Ich habe ein kleines Gartenrotschwänzchen gefunden, wie kann ich es aufpäppeln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du die Möglichkeit hast, das Vögelchen noch ein wenig zu beobachten: In der Nähe der Stelle absetzten, wo Du es gefunden hast, halt nicht ganz an der Straße. Wenn die Elterntiere auftauchen, ist ja dann alles in Butter.

Falls nicht: Unbedingt in ein Tierheim oder Auffangstation bringen, die haben Erfahrung mit der Aufzucht von Jungvögeln.

Nicht zu einem Tierarzt, der würde es nur einschläfern! Ist bei uns in der Nachbarschaft mal einem kleinen Jungen passiert! Als er sich nach dem Vogel erkundigte und hörte, was gemacht wurde, kannte seine Trauer gar keine Grenzen mehr!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ein Meisenjunges aufgezogen und kann dir sagen es ist sehr zeitaufwenig und benötigt sehr viel Erfahrung also bitte bitte lassen! 

Und bitte nicht einfach Vogelbabys mitnehmen. Die Eltern kümmern sich meistens auch weiter um die Jungen wenn sie nicht mehr im Nest sitzen. enn das Nest bekannt ist, bitte wieder reinsetzen oder einfach in Sicherheit vor Fressfeinden... Wenn es Stunden nciht angerührt wurde und zu 100000prozent nicht mehr von den Eltertieren versorgt wird bitte in eine fachkundige Auffangstation geben.. Ohne Erfahrung wird das kleine Ding höchstwahrscheinlich eingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sandkorn
05.07.2016, 11:04

Mein Sohn, damals 14, hat vor einigen Jahren auch eine kleine Blaumeise mit nach hause gebracht die direkt vor dem Hinterrad eines Auto saß. 

Wie alt das Vögelchen zu der Zeit war weiß ich nicht, jedenfalls hatte es noch die typischen "gelben Mundwinkel". Ich hab einen mittelgroßen Blumentopf mit Gartenerde gefüllt und einen kleinen Ast hineingesteckt als Sitzplatz für den Kleinen. Das ganze stand dann mehrere Tage im Wohnzimmer auf einem Bücherregal und ich hatte den Eindruck, daß es ihm hier ganz gut gefiel. Ich habe ihn mehrmals täglich mit der Pinzette mit frischem Rinderhackfleisch und gekochtem Ei gefüttert, Wasser zum Trinken stand immer bereit, wobei der Deckel eines Marmeladenglases als Tränke und später auch als "Badewanne" diente. (Bitte keine hohen Wassergefäße benutzen da sonst die Gefahr des Ertrinkens besteht).

Als der Kleine dann die ersten Flugübungen machte hielt er sich tagsüber meist auf meinem 2 m hohen Gummibaum auf, von welchem aus später dann auch die Rundflüge durch die ganze Wohnung starteten. Sein Schlafplatz war allerdings eine Blumenampel, in die er sich, sobald es dämmerte, zurück zog. 

Schon nach kurzer Zeit war aus dem kleinen Vögelchen ein kesser Piepmatz geworden der sich während des Essens auch gerne auf dem Tisch aufhielt und sich das eine oder andere Häppchen vom Teller schnappte (z. B. gekochte Kartoffeln).

Es fiel mir zwar schwer, ihn wieder in die Natur zu entlassen aber ich ließ bei schönem Wetter einfach das Fenster offen und nach ein paar Tagen hat er von alleine den Weg in die Freiheit gefunden.

0

Setz es sicher an den Straßenrand, möglichst nah an der Stelle wo du es gefunden hast. Die Eltern werden es finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?