Plagiat liegt beim Zoll. HILFE

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Normaler Alltag.

http://www.zoll.de/SharedDocs/Boxen/DE/Fragen/0080\_sendung\_nicht\_direkt\_zugestellt.html?nn=17384

Passiert in der Regel dann, wenn der Chinadealer meint eine Sendung als "Gift (Geschenk)" zu deklarieren und der Zoll die Wertangaben nicht akzeptiert.

Du hast die Möglichkeit Dich selbst zum Zollamt hinzubequemen und den tatsächlichen Kaufpreis anhand von Kaufbelegen nachzuweisen. Du kannst die Erledigung der Formalitäten aber auch der Post überlassen, die für diesen Service natürlich auch eine Pauschale verlangt...nämlich 28,50 Euro (Anschreiben also nochmal genau durchlesen...)

http://www.magi-mania.de/dhl-post-servicegebuehr-postverzollung/

Das der Tuschekasten ein Fake ist hat der Zoll noch nicht gemerkt, da die Sendung ungeöffnet ist. Könnte dann bei der Abholung passieren, wenn man den Warenwert dann überprüfen will. Bei 7 Euro dürfte da auch schnell klar sein um was es sich da handelt.

Ich wäre da an Deiner Stelle auch gar nicht so scharf drauf, Kosmetika auf die Haut zu bringen, deren Inhaltsstoffe möglicherweise gesundheitsgefährdend sind...ggf. kannst Du dann den eingesparten Kaufpreis für reguläre Ware dann gleich wieder bei Arzt oder Apotheke reinvestieren.

http://www.magi-mania.de/vorsicht-vor-faelschungen-kosmetikplagiate-und-fakes-meiden/


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seltsam - kommt der Brief überhaupt vom Zoll oder eher von der GDSK - Das sind so Nepper, die hier mal locker über 20 euro dafür abgreifen, daß Sie für dich verzollen.

Wenn ja, dann selbst verzollen (Dafür wollen die Räuber dann zwar immer noch rund 5 euro, aber das ist doch schon deutlich billiger)

Hier gut berschrieben, was das für ein "feiner Verein ist ubnd wie man die umgeht:

http://www.blog.oscg.eu/2011/02/selbstverzollung-bei-der-gdsk/

Nichtsstun würde Ich nicht raten, wenns von dem Verein ist - die verlangen dann Mahngebühren, wenn du dich nicht meldest..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne den Brief gelesen zu haben, ist es müssig, darüber zu diskutieren, warum und von wem er kommt.

Das Ganze ist etwas seltsam. Wenn die Zollerklärung nicht richtig ausgefüllt wurde oder keine Rechnung dabeilag, recherchiert der Zoll den Preis selbst, ist dabei möglicherweise auf den Preis der Markenware gestoßen und hat darauf die Umsatzsteuer berechnet und Lagergebühr hinzugefügt.

Ruf mal beim Zoll an. Solange Du nicht angibst, dass Du weißt, dass der Artikel gefälscht ist, passiert Dir nichts. Aber nur der Zoll kann Dir sagen, was sie benötigen, damit sie Dir die Ware überlassen können.

Außerdem kannst Du am Telefon die Annahme verweigern, damit die Ware schnellstens zurück nach China kommt und Du dein Geld erstattet bekommst. Das Verlustrisiko geht dabei aber auf Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am liebsten würde ich es überhaupt nicht holen und zurückschicken lassen, aber kommen dann noch kosten für den versand o.ä. auf mich zu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wladisl
14.05.2016, 04:56

Wenns wirklich beim Zoll liegt, dann aufbewahrungsgebür von 50 Cent pro Tag, wenns die nepper sind dann Mahngebühren ab 5 euro aufwärts - mit aussitzen ist da nichts..

0

Was möchtest Du wissen?