Ich habe ein Kleingewerbe und bin umgezogen, möchte aber meinen Firmensitz erhalten. Wo schicke ich meine Steuererklärung hin?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  1. Es gibt keine Kleingewerbe
  2. Meinst du die Einkommensteuererklärung? Die geht an das Finanzamt in dessen Bezirk do wohnst.

Die Frage ist nicht ob man den Firmensitz erhalten will. Zuständigkeit richtet sich nach den tatsächlichen Gegebenheiten. Wenn Post z.B. noch an die alte Adresse geht, dann ist das noch kein Sitz. Wo werden die Entscheidungen getroffen?

Ist am ursprünglichen Ort ein Büro gewesen und das wird weiter geführt? Dann wird man wohl davon ausgehen, dass das der Sitz ist. Selbst wenn man grundsätzlich in der Badewanne zu Hause die endgültigen Entscheidungen trifft... Vermutlich haut mir das jetzt ein Jurist um die Ohren, weil der sagen wird: Tatsächliche Verhältnisse.

Damit hat er vielleicht sogar recht. Wobei die Vorhaltung des Büros ein Anscheinsbeweis wäre, den man dann erst widerlegen müsste.

Steuerrecht ist kein Wunschkonzert.

Und Deine Aussage: Brauche keine Steuererklärung weil ich Azubi bin, dass ist vollkommener Unfug. Im Steuerrecht steht nirgends das ein Azubi keine Steuererklärung abgeben braucht.

Im Gesetz steht, dass Steuerpflichtige (das ist also schon einmal zu prüfen) eine Steuererklärung abgeben müssen. Darauf wird verzichtet, wenn ausschließlich lohnsteuerpflichtiges verdient wurde. Wurden Fehler in der Lohnabrechnung mit dem Steuerabzug gemacht, dann gilt das (meine ich) schon nicht mehr.

Kommen andere Einkünfte hinzu dann ist das auch erledigt.

wenn Wohnsitz weiterhin im Geltungsbereich des bisherigen Finanzamtes: an das bisherige Finanzamt

wenn Wohnsitz außerhalb des Geltungsbereiches des bisherigen Finanzamtes:

Einkommensteuer-Erklärung an das neue zuständige Finanzamt

gesonderte Feststellung der Besteuerungsgrundlagen an das bisherige Finanzamt, dieses meldet den Gewinn / Verlust an das Einkommensteuer-Finanzamt

OKay danke schonmal :) Theoretisch muss ich gar keine Steuererklärung machen (Azubi), es geht nur um mein Kleingewerbe. Muss ich jetzt wegen dem Kleingewerbe auch eine "normale" Steuererklärung machen?

0
@JacobHerges

tja, lt. § 46 EStG bist Du zur Abgabe der Steuererklärung VERPFLICHTET, sobald Dein Gewinn 410 € übersteigt ...

1
@JacobHerges

Wo kämen wir denn dahin?

Da wären Sie ja der Erste!

Das haben wir ja noch nie gemacht!

Alles Sprüche - aber keine Begründungen.

0
@wurzlsepp668

Du hast natürlich Recht! Aber jetzt wird es ja lustig. Wenn das Finanzamt auffordert, dann müsste ja der Einspruchsweg offen stehen. Und auch ein Steuerpflichtiger mit Gewerbebetrieb, der Verlust macht oder eben nur ein paar Euro Gewinn macht wäre dann von der Abgabe der Steuererklärung zu befreien!?

Damit wären ja sämtliche Zuschläge oder auch Zwangsgelder rechtswidrig und müssten sogar zurück gezahlt werden? Oder war ich jetzt zu konsequent? Mache Dir mit der Frage keine Mühe, nur wenn Du gleich sagen kannst wie es läuft. Sonst reden wir mal wenn es der Fall sein sollte ;-) Melde mich ohnehin.

0

Was möchtest Du wissen?