Ich habe angst vor dem Tod hilfee ?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo baaastii,

die Angst vor dem Tod ist nichts Unnormales. Schließlich sind wir dazu geschaffen worden, zu leben und nicht zu sterben. Auch wenn letztendlich niemand dem Tod entfliehen kann, ist er unnatürlich und unser Feind.

Wenngleich man die Angst vor dem Tod nicht völlig überwinden kann, ist es für viele eine große Hilfe zu wissen, was uns nach dem Tod erwartet. In vielen Religionen glaubt man an ein Weiterleben nach dem Tod, in welcher Form auch immer. Die beste Auskunftsquelle zu dieser Frage ist die Bibel, das geschriebene Wort Gottes. Wer könnte uns besser erklären, was beim Tod geschieht, als derjenige, von dem alles Leben stammt? Die Bibel gibt folgende Erklärung zum Zustand der Toten: "Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich." (Psalm 146:4) An anderer Stelle steht, dass sich die Toten "nicht des geringsten bewusst" sind. (Prediger 9:5) In Übereinstimmung mit diesen deutlichen Aussagen wird in der Bibel der Tod auch mehrfach mit dem Schlaf verglichen, ebenfalls ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit.

Vielen mag es schwerfallen, zu glauben, dass außer unseren sterblichen Überresten nichts mehr von uns da ist. Sie denken, etwas nicht Stoffliches in uns müsse doch weiterleben. Denke jedoch einmal an die Flamme einer Kerze. Wenn man sie ausbläst, geht sie einfach aus und brennt nicht irgendwo weiter. Unser Leben ist mit dieser Flamme vergleichbar. Wenn wir den letzten Atemzug tun, hauchen wir gleichsam das Leben aus und hören auf zu existieren.

Obwohl letztendlich dem Tod niemand entrinnen kann, ist es kein dauerhafter Zustand. Es wird eine Rückkehr zum Leben geben, und zwar durch die Auferstehung. Die Frage, die sich hier stellt, ist die, in welcher Form die Toten wiederkehren werden. Auch hierüber gibt die Bibel eine zufriedenstellende Antwort, denn sie zeigt, dass Gott die Verstorbenen mit einem neuen Körper auferwecken wird. Dies geht u. a. aus den folgenden Bibeltexten hervor: "Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie?“ Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat"(1. Korinther 15:35, 38).

Jesus sprach einmal davon, dass der Tag herbeikommen wird, an dem er die Gräber leeren wird. Er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine [Jesu] Stimme hören und herauskommen werden (Johannes 5:28, 29).

Wenn also die Toten wieder zum Leben erweckt werden, ergibt sich die Frage, wo sie leben werden; im Himmel oder auf der Erde? Für die meisten wird es eine Auferstehung zu einem Leben hier auf der Erde werden, denn nur eine relativ geringe Zahl von Menschen wird zu himmlischem Leben auserwählt. Die Bibel spricht immer wieder von einem künftigen Leben hier auf Erden. Hier sind nur zwei biblische Aussagen dazu:

"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Psalm 37:29)

"Gott segnet die Freundlichen und Bescheidenen, denn ihnen wird die ganze Erde gehören." (Matthäus 5:5 Begegnung fürs Leben)


Du siehst also, dass es keinen Grund gibt, vor dem Tod oder der Zeit danach übermäßig Angst zu haben. Wenn die Auferstehung stattfindet, werden sich die Zustände auf der Erde grundlegend geändert haben und zwar nicht durch menschliches Bemühen, sondern durch ein Eingreifen Gottes. Er wird durch sein in der Bibel angekündigtes "Reich" dafür sorgen, dass es dann weder Hunger, noch Krankheit, noch Kriege noch sonst irgendwelche schlimme Dinge geben wird. Das Leben nach der Auferstehung wird dann so sein, wie es im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, beschrieben wird: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.  Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4). Sind das nicht herrliche Aussichten?

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das Thema macht auch Angst und es macht traurig. Bei mir hat das schon in frühster Kindheit angefangen und hält nach wie vor an.

Vielleicht geht es ja weg, wenn nächste oder übernächste Woche die Schule bei Dir wieder anfängt? Wer weiß? Vielleicht liegt es tatsächlich an den Ferien...

Aber wenn Du im Auto geschrien hast, haben es Deine Eltern doch sowieso mitbekommen? Dann kannst Du doch auch mit ihnen reden, oder? Wenn es nicht weggeht solltet Ihr Euch gemeinsam überlegen, psychotherapeutische Hilfe für Dich zu holen.

Alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woran Deine Angst vor dem Tod liegen kann, weiß ich nicht. Aber was gegen diese Furcht helfen kann, ist vielleicht, wenn man mal wirklich darüber nachdenkt, was man damit verbindet.

Glaubt man beispielsweise daran, dass mit dem Tod alles endet, gibt es keinen Grund, davor Angst zu haben, denn abgesehen davon, dass dieser Zustand im Tod dann nicht mehr endet, ist das nicht wirklich anders im Erlebnis, als wenn man einen traumlosen Schlaf oder eine Bewusstlosigkeit beispielsweise durch Vollnarkose hat.

Glaubt man an ein Leben nach dem Tod gibt es zumindest zwei unterschiedliche, grundlegende Vorstellungen. 

Zum Einen gibt es da die Vorstellung der Wiedergeburt. Diese ist vermutlich mit einem Reset der Erinnerungen verbunden und anscheinend gibt es in dieser Vorstellung auch so etwas wie Karma, wonach gute Lebensweisen dadurch belohnt werden, dass das nächste Leben entsprechend angenehmer wird.

Zum Anderen gibt es da die Vorstellung von einem ewigen Dasein. Auch in dieser Hinsicht zählt, was man im Leben macht und aus welchen Beweggründen. Wenn man entsprechend gut gehandelt hat, erwartet einem ewige Glückseligkeit.

Egal woran Du also glaubst, der Tod als das Ende oder als ein Tor zur Wiedergeburt oder zum ewigen Leben gibt es wohl kaum einen wirklichen Grund, davor Angst zu haben. Sehr wahrscheinlich ist es in allen Fällen so, dass vermutlich die Vorstellung wesentlich schlimmer sein kann, als das Erlebnis an sich - sofern es im Tod ein Erlebnis gibt, was nur dann möglich ist, wenn mit dem Tod das Bewusstsein nicht endet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist in deinem Alter auch okay, dass man Angst hat vor dem Tod. Schliesslich bist du jung und willst leben.

Manchmal kommen diese Gedanken gerade dann, wenn man zuvor etwas trauriges mitbekommen hat. Das jemand gestorben ist usw. Dann beschäftigt dies einem. Da man es ja auch nicht versteht. 

Ich kann dir jetzt erzählen, dass der Tod halt auch zu uns gehört und alles mal streben muss, aber mit der Zeit kommt dies dann von selber, dass du dies dann auch akzeptieren / verstehen kannst.

Hirne jetzt nicht zu viel darüber, sonst machst du dich zu sehr verrückt. Gut wäre es vielleicht trotzdem, wenn du mal mal mit deinem Vater oder Mutter in einer ruhigen Minute darüber unterhält. Auf einer lockeren Art.. Mam, was denkst du, was basiert nach dem Tod....du wirst sehen, dass jeder anders darüber denkt. Was auch sehr interessant sein kann.

Aber das wichtigste ist doch, dass du jetzt dein Leben geniest! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da man vermutlich nur ein Leben hat, ist es doch total normal, das man das nicht verlieren möchte.

Daher hat doch jedes Lebewesen Angst zu sterben. Die kleinste Mücke will nicht erschlagen werden, von deiner Fliegenklatsche, und selbst ein Elefant wehrt sich gegen Feinde.

Das ist wohl bei allen Lebewesen angeboren, so lange Leben zu wollen, wie es möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

chilln..^^ wir haben noch viele jahre vor uns :) und wenn es wirklich sehr schlimm ist rede mit deinen Eltern oder einfach zum Psychopathen gehen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KatzenEngel 01.09.2016, 18:53

...oder einfach zum Psychopathen gehen :)

Ich glaube, DER ist die falsche Ansprechperson.

Du meintest sicher den Psychotherapeuten ;)

1
Mugiwaraa 01.09.2016, 18:55
@KatzenEngel

ja ich glaub das wollte ich damit meinen :D ist halt so wenn man erst paar Jahre hier in Deutschland ist :p

0
Rockuser 01.09.2016, 18:57
@KatzenEngel

Auch wenn ich Dir Katzenengel gerade DH gegeben habe, hat den Fehler vermutlich die Autokorrektur verursacht. ;)

0

Du kannst mit einem Menschen darüber reden.

Ich kann von mir berichten: Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod.

Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und
ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf
mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?