Ich habe ein Problem mit mir selbst wer kann mir sagen was mit mir los ist?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo erstmal! :)

Als ich ca. in deinem Alter war, ging es mir ganz ähnlich. Ich bin nicht der Mensch, der gern redet, sich selbst so gibt wie man eben ist und draußen in der großen Welt ohne Masken rumlauft. Ich habe verschiedene Persönlichkeitszüge. 

Wenn ich einen Menschen sehe, ordne ich mich diesen gleich unter. Das heißt: Ich stecke Menschen gleich in Schubladen. Beispiele:

- In der Familie bin ich die Depressive, die nur in ihrem Zimmer sitzt, egoistisch und gehässig ist.

- In der Schule war ich die Ruhige, die nicht viel redet und Desinteresse zeigt. Ich machte mein Ding und das Gerede anderer war mir egal.

- In meinem einen Freundeskreis ziehe ich die "Bit*h- Maske" auf. Ich trinke, rede und mir ist alles egal.

- In dem anderen (von der Kirche her) bin ich klug, diskutiere sachlich und unterhalte mich.

- Im Internet nütze ich meine Anonymität um mein Selbstbewusstsein "aufzupushen". Ich schreibe mit Jungs, spiele mit ihnen. Ich kann machen was ich will. Und es gibt mir ein Gefühl von Macht.

- Wenige kennen mich, wenn ich allein bin. Ich liebe es allein zu sein. Wenn ich allein bin, brauche ich keinerlei Rücksicht zu nehmen auf andere. Ich fühle mich, der Kern meines Seins. Nebenwirkung: Das große Loch. 

Jeder hat es: Ein Loch im Herz. Einem fehlt etwas, aber man weiß nicht, wie man es füllen kann. Manche haben was gefunden, das sie erfüllt. Für manche ist es der Beruf, für andere der Sport, das Hobby, Liebe... 

In deinem Alter kann es normal sein, dass du schon "anders" denkst, als andere in deinem Umfeld. Manche entwickeln sich schneller, manche brauchen ein wenig länger. Das gehört alles zur Selbstfindungsphase. Die Gesellschaft gibt vor, erfolgreich zu sein, sich unter Menschen zu mischen oder sich selbst in den Mittelpunkt stellen zu müssen. Aber jeder Mensch ist anders, man muss nicht immer dem "Mainstream" folgen. Sei was Besonderes, schwimme gegen den Strom! Wenn du gern für dich bist, ist das ok. Schiller und Hölderlin haben es auch so gemacht, das hat sie erfüllt. Die Lyrik, sie liebten die Philosophie und waren auch sehr sensibel. Na und? Dann ist man eben so.

Ich habe auch Depressionen und weiß nicht genau, wie ich damit umgehen soll. Ich behaupte nicht, dass ich erwachsen bin aber ich weiß mehr (& hab mehr erlebt) als manch' andere mit 17. Bald gehe ich stationär in Therapie, um mich selbst finden zu können und mich so zu akzeptieren, wie ich bin. 

Frage an dich: Hast du dir selbst eingeredet, dass du Depressionen hast, oder hat dir das ein Psychologe gesagt? Ich würde dir empfehlen, dich nach einem umzuschauen. Wenn du dich nicht wohlfühlst, kannst du gern mit jemand drüber reden, der dir helfen kann.

https://www.weisse-liste.de/de/arzt/arztsuche/?searchMedic=Kinder-+und+Jugendlichenpsychotherapeut%2F-in+%28psychologisch%29&searchKey=1665&searchType=ORIENTATION_PSYCHOLOGY&searchPlz=&userInput=true&button=submit&gender=0&account=0

Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen. Denn ich weiß, wovon ich rede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist einfach: Es ist alles in Ordnung mit dir.

Wenn du dich nicht wohl fühlst, nicht du selbst oder ein Problem damit hast dich so zu benehmen, dann hat das eine Ursache, die man ergründen kann. Warum hast du denn das Gefühl, dich im echten Leben verstellen zu müssen ? Was würde denn passieren, wenn du mal so wärst wie du sein möchtest ?

Es gibt vom Staat sogenannte Psychologische Beratungsstellen, lass dich von dem Namen nicht erschrecken, bei denen man kostenlos und anonym, per Telefon oder per Termin, Hilfe suchen oder auch einfach mit jemandem reden kann, der ausgebildet ist damit umzugehen. Es kostet Überwindung, sich jemandem anzuvertrauen, aber wenn du denkst, dass dein persönliches Umfeld nicht bereit dafür ist und/oder du es nicht gefährden möchtest, wäre das vielleicht eine Alternative.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich nicht verstecken, ich kann wohl kaum deine Gedankenzüge nachvollziehen aber dass was du beschreibst ist leider nicht so Toll. Im Internet wird man oft mehr akzeptiert bzw toleriert, weil alle anonym sind. Glaub an DICH !, es gibt Leute die fühlen sich von Geist und Körper getrennt. Versuch doch mal, dass gleiche wie im Internet zu machen, bau dir ein neues/erweitertes Umfeld auf. Ein gutes Mittel gegen "schlechte" Gedanken ist Sport, manchmal braucht man einfach etwas wo man abschalten kann (sich um etwas anderes kümmern).
Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen
LG
MHD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebes? Du fühlst dich anscheinend überhaupt nicht wohl in deinem Körper, als Mädchen. Ich rate dir echt, mal mit deiner Mutter bzw. Therapeuten zu reden, denn das klingt wirklich ernst. Ausserdem kannst du diese Last nicht länger mit dir tragen, früher oder später wirst du es schon sagen.. mache es lieber jetzt, dann ist es eine Erleichterung für dich und du musst dich nicht weiterhin quälen.. hast meinen Mitleid aufjedenfall. Du wirst schon eine Lösung finden.. vielleicht ist es ja doch irgendeine Pubertätsphase, viele Mädchen und Jungen fühlen sich dann oft in dem falschen Körper.. aufjedenfall wünsche ich dir viel Glück, du übersteht diese Zeit schon.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eventuell gibt es auch Psychologen nur für Jugendliche (an deiner Schule oder einen Sozial Einrichtung), die sind dann vll spezialisierter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fortsetzung:

Ich habe ein großes Bedürfnis, anderen Menschen liebe zu schenken und sie aufzubauen.. ich bin vom verstand schon VIEL weiter als 13, das habe ich nun schon von sämtlichen Leuten bestätigt bekommen...ich will einfach nur wissen was mit mir los ist, ich brauche Hilfe...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe circles,

du willst ein Junge sein....

... nur was bedeutet das?

Es kommt vor, dass Mädchen gar keine Lust darauf haben so behandelt zu werden, wie Mädchen "normalerweise" meist behandelt werden. Im Grundsatz haben sie nichtd gegen das Mädchen- bzw. Frausein, wollen aber nicht so wie Frauen behandelt werden, wie die typischerweise behandelt bzw. gesehen werden.

Dann gibt es Frauen, die wollen nicht Frau sein, die fühlen sich so, als ob sie in einem für sie falschen Körper  geboren werden. Das Verlangen, das andere Geschlecht wahrzunehmen kann dann so groß sein, dass sie eine Geschlechtsumwandlung vorehmen lassen, obwohl ds ein sehr großes Unterfangen ist.

Du bist noch sehr jung und hst noch sehr viel Zeit,                                          um zu prüfen, wie das bei dir ist .


Du schreibst davon, dass du eine unbeschreiblich große Sehnsucht nach liebe und nach irgendetwas andere hättest, von dem du nicht weisst, was es sein könnte.  Zur Liebe: deine Sehnsucht ist verständlich, wird die denn ktuell nicht erfüllt? Und vom wem soll die erfüllt werden?
Wenn du wie en Junge sein willst, kannst du denn mit Jungs nichts anfangen, möchtest du lieber von einem Mädchen geliebt werden?

Ich will dich hier nicht ausfragen, aber diese Fragen stehen in enem Zusammenhag zu deinem oben benannten Empfinden und können für dich wichtig sein, um deine Situation zu bestimmen.

Du schreibst auch, dass du dch gezwungen fühlst, dichin  diesem Leben in das  du hineingeboren wurdest, anzupassen (wie ein Schauspieler, der die Rolle in seinem Film spielen muss). Dieses Gefühl haben mitunter viele Menschen, besoders dann, wenn sie nict so wirklich frei sich für das Leben entscheiden können, dass sie gerne führen möchen oder wenn sie gar nicht so genau wissen, welhes Leben sie gerne führen möchten.

Frage: Was für ein Leben möchtest du denn führen?
Kannst du da ws für tun, deine Wünsche zu verwirklichen, sprcht da was dafür bzw. was könnte dagegen sprechen?

Deine Frage lässt das m.E. im Unklaren, dabei wäre es zumindest erst mal für dich wichtig zu klären, was du von deinem Leben erwartest?

Soweit erst mal, wir können ja in Kommentaren noch weitersehen.
Liebe Grüße, Thomas


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?