Ich habe Angst, das meiner Tochter was passieren könnte

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bring Deiner Tochter bei als selbstbewußtes, starkes Mädchen durchs Leben zu gehen. Kläre sie rechtzeitig über Gefahren auf .. setz Grenzen, aber lass ihr noch genug Luft zum leben. Der häufigste Missbrauch findet in der Familie statt.. das muss man sich immer vor Augen halten, bevor man sein Kind zu strenge Grenzen setzt.

Daniela666666 08.03.2014, 02:21

Vielen Danke für deien Antwort, vielleicht übertrebe ich auch mit meienr Angst !!! :D :D :D

0
diePest 08.03.2014, 02:30
@Daniela666666

Ein wenig vielleicht schon.. ;) Wer stark und selbstbewusst ist, wird in der Regel weniger ein Opfer. Aber generell wird es immer Situationen geben wo man sein Kind nicht schützen kann .. meiner hat sich zB. in der Schule das halbe Ohr abgerissen, im Kindergarten ne Platzwunde geholt, beim Fußballspielen den Fuß gebrochen .. passiert halt.. aber er hat Spaß im Leben, ist aber generell über Gefahren aufgeklärt und ich sitz nicht wie ne Glucke auf ihm. -lach-

0

Hallo Daniela,

zunächst mal will ich Dir sagen, dass Du mit dieser Angst alles andere als allein bist! Viele Eltern vor allem junger Kinder werden sich mit genau den selben Fragen herumschlagen, die Dich so sehr beschäftigen.

Ich weiß von Eltern, die ihre Erfahrungen mit solchen Themen - vor allem wie sie damit umgehen - in Gesprächskreisen austauschen. Das können andere Eltern der Krabbel-Gruppe sein oder einfach andere Eltern aus der Nachbarschaft, zu denen man einen guten Draht hat.

Höre dich doch mal in Deinem Umfeld ein wenig um um herauszufinden, ob Du vielleicht Gleichgesinnte findes.

Deine Sorge ist ja auch nicht so ganz unberechtigt. Du solltest dir aber auch mal überlegen, wi minimal nach prozentual die Gefahr ist. Sicher machst du alles, um sie aufs Leben vorzubereiten. Ihr unbedingt einschärfen, auf keien Fall mit Fremden mitgehen. Und wenn da angeblich noch so niedlich Häschen oder Mäuschen auf sie warten sollen. Weglaufen, notfalls um Hilfe schreien, wenn ihr was komisch vorkommt. Und ihr auch beibringen, dass Fremde nicht bestimmen können, was sie macht.

Daniela666666 08.03.2014, 02:15

Danke Sonnensern für die schnelle Antwort, das werde ich Ihr natürlich beibringen.Das ist außer Frage !!

0
Sonnenstern811 08.03.2014, 02:20
@Daniela666666

Ja gerne, schon klar. Man kann es halt gar nicht oft genug wiederholen.

Diese Irre antwortet mal halbwegs normal, dann wieder wie der letzte Dreck. Solche Typen stellen wahrscheinlich schon eine Gefahr dar. Delirium, oder so was. Hoffe, deine Tochter begegnet nie einem solchen Monster.

1
Daniela666666 08.03.2014, 02:23
@Sonnenstern811

Ich versuche sie so gut wie möglich zu schützen, wie die anderen bereits sagten.Jetzt brauche ich mir noch keine Sorgen zu machen, sie ist nicht mal zwei Jahre.

Aber Aufmerksamkeit ist trotz allem sehr wichtig

0
Sonnenstern811 08.03.2014, 02:28
@Daniela666666

Vorallen Dingen muss sie dir voll vertrauen und wissen, sie kann mit dir über alles reden.. Man fragt sich doch immer wieder wie es überhaupt möglich ist, das da mehrere Kinder jahrelang wo schlimmstens missbraucht werden und das kommt erst viel zu spät ans Licht. Die Kinder werden von diesen Tätern zum Stillschweigen aufgefordert mit allen möglichen Tricks. Drohungen oder Belohnungen, wenn sie nichts sagen. Ich denke, darum ist das vollste Vertrauen mit das Allerwichtigste. Passive und aktive Abwehr sozusagen. Und Kinder sind auch in einer Gruppe sicherer als einzeln.

0

jeden tag geschehen so viele schreckliche dinge auf der welt, wie du es dir nicht mal in deinen kühnsten träumen vorstellen kannst...Das ist nunmal die harte Realität und diese dinge gehören halt dazu und wir müssen akzepteiren dass sie da sind erstmal... Es kann alles passieren, der blitz könnte sie eines tages treffen und hast du jetzt auch angst?? die wahrscheinlichkeit ist so klein, dass man sich darum keine sorgen machen sollte, genauso seh ich das mit den pädophilen, natürlich muss man auch ein bisschen acht geben und deine tochter auf solche situationen gegebenenfalls vorbereiten

Daniela666666 08.03.2014, 02:29

Nein so schlimm ist es nicht, ich kann es mir auch nicht erklären wieso ich mir jetzt schon Sorgen darüber mache.

0

Och komm sie ist noch keine 2 Jahre und vor dem Grundschulalter wird da schon nix passieren. Übergriffe auf Kinder im Kindergartenalter sind sehr sehr selten. Ist die Gegend bei euch denn wirklich so schlimm, das du angst haben musst? Vergiss nicht die meißten Übergriffe passieren statistisch durch verwarnte und bekannte. Und seinen eigenen Eltern kann man ja trauen oder? Also ist sie bei dir und bei Oma und Opa schon mal Bombensicher. Im Kindergarten werden auch genug Leute auf sie acht geben und in der Grundschule sind auch überall Aufsichtspersonen. Dann holst du sie ab der 1. Klasse halt immer ab von der Schule. Du kannst sie ja auch später in eine Karate oder Judo Gruppe stecken. Dann kann sie sich nach ein paar Jahren gegen ausgewachsene Männer wehren.

Daniela666666 08.03.2014, 02:20

Ich weiß auch nicht wieso ich jetzt schon so eine Angst habe, wie Du bereits sagtest sie ist nicht mal 2 Jahre alt.

Ja das mit Karate oder Judo Gruppe werde ich wohl in Angriff nehmen,nicht nur das sie sich dann wehren kann.Ihr Selbstbewusstsein wird dann auch stärker

Vielleicht sollte ich etwas gelassener sein/werden

1

Trichter ihr von anfang ein ,dass sie keienr Fremden person trauen soll die du nicht kennst , und wenn jemand fremdes etwas von ihr will soll sie ganz laut "Feuer" rufen auf hilfe schreie wird nicht so sehr gehört wie auf das wort feuer weil viele kinder das wort hilfe beim spielen schreien, und melde sie vllt. schon früh bei kung fu an

Toaster247 14.05.2014, 01:21

das ist der bescheuertste Rat den ich seit langem gehört habe.

Wenn sie es genau so macht hat sie am ende ein sozial inkompetentes Kind. Das ohne ihre Eltern nicht leicht klarkommen wird.

0

du kannst ihr einen GPS chip einpflanzen, hab ich im fernsehen gesehen, oder du ortest sie mit einer handy app.

Ich persönlich finde solche Eltern krank, aber das ist nur meine Meinung.

Daniela666666 12.03.2014, 19:20

Nein das ist mir doch zu krank, trotzdem danke :)

0

Ich habe ab dem Moment Angst um mein Kind gehabt als ich es zum erstem Mal gesehen habe, ab da hatte ich vor allen Dingen Angst. Als sie geboren wurde, hat auch eine entfernte Bekannte ihr Kind bekommen und der Junge ist am plötzlichen Kindstod gestorben, das hat mich ziemlich traumatisiert. Und auch sonst hatte ich immer Angst es könne meinem Kind nicht gut gehen. Ich habe alles getan was ich konnte um sie zu beschützen aber man kann Kinder nicht nur in Watte packen, sie holen sich halt mal blutige Knie oder vielleicht auch mehr. Bei allen anderen Dingen sollte man achtgeben, dem Kind zuhören und eine gute Vertrauensbasis aufbauen, dann sollte alles gut gehen. Kinder die unter einer Käseglocke aufwachsen sind selten lebensfähig in der Welt da draußen. Aber eins kann ich dir sagen, die Sorge ums Kind hört nie auf, die bleibt.

Wer sollte sie denn misshandeln? Und würden sie das nicht merken? Da brauchen sie sich meines Wissens nach keine sorgen zu machen. Stellen Sie sich Ihre Tochter einfach mit 16 vor und sich ihr niemand in den Weg stellen kann oder so ähnlich .ich hoffe ich konnte Ihnen helfen Bitte auch meine fragen beantworten?!

Was möchtest Du wissen?