Wie berechne die Aufgabe: D=(p/2)²-q?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn D=7 heraus kommt, kannst du x-beliebige Werte für q einsetzen.

D=7>0 bedeutet, dass es immer zwei reelle Lösungen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AndyKipp 16.11.2015, 13:58

Sicher? Dann würde ja die ganze Aufgabe keinen Sinn ergeben. :/

0
Suboptimierer 16.11.2015, 14:02
@AndyKipp

Nicht nur die Aufgabenstellung halte ich für intransparent. Ungünstig ist auch, dass nur eine Gleichung und zwei Unbekannte gegeben sind.

Die Aufgabe könnte höchstens lauten: Wie verhält sich p in Abhänigkeit von q, um auf eine Diskriminante von 7 zu kommen.

Dann müsstest du nur nach q umstellen.

0

Was macht diese Aufgabe denn für einen Sinn? Warum sollte man denn berechnen welche Werte man nicht einsetzen soll?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AndyKipp 16.11.2015, 13:54

Ich habe mir die Frage nicht herausgesucht D:

0

Die Gleichung heißt nach Einsetzen und Umstellen

7-q=(p/2)²

Um nach p aufzulösen musst du die Wurzel ziehen. Die Wurzel aus etwas Negativem darfst du nicht ziehen. Also muss q<=7 sein.

Du darfst also keine Werte q>7 einsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AndyKipp 16.11.2015, 13:55

Kann man statt dem Wurzelziehen nicht aus (p/2)²  p²/4 machen? :/

0
Comment0815 16.11.2015, 13:57
@AndyKipp

Doch. Aber um dann nach p aufzulösen musst du trotzdem eine Wurzel ziehen.

Aber die Frage ist eh komisch. Ich hab jetzt einfach angenommen, dass man nach p auflösen soll, weil die Aufgabe sonst wenig Sinn ergibt; aber steht das überhaupt so in der Aufgabenstellung? Wie genau lautet die Aufgabe? Und um welches Thema geht es zur Zeit bei euch in der Schule?


Edit: Sorry, ich hab oben einen Fehler. Nach dem Umstellen kommt natürlich 7+q=(p/2)² raus. Und dann muss q>=-7 sein. Bzw. darf nicht q<-7 sein.

0
AndyKipp 16.11.2015, 14:00
@Comment0815

Thema nennt sich "Die Diskriminante D" ; Ich zitiere: "Welche Werte darf q nicht annehmen, wenn D=7 ist?"

0
Comment0815 16.11.2015, 14:06
@AndyKipp

Aha! Jetzt ergibt das langsam einen Sinn.

p ist auf jeden Fall größer-gleich 0, weil du eine Zahl quadrierst. Also muss auf jeden Fall q>=-7 sein.

Ich hoffe ich hab jetzt in der Eile keinen Fehler gemacht; ich muss nämlich jetzt weg. Liebe Co-Antworter: Korrigiert mich bitte, falls doch.

0
AndyKipp 16.11.2015, 14:08
@Comment0815

Das ist genau das was ich im Unterricht auch raus hatte! Nur blöd daran war, dass der Lehrer gesagt hatte, dass dies falsch sei. :/

0
Comment0815 16.11.2015, 14:49

Ich hab's mir jetzt von unterwegs nochmal überlegt. Nach Umstellen gilt q=(p/2)^2-7 Mit (p/2)^2 >=0. Damit müsste meine Lösung eigentlich stimmen. Ich finde jedenfalls keinen Fehler.

0

Also wir wissen, die Differenz zwischen (p/2)^2 und q ist 7, das heißt q+7= (p/2)^2. Also darf q nicht größer als (p/2)^2 sein, q muss um 7 kleiner sein als (p/2)^2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?