Ich habe ein schlechtes Gewissen, wie ich mich gegenüber meine Haustiere verhalten habe..?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, 

ich find´s schön, dass du dir darüber Gedanken machst und das Ganze bereust! Reue ist wichtig. Das zeigt, dass dir das nicht egal ist. 

Du kannst damit jetzt wirklich abschließen. Du weißt, dass es falsch war und machst es jetzt besser. Mehr kannst du nicht tun. Es gibt Menschen, die haben Schlimmeres gemacht und bereuen ihre Taten nicht mal ansatzweise. 

Du kannst deine Taten in einem Brief festhalten - schreibe alles rein, was dir in den Sinn kommt, wofür du dich schämst, was du bereust und warum und wie schlecht du dich fühlst. Einfach alles zu diesem Thema, auch wenn´s am Ende 5 Seiten sind. Dann entsorge diesen Brief. Ob du ihn mit einem Luftballon in die Luft steigen lässt, in eine Flaschenpost steckst oder verbrennst o.Ä darfst du entscheiden. Hauptsache der Brief mit deinem schlechten Gewissen und negativen Erinnerungen ist weg. Sowas hilft wirklich sehr! :) 

Ich wünsche dir alles Gute! 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von niemand019
27.06.2016, 18:59

vielen dank! 

0
Kommentar von skogen
27.06.2016, 19:03

Sehr schönes Idee!!

2

Da Du ja anscheinend auf dem Wege der Besserung bist, würde ich mir über die Vergangenheit keine allzu grossen Gedanken mehr machen.

Als Kind macht man oft Fehler, weil man nicht daran denkt, dass auch Tiere Schmerzen haben, vor allem dann, wenn man sowas nicht von den Eltern lernen kann.

Informiere Dich doch einfach mal im Internet und lies alles, was Du über Deine Vögel wissen musst, damit solche Fehler nicht mehr passieren.

Hör auf, über die Vergangenheit nachzugrübeln, sondern behandle Deine Tiere so, wie es sich gehört, dann fühlen sie sich auch wohl bei Dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe dich voll und ganz.

Ich hatte als Kleinkind (war da so 4/5) mal 2 Meerschweinchen. Hab mein Lieblingsmeerschweinchen so extrem als Spielzeug missbraucht. Eigentlich war es (im Nachhinein gesehen) extrem scheu und hat alles auf sich ergehen lassen, aber einmal hat es mich sogar gebissen.

Das war kein Tier für mich, sondern Spielzeug welches Krach im Käfig machte. Ich will garnicht alles aufzählen, wahrscheinlich war ich schlimmer als mancher Fragesteller hier, aber was soll ich machen? Es war nicht meine Schuld. Ich war ein Kind mit Psychose, welches Dinge noch langsamer verstand als andere. Nichts hatte eine Bedeutung, alles war richtig und falsch.

Ich kann die Vergangenheit nicht ändern, darüber weinen bringt nichts. Stattdessen mach ich es jetzt richtig und nehme solche Kaninchen und Meerschweinchen auf und schenke Ihnen das Leben, welches sie verdienen - dazu kläre ich auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bisschen späte Anwort jetzt, aber...

Kinder machen solche Sachen. Ok, oft sind sie dann kleiner als du damals, aber es ist halt bei jedem unterschiedlich. Natürlich ist das furchtbar. Aber es ist menschlich. Fehler machen ist menschlich. Und aus Fehlern lernt man, sieht man ja an dir:)

Ich hoffe, wenn du später Kinder hast, passt du auf was sie mit ihren Tieren machen. Kleinen Kindern muss man halt den Umgang mit Tieren erst beibringen, die sind ja nicht mit Absicht gemein. Oder man kauft erst ein Haustier wenn die Kinder alt genug sind um sich selbst zu kümmern. Auf jeden Fall sollen die Tiere nicht unter den Kindern leiden müssen!

Ich hab übringens auch oft " wild" mit meinem Kaninchen gespielt, da war ich 7...ich hab es zum Beispiel mit zum Schaukeln genommen weil ich dachte es macht ihm soviel Spaß wie mir. Rückblikend ist das natürlich totaler Mist:D Es tut mir immer noch sehr leid. Aber ich hatte mein Nini 8 Jahre lang und später konnte ich viel wieder gut machen. Trotzdem wünsche ich mir, ich hätte es etwas später bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von niemand019
17.07.2016, 23:56

Danke für die Antwort, aber keine Ahnung..
Ich komme mir wie ein ekliger Mensch vor.

0

Hallo niemand019!

Junge Menschen entwickeln sich! - und wir alle! - machen dabei Fehler!

Wenn du jetzt selbstkritisch zurückschaust - wie Du es gerade tust - solltest Du auch erkennen, wie sehr Du dich in deinem Tun verändert hast.

Aus unbedachten kindlichen und jugendlichen Handeln ist jemand reifer geworden - ein biophiler Mensch hat sich entwickelt - welcher den Wert der Tiere und Pflanzen - den Wert des Lebendigen in der Natur - anders bewertet als früher.

Du entwickelst dich hin zum Verständnis und zur Liebe des natürlich Lebendigen - vielleicht auf dem Weg zu einem wahren Naturliebhaber.

Fast alle Naturliebhaber vor Dir sind, mehr oder weniger ausgeprägt, auf ähnlichen Wegen des Fehlhandelns und Selbstzweifelns das geworden, was sie heute sind.

Die Empfindsamkeit von Leben lernt man nur durch Mißerfolge bei dessen Pflege kennen.

Das ist einer der eigentlichen Werte der Heimtierpflege!

Ein kluger Wissenschaftler, kein geringerer als der Nobelpreisträger Konrad Lorenz, hat einmal gesagt, ein totgepflegter Stieglitz hat mehr für den Naturschutz getan, als ein Schild in der Landschaft.

Dem möchte ich mich hier anschließen.

Meinen Respekt hast Du für dein selbstkritisches Denken und das Hinterfragen dessen, was du getan hast.

Damit hast du alle Voraussetzungen ein wirklich guter Tierpfleger zu werden.

Mit besten Grüßen

gregor443

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?