Ich habe Angst vor dem Führerschein?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Also hast Du schon angefangen, sonst könntest Du ja nichts falsch machen.

Meinem Sohn geht es im Moment genauso, der hat in vier Wochen praktische Prüfung und hat wahnsinnig Angst vorm Autofahren. Theorie hat er gestern geschafft, aber ich glaube, wir haben erst einen entspannten Sommer, wenn er das hinter sich gebracht hat.

Ganz ruhig - überleg mal, was da draußen für Leute Auto fahren, die aussehen und auftreten, als könnten sie nicht bis drei zählen - die haben das auch geschafft.

Übung macht den Meister, der eine braucht halt mehr Fahrstunden als der andere, das schaffst Du schon und dann hast Du ja begleitendes Fahren mit Mutter oder Vater, je nachdem, wen Du hast eintragen lassen.

Lass Dich nie aus der Ruhe bringen. Wenn Du den Motor abwürgst - das habe ich anfangs ständig gemacht - lautes Hupen einfach nicht beachten. Die sollen halt warten, bleibt ihnen ja auch nichts anderes übrig.

lg Lilo

Hallo :o)

Du brauchst überhaupt keine Angst haben und schämen schon mal gar nicht!
Du musst dich auch nicht mit deinen Freunden messen - jeder Mensch ist unterschiedlich und einzigartig.
Was dir leicht fällt, fällt einem anderen schwer und andersherum.

Du darfst nicht so pessimistisch dran gehen.
Dann bist du auch viel angespannter, wenn es zu den Fahrstunden geht bzw. allgemein bei den Theoriestunden, bei den Prüfungen - einfach bei allem.

Ausserdem gehst du dahin um es zu lernen, nicht um es von Anfang an zu können!

Ich würde dir raten, dich bei einer seriösen Fahrschule anzumelden. Dann ist schonmal der erste Schritt getan. Und nicht immer auf morgen verschieben! ;o)

Du schaffst das! Nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Wie viele fahren auf der Straße rum - wovon manche den Führerschein wohl im Lotto gewonnen haben müssen... ;o) Wenn die das geschafft haben, schaffst du das doch erst Recht!

Viel Erfolg und nur Mut! 🍀

LGH

Hallo,

es macht jeder was falsch, einer mehr , einer weniger, deshalb ist das noch lange kein Grund, dass Du Dich schämen musst.

Es zeigt, dass Du es versuchst und nicht einfach sagst, mach ich nicht, kann ich nicht- und wenn Du dann etwas falsch machst , ist das sicherlich nicht schlimm.

Du nimmst es Dir nur sehr zu Herzen, Du zweifelst zu sehr an Dir. Das brauchst Du aber nicht. Du lernst ja aus Deinem "Fehler" - besser hört sich an, dass etwas nicht ganz richtig war, was Du gemacht hast.

Ein Fehler ist eher etwas, was man bereut gemacht zu haben.

Was den Führerschein betrifft, natürlich machst Du den und den schaffst Du auch. Und solltest Du beim ersten Mal wirklich den Schein nicht bestehen, dann ist das sicherlich kein Beinbruch. Was meinst Du wie viele Menschen diesen beim ersten Mal nicht gleich bestehen.

Die schriftliche Prüfung ist einfach ein Lernen.

Das Auto fahren selber ist oft auch Glücksache und es ist oft nur eine Kleinigkeit, wenn es daneben geht. Auch gibt es Fahrlehrer, die drücken ein Auge zu , andere sind sehr steng.

Versuch an die Sache mit dem Führerschein und auch an andere Sachen  mit Freude dran zu gehen. 

Nicht mit dem Gefühl, dass Du es nicht schaffst, Angst hast  - schon bevor es überhaupt los geht.

Du machst nicht mehr falsch als so manch anderer .

Bestimmt haben nicht alle Deine Freunde den Führerschein beim ersten Mal geschafft - manche sind auch nicht ehrlich.

Versuch mehr Freude als Angst auf zu bauen. Stell Dir vor, wie schön etwas ist, dass Du erreichen möchtest. Stell Dir vor wie sehr Du Dich freust, wenn Du den Führerschein besitzt, irgendwann selber ein Auto hast - nicht gleich wieder den Gedanken, wenn ich es nicht schaffe, wenn ich was falsch mache.

Die meisten haben Angst vor der Führerscheinprüfung, dass ist auch ganz normal. Nur, mach Dich nicht selber runter, Du hast keinen Grund dazu.

Auf jeden Fall sollte der Fahrlehrer auch geduldig sein. Wenn er einer ist, der nur schimpft und ungeduldig ist, dann such Dir eine andere Fahrschule. Denn Du sollst Dich wohl fühlen , auch alles fragen trauen.

Liebe Grüsse!


Du brauchst doch keine Angst zu haben. Fange doch erstmal an, wirst sehen es macht richtig Spaß. Klar, wenn die Prüfung kommt wird man nervös. Passiert mit Sicherheit jedem. Allerdings meldet einen die Fahrschule auch erst dort an, wenn sie sicher sind, dass man die Prüfung schafft.

Grundsätzlich ist es nach meiner Erfahrung das Wichtigste, dass du dich mit der Fahrlehrerin/dem Fahrlehrer wohlfühlst. Als ich damals meinen Schein gemacht habe, hatte ich anfangs einen schrecklichen Fahrlehrer. Er war ungeduldig und mir auch insgesamt unsympathisch. Ich bin dann auch zweimal durch die Prüfung gefallen. 

Als ich dann die Fahrschule gewechselt habe, hatte ich überhaupt keine Probleme mehr. Ich hatte einen netten Fahrlehrer und bin sofort durch die Prüfung gekommen. 

Wichtig ist einfach, dass du dich wohl fühlst beim Fahren. Dann geht der Rest von alleine. Und dann - glaub mir - schaffst du Deinen Führerschein mit links! :) 

Du brauchst keine Angst zu haben, es nicht zu schaffen! Wenn du keine schwere körperliche Behinderung hast und dein IQ nicht unter 55 liegt, wirst du den Führerschein zu 100% bestehen. Selbst mit Behinderung gibt es extra angepasste Autos.

Mit 17 ist es ehrlich gesagt noch ziemlich früh für den Führerschein finde ich. Ich habe den Führerschein damals erst mit 19 gemacht und kenne welche, die ihn erst mit über 20 gemacht haben.

Du bist erst 17 und hast noch genügend Zeit. Wenn du jetzt anfängst, hast du den Führerschein sicher zu deinem 18.Geburtstag schon.

Der Führerschein ist eigentlich ganz leicht. Die Theorieprüfung schafft man ganz leicht wenn man ein bisschen lernt. Ich persönlich fand die praktische Prüfung am schwierigsten, aber das Fahren lernt man ja mit dem Fahrlehrer.

Aufregung ist normal, ist bestimmt jeder ein bisschen. An sich ist Autofahren überhaupt nicht schwer sondern macht Spaß man braucht nur einen guten Fahrlehrer, denn ein Kumpel von mir war bei einem der nur gemeckert hatte und das ist dann wenig erbaulich für einen Fahrschüler. 

Ein paar meiner Freunde waren auch vor mir dran ihren Führerschein zu machen aber das ist egal als ich gesehen hatte wie die fahren. ;D Du kannst ganz entspannt an die Sache rangehen, es wird dir niemand einen Kopf abbeißen wenn du an der Kreuzung mal das Auto verrecken lässt oder wenn du mal nicht sofort Gas gibst um die Grünphase noch zu erwischen. Viel mehr kannst du auch nicht falsch machen weil sonst ja der Fahrlehrer eingreift um schlimmeres zu verhindern, also wenn du zum Beispiel über Rot fahren willst oder einen die Vorfahrt nimmst weil du ihn übersehen hattest. 

P.S.: Jeder macht mal was falsch, ich hab davor immer bei meinen älteren Geschwistern und bei meinen Eltern genau aufgepasst was die machen und fragen gestellt, aber dennoch war das peinlichste was mir in der Fahrschule passierte dass ich auf eine rote Ampel zugefahren bin und gebremst hab, aber dabei das Auskuppeln vergessen hatte. Das Auto ist natürlich ausgegangen. Passiert halt :D

Viel Erfolg bei deiner Fahrschule, ich hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen. ^^

Das ist doch gerade der Zweck einer Fahrschule: Dass dir beigebracht wird, im Straßenverkehr alles richtig machen zu können.
Wenn du aktuell im Verkehr manchmal Sachen falsch machst, ist das natürlich nicht so optimal. Aber es ist völlig normal, denn du hast ja noch keine Fahrschule besucht.

Ohne Fahrschulbesuch würden noch viel mehr Leute Sachen falsch machen.

Ein bisschen Selbstvertrauen gehört schon dazu aber vor allem Konzentration und denk immer dran, die größten Vollpfosten bekommen den Schein, was man dann leider hinterher um so mehr merkt.

Hallo Verzweifelt131,

nur Mut, einen Führerschein zu machen ist nicht sehr schwer. Es gibt Sachen die einem im Leben viel schwerer fallen, das kannst du mir glauben.

Angst ist wohl bei jeder Prüfung mit im Spiel aber du lernst ja auch dafür und kannst dir dann je nachdem wie gut du gelernt hast (und glaube mir du hast genug Zeit um dich vor zu bereiten) sicher sein das du die Prüfungen schaffst.

Bei der Praktischen Prüfung brauchst du dir auch keine Sorgen zu machen. Du wirst genug Fahrstunden mit deinem Fahrlehrer haben und er wird mit toleranz auf dich eingehen und dir alles in Ruhe erklären. Keiner wird dich ins Kalte Wasser schmeißen.

Damit dir das leichter fällt kannst du Freunde und Familie nach Unterstützung zum Beispiel beim Lernen fragen und Falls deine Eltern schon einen Führerschein haben kannst du mit denen auf einen Verkehrsübungsplatz gehen und dort in Ruhe alles mal ausprobieren.

Ich glaube fest daran das du dich schon in Kürze dazu durchringen wirst und wünsch dir viel Spaß :)

liebe Grüße
Sebastian


Nur Mut, wenn du genug lernst geht das bestimmt!

Das wichtigste dabei ist keine Angst zu haben und ganz entspannt ohne zu viele Gedanken hinzugehen :D Wirst sehen dir wird alles erklärt, ich hatte damals nen ur chilligen Fahrlehrer und bei mir wars eig nicht der Wunsch den Führerschein zu machen sondern es war mehr damit ich ihn halt hab. Und ja mir hats dann doch gefallen zu den Fahrstd. zu gehen. Außerhalb der Fahrschule bin ich nie wo gefahren und habs beim ersten Mal gescjafft es ist echt nicht schwer. Musst dir denken was für seltsame Menschen den Führerschein haben haha jeder hat ihn wieso du nicht 😄😂

Auto fahren ist nicht schwer. Kuck dir an, wie viele Idioten draußen rum fahren. Dann schaffst du den auch.  

Was möchtest Du wissen?