Ich habe Angst vor einer erneuten Krebserkrankung.?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Miezimaus,

erstmal Glückwunsch und ich freue mich mit Dir :-)

Mit der Angst ist das so: einerseits ist sie gut, denn sie warnt uns; andererseits sollten wir ihr nicht zu viel Raum geben, sonst macht sie uns 'verrückt'.

Gab es während/nach der Krebstherapie auch eine psychische Begleitung? Falls nicht, würde ich dies jetzt nachholen, da so eine Diagnose immer auch ein Schock ist.

Man hat festgestellt, dass über Gedankenkräfte positive Energie und auch heilende Energie freigesetzt werden. Es gibt Psychotherapeuten, die mit Imaginations-/Phantasiereisen arbeiten, wo Du das erlernen kannst.

Parallel würde ich eine Entspannungstechnik, wie z. B. Autogenes Training, Yoga, TaiChi oder Meditation erlernen, um auch diese heilenden Kräfte sowie die wohltuende Entspannung genießen zu können.

Im Grunde ist alles, was Dir guttut, empfehlenswert. Hauptsache, Du kommst von dieser Angst weg.

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miezimaus
01.07.2016, 22:29

Vielen Dank für deine guten Worte und Ratschläge. Ja, es gab während der Krebserkrankung eine begleitende Therapie. Und in der Reha haben wir die Entspannung nach Jacobsen erlernt. Doch nachdem bei einem Bekannten nach einem Jahr der Krebs (Mann und Brustkrebs) wiedergekommen war und er daran verstorben ist,sind meine Ängste verstärkt da.

0

sieh dies von der Seite. Du hattest Krebs und ihn besiegt sprich selbst wenn er wieder kommen sollte würdeste ihn erneut besiegen. Er wird aber nicht wieder kommen da er bei dir nichts erreichen kann da du stärker als er bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?