Ich habe angst vorm reiten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist nichts ungewöhnliches.

Geh einfach nur dein Pferd besuchen, laß es frei laufen, geh mit ihm spazieren,, und wenn dir danach ist, reite gemütlich dort wo du dich sicher fühlst.

Reite nur in Begleitung vom hof weg!  das kann durchaus mehrere Monate dauern, bis die angst  weniger wird.

Ich therapiere angstreiter und kenne das.

Hab Geduld mit dir selbst und sei nicht traurig oder wütend.

Das wird schon wieder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist immer so, wenn einem etwas erschreckendes passiert ist. Beinwem mal eingebrochn wurde, der fühlt ich eine Weile nicht mehr icher in der Wohnung. Und wer einen schweren Verkehrsunfall hatte, ist meist eine Weile ängstlicher auf der Straße.

Halt Dir vor Augen, das diese Rektion normal ist und sich  durch die kommendn guten Erfahrungen in der Regl wohl wieder legen wird.

Mach halt lngsam - immer nur so viel, wie Du Dir gut zutraust, so dass die Freude größer ist als die Angst.

Alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so ein jetzt sehr tiefsitzendes problem solltest du mit hilfe anderer lösen. allerdings wird sich das eventuell die nächste zeit noch ein bischen legen wenn der schock um ist. bitte jemanden dich an die longe zu nehmen und bau so wieder ein wenig vertrauen auf. mach viel bodenarbeit. und geh nur zu zweit ins gelände

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach machen. Je länger du wartest desto mehr Angst baut sich auf. Nachdem alles verheilt ist steig direkt wieder auf das Pferd und bau deine Angst ab, da du es sonst nie mehr machen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jaouenmi
04.11.2016, 17:19

Okay dankeschön

1

Das Runterfallen gehört beim Reiten einfach dazu. Ich bin auch schon oft runtergefallen, aber ich bin immer wieder aufgestanden und habe mich in den Sattel wieder gesetzt. Du kannst jetzt vom reiten etwas "Abstand" halten, indem du zb Bodenarbeit machst. Aber wichtig ist nur, dass du dem Pferd die Angst nicht durch Körpersprache (zb zusammenzucken, oder aufreißen der Augen) zeigst, weil sonst wissen die Pferde, wo du deine Schwachpunkte hast,, in denen sie dir vllt überlegen sein können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
04.11.2016, 20:16

Dass runterfallen so selbstverständlich zum 

Reiten gehört, würde ich nicht bestätigen. Sonst könnte man niemand empfehlen, noch im Rentenslter dmit zu beginnen!

1

Hallo

Ich hatte selbst einen schweren reitunfall es war nicht die schuld von meinem Pferd. Wir sind im Winter im Gelände Vollgas galoppiert als sie auf einmal in ein Loch stand. Meine Stute brach unter mir zusammen und ich viel runter und sie rollte über mich drüber und sie war kein leichtgewicht. Sie hatte eine grosse wunde am Bein und ich hatte mein Becken gebrochen die Bänder am Fuß gerissen und eine riesen grosse schürfwunde. Ich hatte immer Angst zu galoppieren. Ich musste sie leider weggeben aus anderen Gründen dann bekam ich ein Araber ich bin lange nicht galoppiert und dann einmal auf dem Platz und da ist er erschrocken und auf die Seite und ich bin runtergefallen. Dann habe ich mir gedacht jetzt reichts und dann bin ich ins Gelände und habe in voll laufen gelassen und alles ging super und seid dem keine Probleme mehr. Denke daran Vllt hat es dein Pferd nicht extra gemacht. Wenn es einen kleinen Zwick in den Rücken bekommt hat es es Vllt wegen dem gemacht. Denke eifach es ist nichts passiert weil wenn du unsicher bist ist es dein Pferd auch wenn du selbstbewusst ist es das auch dann schafft ihr das auch

Hoffe Konte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es aufgeben , denn wie stark muss denn deine Angst sein , dass du hier schon fragst ? Alles ist vergänglich denk immer dran

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?