Ich habe bei meiner Aussage zu einem Ermittlungsverfahren gegen mich und meinen Kumpel jemand 3 zu unrecht belastet. Nun ermittelt die STA Konsequenzen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es wird wohl auf jeden Fall zu einer Bestrafung kommen.

Was sollte die Staatsanwaltschaft deiner Ansicht nach tun, wenn dich jemand vorsätzlich zu Unrecht beschuldigt und es deswegen womöglich auch noch zu einer Verurteilung kommt? Etwa einfach darüber hinweg gehen?

Trage die Konsequenzen und verhalte dich zukünfig fair.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es steht dir als Beschuldigter frei keine Angaben zur Sache zu machen, wäre besser gewesen!

Was die falsche Verdächtigung angeht, so denke ich bist du in der Lage § 164 StGB zu lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drogen kaufen, Unschuldige belasten und nicht die Eier haben, die Suppe selbst auszulöffeln. Ich habe als Teenager selbst das ein oder andere ausprobiert, damals auch zwei mal wegen BTM polizeilich in Erscheinung getreten bin, jedoch nie auf die Idee gekommen wäre, es jemand anderem anzuhängen. So etwas kann nicht nur juristisch derbe nach hinten los gehen. 

Wie dem auch sei, wenn du vorher noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten bist, keine Vorstrafen hast und nach Jugendstrafrecht verurteilt wirst, die Wahrscheinlichkeit einer Freiheitsstrafe mit oder ohne Bewährung relativ gering ist. Es wohl viel mehr auf Sozialstunden oder eine Geldstrafe hinauslaufen wird. Je nachdem wie es beruflich bei dir ausschaut. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jackandjones45
21.08.2016, 19:56

Naja also nicht unschuldig.

Ich war halt einfach voll breit den ganzen Tag lang und hatte einen Bestand von 2 Baggies.

Eine enthielt den Rest von einem Fuchs die ich bei dem besagten Händler gekauft hatte und die andere war ein 20er von dem zu unrecht Beschuldigten.

Wir haben uns wohl zuerst den 20er gegeben.

Als sie dann eine Baggy fanden und mich fragten von wem ich sie hab , habe ich am Anfang einen dunkelhäutigen Unbekannten zu Protokoll gegeben.

Als mein Kollege dann im Nachbarraum später aber meine beiden Quellen offentat und mir die Beschaffung zuschob gestand ich nur das dieses Rauschmittel von einem der beiden sein müsste , da ich aber nicht wusste von wem genau , sie Personalien schon von meinem Freund hatten , dachte ich mir ich kann eh nurnoch bestätigen.

Jetzt ermittelt man nur gegen mich und Kollege ist fein raus glaub mir ich Löffel nicht ich exe.

Zumal es auch noch Freunde von mir waren die er verpetzt

0

Wenn du es dir irgendwie leisten kannst, nimm einen Strafverteidiger. Ansonsten kann man nur sagen, dass das von vielen Faktoren abhängt was am Ende dabei rumkommt. Wenn du Ersttäter bist, ist Knast aber schon ziemlich abwegig, mach dir nicht zu viele Sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falschaussage  ist Strafbar ließ § 164 StGB., und nimm dir einen Anwalt.

Und merk dir "Lügen haben kurze Beine"  Aber du scheinst ja noch sowas wie Gewissen zu haben. Wenn du das freiwillig berichtigst hast, spricht noch einiges per Anwalt für dich.

Mit freundl. Gruß

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenns gut läuft bekommst du zwischen 3 monaten und 5 jahre. wo wohl ehr von der geringeren zahl auszugehen ist, wenn du dir bis dato nix zu schulden zu kommen lassen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jackandjones45
20.08.2016, 20:25

Ich bin erst 16 und nicht vorbestraft.Trotzdem so viel ?

0

Was möchtest Du wissen?