Was ist ein dauerhaftes Glück und kann man Glück messen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lade Dir mal folgendes Sonderheft herunter:

http://www.gkpn.de/AuK_So14_08.pdf

und lies z.B. ab Seite 176. Viel Spaß.

Ich hab  da aber jetzt nicht viel über meine Fragen gelesen 

0
@Selamucar99

Hast Du auch den Aufsatz "Glück kann man kaufen" ab Seite 188 gelesen. Da sind sogar statistische Versuche drin, Glück zu messen.

0

Für mich hat Aristoteles die überzeugendste Definition und Beschreibung des Glücks gegeben. Glück ist für ihn ein oberstes Gut, über das hinaus nichts mehr zu wünschen übrig bleibt. Er sah in diesem „höchsten Wert“ (wie er das Glück auch nannte), sollte man ihn je erreichen, den Sinn des Lebens. Was aber ist das: ’Glück’? Es ist für Aristoteles ein „geglücktes Leben“. Um sich dessen bewusst zu werden, was das oberste Gut oder der höchste Wert oder ein geglücktes Leben ist, müsse man eine gewisse Vernünftigkeit und sittliche Grundhaltung voraussetzen. Wer sich von seinen Leidenschaften treiben lasse oder wer nach äußeren Gütern strebe, wisse nichts von dem Gefühl höchster Zufriedenheit, das den Menschen im Falle des Glücks durchdringt. Was die Menge darunter versteht, das Handgreifliche oder Augenfällige, zum Beispiel Lust, Wohlstand, Ehre, größtmögliche Anerkennung, sei allenfalls eine sekundäre Erscheinung des Glücks. Erst recht bedeute Glück nicht das satte Gefühl der Grobschlächtigen, die in einem Leben des Genusses, in einem animalischen Dasein ihr Genüge finden. Überhaupt bestehe das höchste Gut nicht in einem Zustand, sondern in einem Tätigsein, bei dem Fähigkeiten und angelegte Möglichkeiten im Menschen derart entfaltet werden, dass man in einem vortrefflichen Leben, über das hinaus nichts mehr zu wünschen übrig bleibt, seine Erfüllung finde. Dieses „Tätig-sein“ muss von Dauer sein, darf also nicht nur vorübergehend anhalten. So hat Aristoteles das „geglückte Leben“, in dem er den Sinn des Lebens sah, umschrieben (s. Nikomachische Ethik, Anfangskapitel). Um diesen höchsten Wert im Leben zu erreichen, müsse man auch gesund sein. Außerdem darf man nicht arm sein; auch abstoßende Hässlichkeit sei auf dem Weg zum geglückten Leben ein kaum zu überwindendes Hindernis. Gute Beziehungen zu anderen Menschen, die einen fördern können, seien ebenfalls unerlässlich. Mit dieser realistischen Einschätzung kommt Aristoteles m.E. dem Wesen des „geglückten Lebens“ ziemlich nahe, wenn auch manche seiner Auffassungen nicht sympathisch sind. Aber das Leben ist nun mal nicht sympathisch.
Es gibt viele augenfällige Beispiele für geglücktes Leben: Berühmte Dirigenten, große Pianisten oder Gesangssolisten, bedeutende Schauspieler, große Ärzte oder Juristen u.a.m. Sie alle, die dauerhaft ihr Dasein auf einem hohen Level der Anerkennung verbringen, können natürlich, weil auch ihr Dasein irdisch ist, kein vollkommenes Glück für sich in Anspruch nehmen. Das Ausklingen ihrer Karriere im Alter, eventuell auch private Schicksalsschläge werden ihnen möglicherweise nicht erspart bleiben. Ein vollkommen geglücktes Leben ist auf dieser Welt nicht möglich.

Was jann ich denn in meine Hausarbeit schreiben? 

Über dauerhaftes glück?

0

Nein, denke nicht. Glück empfindet jeder Mensch anders, der eine braucht viel um glücklich zusein, der andere wenig und jeder legt auch auf andere dinge wert. Dauerhaftes Glück wäre, wenn immer alle dinge so wären wie man es sich vorstellt.

So nebenbei weis ich ja was ein dauerhaftes Glück ist aber ich mache ja zurzeit eine Hausarbeit und ich muss ja viel schreiben eher und ich weis nicht was ich schreiben kann genau das gleiche gilt auch für die Frage kann man Glück  messen wisst ihr vielleicht auch Internet Seiten oder was würdet ihr so schreiben?

0

Was möchtest Du wissen?