Ich habe Angst dass Studium zu vermasseln und fange deshalb nicht an zu studieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

uff ich könnte jedes Mal Seiten schreiben zu solchen Themen.. du wärst sogar mein Abitur-Jahrgang gewesen =P und was hab ich die ganze Zeit gemacht? ich hab studiert. und zwar das falsche. dagegen ist dein Jahr Ausland wirklich gut investierte Zeit gewesen.

Abgesehen davon, brauchst du dir keine Sorgen um deine Intelligenz zu machen, wirklich nicht. Hatte genug Leute in meinem Abiturjahrgang, die absolut nichts mit Schule am Hut hatten. Während andere gelernt haben ohne Ende, haben die gerade das Nötigste gemacht, oft nicht gekommen, nicht richtig aufgepasst im Unterricht etc.Das ist dann natürlich schief gegangen. Naja egal.. da du es bis zum Abitur geschafft hast, hättest du definitiv auch das Zeug dazu gehabt es zu schaffen. Die meisten wissen einfach nicht was es bedeutet hart für etwas zu arbeiten. Wenn du 10 Stunden am Tag für das Abitur gelernt hättest in der 12. / 13. Klasse und es dann nicht geschafft hättest, ok selbst dann würde ich behaupten, du hättest einfach falsch gelernt, da ich der festen Überzeugung bin, dass jeder durch richtige Belehrung und richtigem Lernen zu beachtlicher Leistung fähig ist. Logisches, abstraktes Denken lässt sich erlernen, genauso wie sprachliche, mathematische Fähigkeiten.

Was du jetzt machen solltest, ist dir überlegen was du machen willst, wo deine Interessen liegen. Das hättest du dir zwar schon früher überlegen müssen, aber spätestens jetzt solltest du dich intensiv damit beschäftigen. Frag dich dazu einfach mal, was dir wirklich am Herzen liegt und vielleicht welcher Wissenschaft du zugetan bist. Interessierst du dich für das Zusammenleben von Menschen, Kunst(literatur,..), vielleicht auch sehr abstrakte Fragen wie was ist Willensfreiheit oder so;  oder bist du eher der Mathematiker/Naturwissenschafter ? Oder faszinieren dich angewandte Wissenschaften? Hast du vielleicht Spaß am Unterrichten? Hilfst du gerne anderen Leuten? Solche Fragen solltest du dir stellen, und alles aufschreiben. Vielleicht ist dir das auch alles total unwichtig und du willst nur Geld verdienen..^^

Das solltest du bald machn, lass dir dafür aber ruhig ein paar Tage / Wochen Zeit um alles genau zu durchdenken und sobald du denkst: hey das könnte mir gefallen (was weiß ich Philosophie, Soziologie, Mathematik oder so) solltest du dich zumindest etwas einlesen was es damit genauer auf sich hat. Kannst mich auch anschreiben wenn du Fragen zu irgenwas hat, hab mich im Laufe der Zeit, da ich praktisch von Anfang an wusste, dass mein derzeitiger Studiengang nichts für mich ist, mit sehr vielen anderen Themen / Studiengängen auseinandergesetzt. 

Natürlich eißt das nicht, dass du studieren Musst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tulpen100
18.06.2016, 16:41

Was hast du den studiert und was machst du jetzt?

0

Hast du mal über eine Therapie gegen die Depressionen nachgedacht? Da kannst du lernen mit der Angst umzugehen bzw. sie zu überwinden
Und glaub mir Studium ist nochmal was ganz anderes als Abitur. Wenn du dich für das Themengebiet wirklich interessierst, dann fällt das lernen viel leichter und macht auch Spaß. Ich habe selbst mein Abitur aufgrund von gesundheitlichen Beschwerden nicht so gut geschafft, wie ich es mir gewünscht habe. Mit meiner Psychologin habe ich das Thema aber gut verarbeitet und studiere jetzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was würdest du da jetzt gerne hören?

Bleib ruhig daheim sitzen, der Rest von uns finanziert dich mit?

Mei, es geht ab und an mal etwas im Leben schief. Das gehört dazu. Und eigentlich sollte man sich bis zum Abitur daran gewöhnt haben. Das ist nicht schön, manch einen zieht es weiter runter als andere. Aber dann rappelt man sich eben wieder auf, kneift die Backen zusammen und lebt weiter.

Finde raus, wo die Schnittmenge liegt zwischen deinen Interessen, deinen Fähigkeiten und dem, wovon man leben kann, ob nun Studium oder Ausbildungsberuf. Dann raff dich auf und komm in die Gänge.

Über eines solltest du dir aber im Klaren sein: Wenn du die letzten beiden Jahre nichts mehr gemacht hast, wird dir das Lernen kaum leichter fallen als früher. Und vermutlich wirst du dir härter als andere tun, wieder in einen geregelten Tagesablauf zu finden.

Aber das ist keine Entschuldigung, weiter nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Therapie gegen angsttstörungen,sprich mit deinem arzt..hast du denn jetzt das abitur? ansonsten ausbildung anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls Du sehr starke Depressionen hast und nicht arbeitsfähig bist, dann bleibt dir nur die Grundsicherung, denn Anspruch auf Rente hast Du erst, wenn Du min. 5 Jahre durchgehend gearbeitet hast. Übrigens ist die Rente auch nicht gerade hoch!

Falls Deine Depressionen aber noch so gehen, dass du arbeitsfähig bist, dann solltest Du etwas machen, was Dir wirklich Spaß macht, denn die Depressionen gehen nicht alleine weg. Da brauchst Du schon Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?