Ich habe ein Arbeitsverhältnis ohne Vertrag, mein Chef hat meine Lohnsteuerkarte 1.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Arbeitsvertrag gilt auch mündlich. Die wichtigsten Bedingungen sollten aber lt. Nachweisgesetz schriftlich verfasst werden. Bei einer geringfügigen Beschäftigung bis zu 400 € mtl. hat dich der AG bei der Bundesknappschaft anzumelden. Er zahlt 30 % pauschale Beiträge. Du hast dadurch aber keinen Versicherungsschutz. Dafür hast du keine Abzüge und bekommst die 400 € netto. Sobald du über 400 € brutto verdienst, muss dich dein AG bei deiner Krankenversicherung anmelden und jeder zahlt ca. 20 % Sozialversicherungsbeiträge. Du zahlst noch die Lohnsteuer (die fängt bei LSt-Klasse 1 bei ca. 900 € brutto an). Es wäre für dich und den AG also günstiger, wenn du über 400 € verdienen würdest. Dann wärst du für ca. 80 € Abzüge krankenversichert und der AG zahlt nur 20 % anstatt 30 % Abgaben. Du solltest eine Kopie der Anmeldung und der Jahresmeldung zur SV vom AG verlangen.

Im Arbeitsrecht dürfte ein mündl. Vertrag genau so gültig sein, wie ein schriftlicher. So gesehen hast du einen Vertrag. Geh mal zur Rentenversicherung, die werden dem schon zeigen,was er zu zahlen hat. Die Überprüfen auch die Firmen, ob sie ordentl. Beiträge zahlen.

Dein Chef muß die Hälfte zu den Sozialversicherungen zahlen, nur die Arbeitslosenversicherung trägt er alleine.

kleineroteHexe 16.02.2009, 20:21

Das ist definitiv falsch!

0

Arbeitsverhältnis ohne Vertrag? Wer macht denn sowas???

Monika5 16.02.2009, 11:56

Ich bin ja eigentlich nur als Aushilfe da. arbeite aber meist zwischen 3-5 Tage. Mein problem ist nicht das ich keinen Arbeitsvertrag habe sondern warum er nicht meine Beiträge zahlt???Bin ja gemeldet

0

Was möchtest Du wissen?