Ich habe ein großes Beziehungsproblem und brauche Hilfe!?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich bin da wie deine Freundin. Ich liebe die Ruhe und Natur und würde nicht in die Großstadt ziehen. Fahre lieber jeden Tag ne Stunde nach Hamburg rein als in der Hektik und dem Gewusel Leben zu müssen. Man ist nie mal alleine und hat nie seine Ruhe. Und ganz ehrlich. Die ganzen Angebote in der Stadt nutzt man doch eh nicht aus. Zusätzlich ist es für das Kind viel besser auf dem Land aufzuwachsen. Wenn ich mir ansehe was die meisten Stadtkinder für einen Umgang haben und wie die rumlaufen mit 13-14 schon wird mir ganz anders. Wir sind praktisch im Wald aufgewachsen damals. Was geileres gibt's garnicht. Zumindest für mich eben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine ländliche Umgebung ist zumindest für Kinder bis in das vorpubertäre Alter eine wesentlich gesündere Umgebung, als die Großstadt.

Hamburg ist eine relativ grüne Stadt, dort gibt es sicherlich auch Stadtteile, die einen eher dörflichen Charakter haben. Vielleicht wäre das für deine Freundin ein Kompromiss?

Oder du nimmst dir 2x die Woche "Stadtgang" mit open end?

Trotzdem gibt es nichts tolleres, als in der Pampa zu spielen, Baumhäuser bauen und Abenteuer erleben können. Staudämme in Bächen bauen, Frösche und Elritzen fangen, Höhlen aus Ästen bauen...Lärmen und Schreien dürfen, ohne, dass sich die Nachbarn beschwerden, die Natur zu erleben. (Nicht zuletzt das Imunsystem trainieren)

Ein Stadtkind kann oft das schwer nachvollziehen, für die ist "Mullematsch" bakterienbelasteter Dreck und kein kreativer Baustoff. Ein Baum ist etwas, das im Weg rumsteht und kein herausforderndes Klettergerüst (wäre ja auch verboten).

Ich bin damals aus der Stadt gezogen, damit meine Kinder nicht ihre ersten Jahre in einer denaturoierten Umgebung aufwachsen müssen. Beide leben mittlerweile in der Stadt und genießen es, aber sie haben einen ganz anderen Bezug zur Natur, als ihre "nur Stadt" Freunde.

Dem Kleinen zuliebe würde ich eine natürliche Umgebung vorziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann ich nachvollziehen. In Quickborn möchte ich nicht mal aufgemalt sein. Genauso kann ich sie auch verstehen. Wenn sie das gewohnt ist und nichts anderes kennt ist das eben für sie ganz was Tolles. Ihr könnt ja zb. nach Schnelsen ziehen, ist ja immer noch "Randgebiet" und vielleicht ein Kompromiss. Irgendwie müsst ihr euch mit euren Vorstellungen in der Mitte treffen wenn das langfristig funktionieren soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe Dich nur zu gut. Erstens liebe ich Hamburg auch (Geburtsstadt) und zweitens ist natürlich der Gedanke, auf dem "Land" zu versauern nicht wirklich prickelnd. Aber auch Deine Partnerin verstehe ich, sie hat halt ganz andere Bedürfnisse, wie Du.

Für Euer Kind ist es allerdings der optimale Lebensraum, zumindest bis er in eine weiterführende Schule geht. Da ist es wirklich schwer, eine Entscheidung zu treffen. Laß es einfach auf Dich zu kommen, denn Du bist ja nicht im Zugzwang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer Beziehung sind Kompromisse wichtig. Vielleicht zieht ihr ganz woanders hin, einfach näher in die Nähe von Hamburg. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nich so einfach .... aber 30 Minuten ist ja nicht sooo weit weg .. Hmmm.... Gibt es in der Nähe von Hamburg da wo du aufgewachsen bist auch kleine Dörfer ? Das wäre doch eine Idee oder möchtest du in der grosse innenstadt wohnen ? 

Ich wohne auch seit 4 Jahre in einen kleinen Dorf mir 200 Einwohner . ( 10 km von der Stadt entfernt ohne Einkaufsläden nicht mal ein Bäcker ) 😊 (500;km von meiner Heimat  )Vorher eine kleine Stadt mit 10000 Einwohner an der Hauptstraße ... Also man gewöhnt sich dran und ich liebe die Natur und die Ruhe .

Mehr kann ich nicht helfen ... Sorry 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?