Ich habe ein Gerichtsurteil?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Franz

Hattest du in der ersten Instanz einen Rechtsanwat? Er könnte dich über die Rechsmittel und die Erfolgsaussichten einer Berufung informieren.

Für die Berufungsinstanz besteht regelmässig Anwaltszwang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz0501
18.05.2017, 06:14

Danke für Ihre Antwort, aber das weiß ich selber auch - Ich wollte nur Erfahrungswerte sammeln und mehr Auskunft - da mein RA zudem schweineteuer ist - (kein RS) und jede angefangene Std 40,-- € kostet. Ich wünsche Ihnen alles Gute und seien Sie froh, dass Sie  diesbezüglich keine Probleme haben. Es gibt nichts Schlimmeres,
als zu Unrecht verurteilt zu werden.
Mfg
Franz

0

§ 517
Berufungsfrist

Die Berufungsfrist beträgt einen Monat; sie ist eine Notfrist und beginnt mit der Zustellung des in vollständiger Form abgefassten Urteils, spätestens aber mit dem Ablauf von fünf Monaten nach der Verkündung.

Fassung aufgrund des Gesetzes zur Reform des Zivilprozesses (Zivilprozessreformgesetz - ZPO-RG) vom 27.07.2001 (BGBl. I S. 1887), in Kraft getreten am 01.01.2002 Gesetzesbegründung verfügbar

Quelle: https://dejure.org/gesetze/ZPO/517.html

Lg Gorgo1337

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz0501
18.05.2017, 06:07

Danke, für Ihre Antwort. Das Gerichtsurteil wurde am 26.04.2017 zu meinen verherrendem wie ungerechten Ungunsten gefällt.
Es bedarf einer schweren Überlegung - ob ich in Berufung gehe. denn die Kosten - da ich keinen RS haben- sind ins Unermäßliche.
ca. 50.000 € Rechtsstreit + Kosten der Instandsetzung des Streitgegenstandes - ca 20.000 €
Das Urteil ist für mich und meinem Umfeld unbegreiflich.
Ich mußte sogar ein Gegengutachten anfertigen lassen, was ebenso
für mich sprach und ich habe 2 Sachverständige als Zeugen meiner Unschuld - die nicht vor Gericht geladen wurden.
Kein Mensch weiß warum dies nicht geschehen ist.
Die kosten treiben mich (69 Jahre ) in den Ruin
Ich habe zwar einen RA -  da Anwaltspflicht - der mich nur auf die Kosten aufmerksam macht. aber mir nicht rät - was ich tun soll.
Es geht um eine baurechtliche Angelegenheit - und der RA ist schweineteuer - (240,--€ die Stunde)
Verlieren hätte ich auch ohne Anwalt können.
LG
Franz

0

Was möchtest Du wissen?