Ich habe die Krankheit Siderodromophobie. Ich sehe "mich an fahrende züge" und weiß nicht ob es die Realität oder doch nur eine Einbildung ist ?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denk mal das ist ziemlich schwer sich einfach einzureden dass es nur Einbildung ist weil es dich ja sehr zu belasten scheint ich denke mal dir könnte eine Therapie helfen wo man nach den Ursachen für deine angst sucht denn erst wenn man die Ursache zum beispiel ein bestimmtes schlüsselerlebnis gefunden hat kann man an der Angst arbeiten alles gute für dich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hak44
01.06.2016, 02:42

Das Problem ist wenn ich das Zuhause sehe .. denke ich mir einerseits das es nicht möglich ist. Anderseits mach ich mich kaputt weil ich es ja gesehen habe ob nun einbildung oder nicht. Und das führt mich zu der Frage ob ich doch nicht irgendwo War wo ein Zug Fährt klingt zwar bescheuert aber es ist wirklich schlimm Leute ... ich hoffe ihr könnt mir bei dem auseinander halten zwischen einbildung und Realität helfen ... wenn ich wusste das all diese Sachen einbildungen sind hätte ich wieder ein normales Leben und were euch wirklich Dankbar 

0
Kommentar von fragolina2306
01.06.2016, 02:46

eigentlich weißt du ja dass da kein Zug War weil dass ist ja eigentlich unmöglich dass sich ein Zug in deinem Zuhause befindet versuche dir das immer wieder zu sagen und wenn du etwas gesehen hast versuche darüber nicht nachzudenken sondern dich so schnell wie möglich abzulenken, vielleicht hilft es dir wenn du mit jemandem sprichst wenn du wieder irgendwo einen Zug gesheen hast um dir nochmal bestätigen zu lassen dass dz es dir nur eingebildet hast

1

Ich hatte mal ne Zeit lang die Einbildung, mich eingeschissen zu haben. Mein Arsch hat sich dann heiß angefühlt und ich bekam Panik und bin aufs Klo gerannt. Da hat sich natürlich gezeigt, dass nicht dergleichen war.

Mehr oder minder bin ich drüber hinweggekommen, indem ich zuhause, wenn ich mal wieder das Gefühl hatte, es einfach ausgesessen habe. Ich rannte nicht aufs Klo sondern blieb ruhig sitzend, wissend, dass ich mich zuhause ruhig einscheissen könnte. Wenn sich das dann bewahrheitet hätte, hätte ich mir immer noch Sorgen machen können.

Als ich dann merkte, dass das unberechtigte Sorgen waren, fing ich an, das auf die Öffentlichkeit zu übertragen. Gesetzt den äußerst unwahrscheinlichen Fall, dass ich die Hosen voll habe, ist das dann halt so.

Ok, das jetzt auf deine Situation zu übertragen ist krass, dafür braucht es Eier:

Du sagst dir, dass, falls du in geschlossenen Räumen einen Zug siehst, er dich ruhig überfahren darf. Das ist unwahrscheinlich, aber wenn er dich gegen alle Wahrscheinlichkeit in einem geschlossenen Raum überfährt, dann ist das so, und du musst dich nicht dagegen wehren. Ich glaube, das kannst du ohne Bedenken mit dir selbst ausmachen (Wie gesagt, das braucht ein bisschen Eier, aber Züge fahren nun mal selten durch geschlossene Räume, und das ist eine weit seltenere Todesursache als Selbstmord).

Dadurch lernt dein Gehirn, dass es bei Wiedererkennung eines Zuges (worin auch immer) keine Panik haben braucht, da du sowieso nicht darauf reagierst (zusammenzuckst). Später bist du vielleicht sogar so weit, dass du am Bahnsteig stehen kannst und weisst: Solange ich nicht auf den Schienen stehe, brauche ich auch keine Angst zu haben. 

Doch bei Angst und Traumata natürlich Stück für Stück vorgehen. Vielleicht hilft dir auch eine EMDR-Traumatherapie. Jedenfalls viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das klingt sehr nach einer Phobie - einer Angsterkrankung - bei Dir vor Zügen und allem drumherum.

Im Vergleich; andere Menschen haben Flugangst, sie haben Panik vor, während, und nach dem Flug.

Diese Angsterkrankungen können behandelt werde. Durch Medikamente oder Psychotheraopie. Die konfrontative Verhaltenstherapuie ist da u.a. wirksam.

Hol Dir weiter medizinische Hilfe und auch beim Sorgentelefon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hak44
01.06.2016, 02:45

Ich bin bereits in einer Behandlung. Ich bekomme bereits anti depressiva... seit mehren Monaten mit mehreren dosier Gehälter .. die Lebenskraft und der antrieb ist teilweise wieder da aber das schlimmste fur mich ist wie beschrieben : das ich das uberall sehe und den ganzen tag mein Kopf zerfetzte ob es doch nicht echt war.. obwohl es der Ort nicht hergibt aber die Optik und weil ich das gesehen habe bringen mich in den wahnsinn.. daswegen ist fur mich glaube ich das wichtigste Realität und einbildung auseinander zu halten aber wie mache ich das Leute ? Bitte helft mir :((((((

0

Was möchtest Du wissen?