ich habe ein Problem und zwar im trab wackeln meine meine immer so und ich weiß nicht was ich machen soll könnt ihr mir bitte helfen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hier einen Rat zu geben, ist sicherlich utopisch, weil man dafür jemanden wirklich reiten sehen muss, um feststellen zu können, woran es denn tatsächlich hapert. Gründe für Wackelbeine gibt es reichlich - ganz oft liegt es daran, dass der Reiter nicht geschmeidig in die Bewegung des Pferdes hinein findet, mit den Oberschenkeln klemmt, eine falsche Körperhaltung hat, viel zu verkrampft ist.

Doch was bei Dir der Fall, das wird hier keiner sagen können. 

Sitzlongen sind in diesem Fall ein probates Mittel. Der Reitlehrer/ die Reitlehrerin nimmt Dich dabei an die Longe und es geht einzig allein um den Sitz, um die Geschmeidigkeit Deiner Bewegung, darum Hand-unabhängig zu sitzen und in die Bewegung des Pferdes hinein zu finden. Manchmal reicht schon eine einzige dieser Sitzlongen, manchmal braucht es 3,4 oder mehr. 

Danach, wenn Du wirklich mal die Bewegung des Pferdes gefühlt und mit Deinem Becken aufgenommen hast, wird es Dir vermutlich auch ohne Longe leichter fallen. Einfach nur mit übergeschlagenen Bügel reiten, bringt meist nicht den erwünschten Erfolg, weil unerfahrene Reiter dann sehr oft anfangen, mit den Knien und Oberschenkel sich festzuklemmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sitzschulung an der Longe auf einem "weichen" !!!! Pferd ist natürllich da Mittel der Wahl,

aber bis dahin probiere einfach mal folgendes:

reite ohne Bügel, guten regelmäßigen Arbeitschritt, der dich mit in die Bewegung nimmt und versuch gaaanz gezielt laaaangsam und tief zu atmern, OHNE irgendwo im Körper zu verkrampfe - laß lo, ohne wie ein Mehlsack zusammen zu fallen,

 wenn DAS geht, reite bergab Schritt, wobei das Pferd noch mehr schwingt und bleibe locker in der Bewegung drin

wenn auch das klappt, uche ein Pferd mit "natürlichem" butterweichem Jog und reite erstmal Schritt , fleißig und weitgreifend soll er ein (besser mit gerte al mit Schnkeln treben, damit du nicht aus versehen wieder etwas anspannst, wa locker sein sollte)

3 Tritte vor der Ecke der kruzen Seite laß dein Pferd in den Jog (eratzweie Trab) gehen und durchreite auch doie nächte Ecke um dann mit dem n#chjten Auatmen dein Pferd zum Schritt zu bringen; übe dies mehrfach und versuche immer lockerer zu werden.

wenn Du eine Woche fleißig (also 6-10mal) all diese Lektionen geübt hast, kannst nach der krzen auch die nächste (und NUR diese!!!) lange eite joggen/traben und am Ende der kruzeneite wieder fleißigen Schritt gehen lassen

Klappt das ?

SOOOO bist du  gut auf dieLongenstunden vorbereitet

viel Erfolg

p.s.

manchmal macht es enorm viel aus, mal andere Pferde zu reiten, die sich ggf leichter sitzen lassen, um loslassen zu lernen

p.p.s

auch Ovalbahntraining kann helfen, weil du dich auf den Sitz konzentrieren kannst und nicht auf die Lenkung achten mußt und ggf das Pferd störst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ki88wi
30.06.2016, 08:38

danke das Problem ist einafach nur das wo ich reite das sind privat Pferde und die haben da zwar longen aber die Pferde haben das net gelernt und die haben halt such keinen platz/ Reithalle . also mein Pferd ist auch meistens jetzt lieb also  "könnte" ich es probieren könnte in aunführungszeichen weil ich am samstag auf nem reiterhof fahre der aber gut ist ich frage die dann auch mal ob sie mir helfen können^^

aber echt  vielen dank<3

0

Üben ...

Wenn es so einfach wäre, dass man "einfach" dies und jenes tun müsste, damit die unterschiedlichsten körperlichen Fehlhaltungen, ungewollte Lockerheiten, ungewollte Verkrampfungen einfach so weggehen würden, wär das ganz toll. Gibt's aber nicht.

Das Problem bei der Sache ist nämlich diese: sagt dir jemand, mach das so und so, dann wackeln deine Beine nicht mehr so, dann dürftest du mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit an einer anderen Stelle deines Sitzes oder deiner Körperhaltung ein Problem bekommen.

So lange du nicht in der Lage bist, dieses Wackeln der Beine gezielt zu unterbinden, wird sich bei einem verkrampften Versuch vermutlich irgendwas anderes Anspannen. Dann hast du an dieser Stelle ein Problem.

Versuch das Problem durch viel Übung und gezielte Sitzschulungen mit deinem RL zu korrigieren - der kann nämlich darauf achten, dass du beim "nicht wackeln lassen" der Beine nichts anderes anspannst oder dich falsch hinsetzt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte etwas mehr Information zu deiner Situation. 

Wie viele Reitstunden hattest  du schon? Wackeln deine Beine immer ? Bekommst du Unterricht?

Meist liegen  wackelnde Beine daran, dass man nicht genügend in der Mittelpositur schwingt. Oder die Absätze nicht fern läßt. Oder man schlicht und einfach noch nicht lange reitet, und sich daher noch nicht richtig in die Bewegungen   des Pferdes einfinden konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ki88wi
30.06.2016, 08:33

also ich hatte Reitstunden aber die haben nix geholfen weil der reitlehererin egal wahr und ich reite schon seit 5 jahren

0

Was möchtest Du wissen?