichung).

Allein deshalb schon kann die Erde unmöglich Milliarden Jahre alt sein, das ist evolutionistischer Unfug. Und erst recht beißt sich diese Vorstellung mit der Bibel. Aber selbst wenn wir die Bibel außer Acht lassen, hätten wir immer noch viele Gegebenheiten und Eigenschaften in der Natur, die den Milliarden Jahren kräftig widerspricht. Ein Beispiel dafür ist die Bevölkerungsentwicklung bzw. der Verlauf ihrer Zahl, die klar zeigt, dass die Erde eben nicht MIlliarden Jahre alt ist, ebenso die stellare Konstellation uvm.

Nun will der Mensch immer seine eigenen Vorstellungen über die Bibel stülpen, heute wohl mehr denn je. Und weil die alte, inspirierte Bibel damit schwer im Widerspruch steht, werden heute haufenweise neue "Bibeln" gedruckt, deren Inhalte und Aussagen so weit verändert wurde, dass nichts mehr von ihrer haarscharfen Präzision und Lehre mehr übrigbleibt. Und ja, am Ende sogar nicht mehr mit den fiktiven Milliarden Jahren im Widerspruch steht (Stichwort: Theistische Evolution, Gap Theory usw). So etwas nennt man, um es beim Namen zu nennen, Bibelfälschung. Und die wird sehr eifrig betrieben, und fälscht das Gottes Wort wegen dem Menschenwort. Darum ist es auch so wichtig, die richtige Bibel in die Hand zu nehmen, und nicht eine dieser Fälschungen. 20 Beispiele dafür habe ich bereits in einem anderen Thema aufgelistet (https://www.gutefrage.net/frage/gott-vs-urknall?foundIn=answer-listing#answer-182024805)


1

Man darf nicht alles wörtlich nehmen. Letztendlich wurde es alles von Menschen geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Autoren der Bibel hatten von der Zeitmessung andere Vorstellungen als wie das heute haben. Die Bibel kann man in Bezug auf Zeitmessung nicht mit dem heutigem Verständnis vergleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?