Ich habe drei 3er im Zeugnis (Gymnasium, 7. Klasse) und meine Eltern schimpfen mit mir, ist das zu Streng?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leute geht es euch teilweise noch gut? Die Eltern sind definitiv zu streng, auch wenn sie es gut meinen, sie richten definitiv mehr Schaden an, als dass sie ihrem Kind helfen.

Die junge Dame hat ein Zeugnis, welches nur aus 1-2 besteht und in drei Fächern eine 3, da zwei
der Fächer in Richtung Mint verweisen wird sie beruflich wohl eh nichts
in dieser Richtung machen und im Studium dann mindestens einen 2er
Schnitt haben, sowie wohl auch im Abitur: Mathe ist meines Wissens von
den drei gennanten Fächern das einzige verpflichtende.

Später
wird ein Zeugnis der 7,8,9 Klasse niemanden mehr interesserien, es
taugt um es den Kindern zu zeigen, den Boden zu wischen oder darauf zu
malen. Also stress dich nicht so, bleib am Ball und du wirst ein gutes
bis sehr gutes Abitur erreichen.

Nebenbei noch,
ich bin zwar auch für ein gutes Abitur, kenne aber auch einen Juristen,
der fast ein 3er Abi hatte und sein Examen mit Prädikat bestanden hat,
das heist er kann sich eine Topkanzlei aussuchen mit ca 80-90 k
Einstiegsgehalt, aber auch Arbeitszeiten bis nach 20 Uhr, ob man das
will ist eine andere Frage.

Danke :)

Übrigens: Du hast geschrieben: "Bleib am Ball", das  ist deswegen lustig, weil ich am Hugo-Ball-Gymnasium bin

0

Das kommt wohl darauf an was du so für eine Person bist und wie die Umstände sind. 3er sind natürlich erstmal mittelmässig. Wenn deine Eltern also der Meinung wären du würdest zu wenig für die Schule machen bzw. könntest dich mehr bemühen ist es sicher verständlich irgendwo. Vllt sind es aber auch einfach deine schwachen Fächer und du bist froh dass es hier sogar noch ne 3 geworden ist. Gehe jetzt aber einfach mal davon aus, dass deine Eltern einfach viel von dir Erwarten und wollen dass du dich bemühst. Dass du das als zu streng empfindest kann ich allerdings sehr gut verstehen.

Man muss drei Sachen unterscheiden.
1) Die Eltern sehen, dass man sich in den Fächern anstrengend und eigentlich alles weiß. Nur in der Arbeit hat man Angst und man schreibt deshalb schlecht Arbeiten. Aber dafür macht man im Unterricht einigermaßen mit und somit kann man das kompensieren. DANN IST SEHR STRENG.
2) Man lernt nicht und schreibt deshalb die Noten und stört den Unterricht. Dann ist die Reaktion deiner Eltern berechtigt.
3) Die letzte Möglichkeit ist dass du gute Arbeiten (z.B.2) schreibst und mündlich(z.B.4) nicht gut bist. Dann haben deine Eltern aufjedenfall recht.

Ok dann Ostes schon übertrieben, aber deine Eltern wollen wahrscheinlich nur das beste für dich. Sodass du eine gute Zukunft hast

0

Klasse mit Note 5 noch schaffen?

Ich bin auf einem Gymnasium in der 7. Klasse und habe eine fünf im Zeugnis (Hauptfach). Nun kann ich diese Note nicht ausgleichen, da ich keine Drei oder besseres habe. Muss ich den Jahrgang trotzdem wiederholen?

...zur Frage

Schlechtes Zeugnis was tun, ich kann mich doch nicht immer verstecken?

Hallo Leute, wir haben eben Zeugnisse bekommen, ich habe mein Zeugnis auf den Tisch gestellt und bin raus gegangen, da meine Mutter auch nicht zuhause gewesen ist, ich wollte keinen ärger bekommen. Jetzt war ich 2 Stunden draußen spazieren und Sitze nun im Keller. Ich habe so angst , meine Zukunft ist auch versaut, ich muss mich mit diesem Zeugnis bewerben an den weiterführenden Schulen . ich wollte so gerne Abitur machen, bitte sagt nicht es ist meine eigene Schuld, lest euch einfach meine 2 letzten Fragen durch . ich habe 4 Fünfen, würde mich irgendeine Schule annehmen ? Ich habe jetzt so große angst nach Hause zu gehen.

...zur Frage

Eindchüchternde Lehrer, muss das sein?

Hallo,

nun bei uns hat das letzte Schuljahr begonnen. Viele von uns sind volljährig, gehen nebenbei Jobben und kommen langsam ins Leben hinein. Studium? Ausbildung? Das alles liegt nun in so naher Zukunft.

Ich hatte nie Probleme mit Lehrern, da mir bewusst ist das Sie auch nur Menschen sind und eigene Probleme haben. Zudem stelle ich mir den Lehrer Job als oft segr Undankbar vor... wenn ich an vergangene Klassen zurück denke.

So. Nun wirds ernst im Abi und natürlich will ich mich ordentlich reinhängen. Aber was ist das? Schon wieder ein neuer Mathelehrer. Das Fach das nicht nur mir recht schwer fällt. Sofort wurde Klar das anders als die anderen Lehrer dieser hier kein Spaä versteht . Ich schätze strenge Lehrer so lange ich sehe das die Härte nötig ist und auch der Pädagoge...eine Vertrauensperson zu erkennen ist. Besonders in Mathe ist diese nötig.

Der Tonfall gefällt mir hier aber nicht sonderlich. Wir sind eine ruhige Klasse ohne unruhe Stifter, die ernsthaftes Abi machen wollen. Bereits recht zu Anfang wurden Schüler jedoch mit harten Wortwn zurecht gewiesen sie sollen aufhören, Zitat, "Rum Zu labbern." An der Tafel werden täglich Hausaufgaben vorgestellt. Dabei wird man ständig unhölflich unterbrochen, da man flüssig reden soll oder weil man " absoluten Quatsch" von sich gibt. Sollte der Lehrer unzufrieden sein gibts für dir Leistung an der Tafel eine schlechte Note die man zu spüren bekommt. Lob? Nein. Sollte man "hoffnungslos" sein , weil man so dumm ist..so gibt es Gespräche mit Beratungslehrern, Schulleiter ... Mami und Papi werden bei noch 17 Jährigen kontaktiert.

Kein Wunder also das es kaum Meldungen gibt, den besonders für unsichere und schlechtere Kandidaten heißt es: Über den Schatten springen. Auch für mich.

Ich fühle mich recht schnell verletzt und an manchen Tagen, jeder kennt es, ist man ohnehin mau drauf da tut einfach jede Kleinigkeit weh. An die Tafel in Mathe gehen...puh das hat bei mir schon immer großen Mut erfordert. Aber dieses Jahr kann ich mit meine wehwehchen echt nicht Leisten.

Ich bin fast zwanzig und fühle mich irgendwie bloß gestellt von diesem Lehrer wenn er mich behandelt als sei ich dumm oder mir im abwertenden, slang Ton sagt ich soll nich "labern". Klar wenn man Schüler zig Mal ermahnen muss verstehe ich das. Aber beim ersten Mal. Warum den nicht höfflicher? Warum Befehle? Vom alten Schlag ist er nicht ich schätze ihn mitte dreißig.

Wahrscheinlich liegt es nur an mir, ich sollte mir eine dickere Haut zu legen. Leichter gesagt als getan. Durch muss ich da nun so oder so. Manchmal würde ich nach der Stunde zu gerne mal recht höfflich darauf hinweisen wie wir uns dabei fühlen. Aber da ist die Angst es sich mit dem Lehrer zu verscherzen und eine schlechtere Note zu bekommem recht hoch.

Ich wüsste gerne was ihr für Erfahrungen habt mit solchen Lehrern? Wie kommt/kammt ihr da durch? Und ihr die ihr so mutig und extrovertiert seit; Wie geht ihr mit rüder Kritik an euch um?

MfG

...zur Frage

Was soll ich tun (Zeugnis/5)?

Heute hatten wir Notenbesprechung in Mathe gemacht und der Lehrer hat zu mir gesagt,dass ich im Zeugnis eine 5(!) bekommen würde und das obwohl ich mündlich in der letzten Zeit sehr gut mitgemacht hatte und er mich diesbezüglich auch in den letzten 5 Wochen gelobt hätte! Und dasselbe war auch gestern in Englisch der Fall.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll und wieso ich immer so benachteiligt werde obwohl ich mich mind. 4-5 mal im Unterricht beteilige! Schriftlich stehe ich zwischen 3-4 in beiden Fächern von daher wieso bekomme ich dann am Ende die 5?
Das meiste wovor ich Angst habe ist, was meine Eltern zu meinem Zeugnis sagen werden da ich dieses Halbjahr echt kein gutes Zeugnis habe und meine Eltern ziemlich streng sind was Schule und so angeht. Was soll ich bloß tun? 😞 denn ich kann es ihnen ja auch nicht verheimlichen...
ich weiß einfach nicht was ich tun soll..

...zur Frage

Sind meine Eltern zu streng, was die Schule betrifft?

Hallo an alle,

wir haben heute unsere Zwischenberichte zum Halbjahr bekommen (Gymnasium, 9.Klasse) und ich bin wie fast die Hälfte der Klasse auch, gefährdet. Das heißt ich habe 2 5er im Zwischenbericht (in Geschichte und Musik). Mit diesem Zeugnis würde ich nicht in die 10. Klasse kommen. Dennoch halte ich das Verhalten meine Eltern für verständnislos und unkorrekt. Denn obwohl meine Eltern beide keine Abitur haben (Vater: Hauptschulabschluss, Mutter: kein Abschluss) meinen sie, sie müssten solche Kommentare wie: "Freunde dich schonmal mit der 8.Klasse an.", bringen. Ich finde das unmöglich, obwohl ich weiß, dass ich was tun muss. Und ich bezeichne meine Eltern als verständnislos, da ich in Geschichte im Jahr davor eine 2 hatte (soll mir einer erzählen, es liege nicht am Lehrer). Außerdem habe ich versucht ihnen zu erklären, dass in den Geschichtsexen eine Bildinterpretation dran kam und ich nicht interpretieren kann. Das haben sie dann mit:" Das ist doch keine Ausrede", abgetan. Ein weiterer Punkt wäre, dass mit meine Eltern noch nie bei den Hausaufgaben geholfen haben (sie haben selbst immer gesagt, sie würden es nicht mehr können, da es schon so lange her wäre) Auch ist es das erste mal überhaupt, dass ich eine (2) 5er im Zwischenbericht habe (Ja es ist nur der Zwischenbericht und ich hoffe es wird auch nicht mehr vorkommen, und erst recht nicht im Zeugnis). Überreagieren meine Eltern? Achja, wen es interessiert meine Schnitt ist 3,2 (hätte ich in Kunst keine 4, sondern eine 1 wie in den Jahren zuvor, wäre meine Schnitt sogar 3,0).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?